MACNOTES

Veröffentlicht am  11.04.14, 1:41 Uhr von  Alexander Trust

SEO: das Thema ist die neue Nische

SEO Thema: SEO

Wer sich 2014 mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, der sollte vor allem das Thema in den Blick nehmen, denn das Thema ist die neue Nische. Eigentlich ist es nur ein neues Credo, das jedoch an Fakten belegbar ist, und nicht erst seit diesem Jahr virulent.

Mitte der 90er Jahre habe ich Webseiten von Hand gebaut, wenn man vom Einsatz von Content Management Systemen hier und dort absieht, tue ich das heute häufig immer noch. Ich habe vor allem in den letzten Jahren aber sehr viele Dinge ausprobiert und möchte aktuell eine Erkenntnis mit euch teilen. Das “Thema” einer Webseite ist wichtig, genauso wie vor 5 Jahren die Nische total “in” war. Die Nische ist damit noch lange nicht zu den Akten zu legen, im Gegenteil. Denn wer vor allem auf Gewinnmaximierung aus ist, der sollte sich weiterhin den Nischen widmen und ist damit natürlich im Thema eingeschränkt, was gut ist. Ich widme mich lieber einem Thema, denn ich habe Webseiten immer nur betrieben, weil mich das Thema interessierte und ich mich irgendwie damit auskannte. Wenn ich mir vorstelle über 21-Zoll-Alufelgen oder die Verkleinerung von Schamlippen schreiben zu müssen, nur um in gewinnträchtigen Nischen unterzukommen, dann habe ich absolut keine Motivation dazu. Mir macht Technik Spaß und das Spielen außerdem.

Warum das Thema wichtig ist: die Vorgeschichte

Wer keine Erläuterung benötigt, kann direkt zur nächsten Zwischenüberschrift wandern. Wer aber verstehen will, wie ich zu dem Gedanken gekommen bin, dass das Thema wichtig ist, der sollte die folgenden Zeilen aufmerksam lesen.

Themen und den Umgang damit habe ich verschiedentlich kennen gelernt. Bis Februar arbeitete ich für Macnotes, schrieb früher ™ mal für TVBlogger oder GamePorts, betreibe aber vor allem selbst seit Jahren mehrere Internetseiten, darunter diese hier (Sajonara.de) aber auch IchSpiele.cc und z. B. Prombeeren.de. Seit 2011 ist die Erkenntnis in mir gereift, dass das Thema wichtig ist, allerdings nicht, ohne Erfahrungen gemacht zu haben, auf die ich heute getrost verzichten könnte. Nun möchte ich gerne erläutern, warum.

2011 verfügte Sajonara.de über 80 bis 120 000 Besucher monatlich. IchSpiele.cc war etwas kleiner, kam aber ebenfalls auf mehrere Zehntausend Besucher im Monat. Als dann das PSN ausfiel, konzentrierten wir uns auf die Berichterstattung darüber und schossen den Vogel ab. Im April und Mai 2011 konnte ich mit IchSpiele.cc weit über eine halbe Million Besucher erzielen (mit Piwik/Analytics gezählt).

Das sind Werte, die Macnotes heute gerne erreichen würde. Auf Sajonara.de schrieben wir aber auch über Politik, wissenschaftliche Themen und sogar Gossip aus DSDS und Co. Entsprechend rief ich Prombeeren.de ins Leben, um dort die Entertainment-Meldungen unterzubringen. Die Autoren, die für mich schrieben, waren im Prinzip die gleichen. Doch der Aufwand war immens: drei Facebook-Fanpages verwalten, drei Twitter-Accounts, usf. Dazu kam, dass Prombeeren.de so jung war, dass es als News-Domain noch nicht zugelassen wurde. Was also tun dachte ich nach einer Weile? Da ich andere Seiten kannte, und wusste was diese über Entertainment-Themen in den Google News an Besucherzahlen realisieren konnten, entschieden wir uns dazu, eine News-Domain (im diesem Fall Sajonara.de) auszuwählen und Synergien zu schaffen. Wir migrierten alle Games-Meldungen auf Sajonara.de/games und lagerten die Technik-Meldungen in Sajonara.de/tech aus, auch die Promi-News bekamen eine eigene Rubrik. Wir waren oder wollten so etwas wie das Giga-Netzwerk heute sein, nur in Klein. Tatsächlich erzeugten die Entertainment-Meldungen damals über Google News ordentlich Zulauf. Im sogenannten Longtail aber konnten wir mit den Promi-Themen kein Land gewinnen und auch andere Themen werden bei Sajonara.de von Google nicht besonders gut gewertet.

Auf dem Weg zum Thema: Hallo Panda

Denn es änderte sich Vieles: Google führte neue Bewertungs-Algorithmen ein, Panda und Pinguin. Seit Panda, kann man sagen, ist gerade das Thema zur Strategie der Suchmaschinenoptimierung geworden. Darüber hinaus aber musste ich kleinere Brötchen backen, da ich selbst mein Studium abschließen wollte und außerdem nur schlechte Erfahrungen mit Berliner Marketing-Agenturen gemacht habe, die für mehrere hundert TKP deutlich weniger an uns auszahlten als man über Adsense hätte verdienen können. Also musste ich bei den Autoren Einschnitte machen und konnte mich selbst ebenfalls nur noch ab und zu den Themen widmen, vor allem aber mich nicht dreiteilen.

