News & Rumors: 9. Dezember 2013,

Spotify plant offenbar kostenloses Angebot für iPhone und Co.

Spotify
Spotify

Laut einem Bericht des Wall Street Journal plant Spotify offenbar sein werbefinanziertes Angbebot auf mobile Geräte wie iPhones oder Android-Smartphones auszuweiten.

In einem Bericht vom Ende letzter Woche erläutert das Wall Street Journal die Wahrscheinlichkeit, das Spotify seinen werbefinanzierten Dienst auf mobile Endgeräte ausweiten könnte.

Werbung

Auf PCs beschränkt

Bisher ist die Spotify Free auf Desktop-PCs und Laptops beschränkt. Bei dieser Variante können Anwender kostenlos aus dem 20 Millionen Titel umfassenden Katalog von Spotify ihr eigenes Musik-Programm zusammenstellen. Die Finanzierung erfolgt über Werbebanner in der Programmoberfläche und Werbeeinblendungen zwischen den abgespielten Titeln. Mobile Nutzer der Spotify-App zahlen derzeit 9,99 Euro für einen werbefreien Musikgenuss unterwegs. Dafür dürfen Sie die Songs auch mit dem angemeldeten Gerät synchronisieren und sind so nicht ständig auf eine Funkverbindung angewiesen.

Reaktion auf iTunes Radio ?

Gerüchten zufolge könnte das neue Spotify-Angebot bereits Anfang 2014 starten, da iTunes Radio, der Streaming-Dienst von Apple, dann nicht mehr nur in den USA buchbar ist, sondern auf weitere Länder ausgeweitet wird, darunter unter anderem Großbritannien, Australien und Kanada. Dazu würde eine Einladung passen, in der Spotify Journalisten zu einem Presse-Event in dieser Woche nach New York eingeladen hat, um kommende Aktivitäten des Anbieters bekannt zu geben.

Ob sich Spotify dadurch mehr Werbeeinnahmen erhofft oder durch diesen Teaser einfach mehr Abonnenten gewinnen will, ist offen. Ein in San Francisco beheimateter Mitbewerber Spotifys hatte im Herbst einen ähnlichen Weg verfolgt, um einen größeren Anteil der Nutzer von den Vorteilen der kostenpflichtige Dienste zu überzeugen.

Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Oliver (9. Dezember 2013)

    Hallo, „mobile Nutzer der Spotify-App zahlen (…) 4,99 Euro für weniger hochauflösende Dateien“? Das ist mir neu. Ich dachte, erst ab 9,99 Euro kann man Songs auf dem Smartphone streamen.

    Oder wie war der Satz gemeint?
    Danke und Grüße
    Oliver

  •  ar (9. Dezember 2013)

    Entschuldigung, da waren zwei Sätze durcheinander geraten


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>