MACNOTES

Veröffentlicht am  29.01.14, 5:16 Uhr von  

Chrome-Apps bald für iOS und Android

Pixlr Touch Up Pixlr Touch Up - Chrome Offline-App unter OS X

Google Chrome Apps sollen schon bald auch auf iOS- und Android-Geräten laufen. Dazu hat man nun eine Reihe von Tools in einer Developer Preview veröffentlicht.

Chrome Apps sind im Prinzip Web-Apps aus HTML, CSS und Javascript, die offline im Kontext von Googles Chrome OS auf entsprechend ausgestatteten Systemen funktionieren, aber auch auf anderen Desktop-Systemen. Die Kompatibilität von Chrome-Apps mit Offline-Funktion wurde für OS X Ende letzten Jahres eingerichtet.
Schon bald sollen Entwickler diese aber auch für iPhone, iPad und Android veröffentlichen können. Google stellte dazu nun eine Reihe von Software-Tools vor, die die Apps in eine native iOS- oder Android-Umgebung einbetten, damit man sie an den Google-Play-Store oder Apples App Store senden kann.

Technisch nutzt Google dazu die Cordova-Plattform von Apache, die schon eine Weile als Open-Source-Software genau dabei hilft, Mobile Apps mithilfe von HTML, CSS und JavaScript zu entwickeln.

Push-Nachrichten, Speicher-Funktionen und mehr

Google stellt in seiner Developer Preview auf Github Software zur Verfügung, mit dessen Hilfe native Apps für Devices mit iOS 6.0 oder höher und Android 4.0 oder neuer produziert werden können. Die Programmierschnittstellen (APIs), die Google bereithält, erlauben zum Beispiel die Authentifizierung von Nutzern mittel OAuth2, das Verschicken von Push-Nachrichten, das Speichern von Dateien und Verfassen von Nachrichten mit Formatierungen. Darüber hinaus stehen über die Funktionalität von Cordova weitere Schnittstellen zur Verfügung, zum Beispiel um auf den Accelerometer zuzugreifen.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

 4  Tweets und Re-Tweets
     2  Likes auf Facebook
     0  Trackbacks/Pingbacks
      Werbung
      © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de