Es kam, was kommen musste. Heute sind wir noch lange nicht wieder da, wo wir damals waren. Der Grund ist auch das Thema. Denn Google versucht heute mehr denn je, das Thema einer Webseite zu identifizieren, und wenn es das nicht kann, dann kommt man in den SERPS auf keinen grünen Zweig. Dummerweise in beide Richtungen. Dass wir Promi-News unter Sajonara.de geführt haben, hat Google irritiert, weil wir eben nur mehrere Dutzend davon hatten und nicht mehrere Tausend, wie vielleicht eine Netzwerk-Seite wie Giga eben auch mehrere tausend Einträg zu Games hat, ebenso wie zu Android oder iOS. Google baut sowohl über die Zeit als auch über die Zahl der Dokumente und Links einen “Trust” auf und ist gerne bereit eine Webseite in ihrer Kernkompetenz wertzuschätzen. Alles was links und rechts davon geschieht, zählt aber keinen Pfifferling.

Das Thema ist wichtig

Es folgte 2012/13 eine Zeit, in der ich vorwiegend für Macnotes schrieb aber auch Aqkuise betrieb. Ich kaufte SSD-Hardware.de, Avappi.de und .com, sowie zuletzt Blog4i.de auf und jüngst auch noch Spiele-Newsworld.de und Spielezeugs.de. Die Texte sind und sollen alle noch in meinen Webseiten Sajonara.de und IchSpiele.cc aufgehen. Die Rankings von SSD-Hardware.de allerdings konnten dieselben Texte auf Sajonara.de nie erzielen. Das war ein weiterer Aha-Moment. SSD ist also nicht unser Kernthema und Google räumte uns in diesem Bereich kein Vertrauen ein. Schade. Anders bei Blog4i.de. Anleitungen zu Whatsapp auf dem iPad z. B. sind noch heute jeden Tag eine Quelle für Besucher.

Wir gingen dann irgendwann wieder den Schritt zurück, schon deutlich vor dem Kauf fremder Webseiten. Heute ist IchSpiele.cc wieder für Gaming zuständig (auch wenn noch rund 5000 Dokumente von damals offline sind). Sajonara.de soll aber nur Technik-Themen behandeln und aus diesem Grund wurden und werden nicht nur die Promi-Meldungen zu Prombeeren.de ausgelagert, sondern habe ich auch meine politischen Kommentare nach Exalo.eu verfrachtet oder sprach- und kommunikationswissenschaftliche Beiträge auf mein Privatblog Alext.de, wo ich immer mal wieder während meines Studiums zu den Studieninhalten schrieb, vornehmlich aber meine Lyrik und Prosa unterbringe.

Erste Erfolge mit dem Thema

Diese Umstrukturierung geht nicht von heute auf morgen, weshalb wir unsere Leser weiterhin um Geduld bitten. Doch schon jetzt sehen einerseits wir erste Erfolge und andererseits gibt es eindeutig Indizien, dass das Thema und der Fokus darauf einer Webseite sehr zuträglich ist. Prombeeren.de beispielsweise verfügt aktuell über etwas mehr als 250 Beiträge, weitere müssen noch verschoben werden. Doch schon jetzt hat diese Seite, ganz ohne Backlinks und vor allem auch ohne On-Page-Optimierung (Standard-Wordpress-Theme, CSS und JS nicht optimiert etc.) binnen dreier Monate einiges bei Google erreicht. SEO-Tools wie Sistrix registrieren heute eine Sichtbarkeit, die Prombeeren 2011, als wir die Domain registrierten und die Webseite aus der Taufe hoben, nie hatte (meine Meinung zu Sichtbarkeitsindizes).

Dass Prombeeren wegen der Fokussierung auf das Thema ein Erfolg ist, zeigt nicht nur die abstrakte Sichtbarkeit, sondern zeigen auch die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen. Für relativ zeitkritische Meldungen, die News ja darstellen, erreicht Prombeeren heute manchmal bis zu 50 Besucher täglich und erzielt über Adsense Werbeeinnahmen, ohne dass ich etwas dazu beitragen könnte, weil ich noch mit anderen Dingen beschäftigt bin. Wenn man von einer einzigen Meldung im Januar 2014 absieht, stammt der letzte Beitrag auf Prombeeren aus dem Sommer 2012.

2014, erst Recht nach meinem Ende bei Macnotes, habe ich wieder mehr Zeit. Mittlerweile habe ich mit Prombeeren, Sajonara, IchSpiele und anderen Seiten in der Summe mehr Top-10-Treffer bei Google als noch vor Monaten und auch als seinerzeit mit dem Versuch des Netzwerk-Hubs. Mag sein, dass ich eines Tages so viele Beiträge besitze und geschrieben habe, dass auch ein Netzwerk sich wieder anböte, weil die einzelnen Themen sich für Google deutlich genug herauskristallisieren. Bis dahin heißt es aber sich nicht zu sehr mit einer Melange abgeben und stattdessen klare Verhältnisse schaffen. Daran arbeite ich im Moment fieberhaft. Auf Sajonara habe ich bereits mehrere tausend Dokumente seit den Anfängen überarbeitet, auf andere Seiten verschoben und, wenn sinnvoll, Weiterleitungen eingerichtet. Am Ende dieses Prozesses – und das kann man schon jetzt in den SEO-Tools, aber auch an den Besucherzahlen ablesen – kommen wir hoffentlich wieder in Sphären zurück, in denen wir uns 2011 schon einmal aufhielten.

Weitersagen

App(s) und Produkte zum Artikel

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung
© 2006-2015 Macnotes.de.