MACNOTES

Veröffentlicht am  21.01.14, 15:51 Uhr von  

Kenia rüstet sein Parlament mit iPads aus

iPad Air iPad Air

Das Parlament in Kenia setzt in Zukunft auf iPads statt auf Papier. Dafür sollen alle Parlamentarier, sowie eine Reihe weiterer Mitarbeiter, mit iPads ausgestattet werden.

Insgesamt ca. 350.000 Dollar wird der Kauf der 450 iPads den Staat Kenia kosten. 349 Parlamentsmitglieder und 67 Senatoren sollen mit iPads ausgestattet werden.

Was auf den ersten Blick relativ günstig anmutet, ist für einen der ärmsten Staaten der Erde jedoch eine große Investition. Das kenianische Magazin Standard Digital nennt als Gründe für den Kauf diverse Vorteile. So verbraucht das Parlament etwa 500.000 Blatt Papier in jeder Sitzungswoche, die so eingespart werden sollen, aus Kosten-, wie aus Umweltschutzgründen. Außerdem bedeuten die iPads für die Parlamentarier erheblichen Komfortgewinn. So seien sämtliche Unterlagen umgehend nach dem Aufsetzen verfügbar und zudem helfe die elektronische Suche dabei, jede Menge an Zeit zu sparen.

Die iPads waren von einer kleinen Gruppe Parlamentarier um die Parlamentsabgeordnete Gladys Wanga getestet worden. Man sei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Tablets die Arbeit erleichterten. Nachdem die zuständige Kommission die Anschaffung genehmigt hat, sollen die Parlamentarier bereits mit den iPads arbeiten, sobald sie aus der Winterpause zurückkommen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Tokio21 sagte am 22. Januar 2014:

    …” ist für einen der ärmsten Staaten der Erde”
    Wie es aussieht können sich nicht nur weiße Europäer(Angi usw.) ein ipad leisten;) don’t hate.
    Wenn es eins von VMK wäre, hätten sie nicht mal drüber geschrieben. Oder würden auch so negativ abschätzig drüber berichten.
    Selbst mal Vorort recherchieren dann schreiben &reden.
    Seriöser Journalismus ist das hier nicht.

    Antworten 
    •  at sagte am 22. Januar 2014:

      Sorry, aber das kann ich so nicht stehen lassen. Es ist sogar sehr seriös, diese Anschaffung zu hinterfragen. Das Bruttoinlandsprodukt in Kenia lag 2012 bei unter 1000$ pro Kopf, also unter 85$ pro Monat – die Parlamentarier geben aber ein Vielfaches davon aus, nur um ein Tablet zu ihrem Spielzeug zu machen? Das Geld könnte man auch in Bildung und Infrastruktur investieren, damit “die Leute” was davon haben und nicht nur ein paar hundert Politiker.

      Wenn dir diese Sichtweise nicht gefällt, also dann kann ich leider nur mit dem Kopf schütteln vor so viel Dekadenz.

      Antworten 
  •  Tokio21 sagte am 23. Januar 2014:

    Soweit ich weiß ist Kenia souverän. Punkt 1.
    Können selbst ( die Regierung) entscheiden wofür sie was ausgeben.
    2. Erstmal selbst bei sich kehren. . Die elPhilharmonie in Hamburg wird c.a 789 Millionen kosten und das sind bisher die Hochrechnungen ;) 1 Milliarde wird also drin sein.
    - 2.1 Berliner Flughafen ..usw.
    Die Kenianer haben sich nicht lustig drüber gemacht.
    Zu Infrastruktur ; Die afrikanischen Staaten lehnen spenden ab ( da sie jetzt in der Lage sind selbst zu entscheiden) …die eigentlich als Kredite versteckt sind und ihnen aufgezwungen werden von der Weltbank. Es besteht Keine Möglichkeit die nötige Infrastruktur , Schulen aufzubauen etc. Sonst drohen Sanktionen wenn sie es nicht annehmen.
    Damit sie schön abhängig bleiben ;) Doppelt , quatsch dreifach abkassieren ;) (billige Rohstoffe , überteuerte Zinsen, den heimischen Markt vernichten mit eigenen Produkte die zu Spottpreisen angeboten werden)
    3. .”damit “die Leute “selbst was davon haben ” – Anders gefragt: will Europa, USA wirklich ein stark vereintes
    unabhängiges , wohlhabenden Kontinent Afrika?
    Gebildete & wohlhabende Afrikaner?
    Nein –> Lumumba , Ken Saro Wiwa !
    Afrika braucht Europa, Usa NICHT; wie sie Afrika brauchen.

    Du solltest lieber den Kopf schütteln das du den falschen Job gewählt hast , falls du der Verfasser des Textes bist,
    wovon du keine Ahnung hast.
    Wenn nicht , dann nicht reden über Themen von denen du keine Ahnung hast & Propaganda der Westlichen Medien als ( wahr ) Beweis annehmen.

    Antworten 
    •  at sagte am 23. Januar 2014:

      Falls es dir nicht aufgefallen ist, wir sind eine Technik-Website, und deshalb schreiben wir über das iPad. Der Berliner Flughafen ist deshalb hier kein Thema, und uns zu unterstellen, dass wir ihn gut finden ist dann deine Propaganda. Nur unsere Leser kommen hierhin wegen der Meldungen über Macs und iPhones und iPads und nicht über Nachrichten zum Berliner Flughafen. Falls Du dafür kein Verständnis hast, ist das nicht unser Problem.

      Antworten 

Kommentar verfassen

 11  Tweets und Re-Tweets
 0  Likes auf Facebook
     0  Trackbacks/Pingbacks
      Werbung
      © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de