MACNOTES

Veröffentlicht am  13.05.14, 8:29 Uhr von  Daniel

Samsung ist erneut Apples wichtigster Lieferant für 10-Zoll-Displays für Apples iPads

iPad Air iPad Air

Obwohl beide Konkurrenten seit Monaten vor Gericht aufgrund diverser Patentverletzungen streiten, ist das südkoreanische Unternehmen Samsung noch immer einer der wichtigsten Partner von Apple, wenn es um die Lieferung technischer Komponenten geht. Dies ist vor allem bei den iPad-Displays der Fall, denn hier liefert Samsung mehr als die Hälfte aller Komponenten aus.


Laut einem Bericht der Kollegen von CNet USA war Samsung allein im ersten Quartal 2014 für die Produktion von 5,2 Millionen 9,7-Zoll großen Retina-Displays für Apples iPads verantwortlich. Mit dieser Anzahl stammten also 62 Prozent aller iPad-Displays von Januar bis März 2014 von Samsung. Neben Samsung liefert vor allem LG Display die übrigen Panels für die iPads aus. Im ersten Quartal 2014 waren es gut 38 Prozent vom Gesamtvolumen.

Aktuell verkauft Apple zwei verschiedene iPad-Modelle mit den hochauflösenden Retina-Displays im eigenen Online Store sowie in den Retail Stores. Die 9,7-Zoll große Variante iPad Air ist ab 479 Euro erhältlich, während das ältere iPad mit Retina Display noch ausschließlich mit der Speichervariante 16 GB für 379 Euro verkauft wird.

In diesen Bereichen arbeitet Apple noch mit Samsung zusammen

Samsung gilt zudem als ein wichtiger Lieferant anderer technischer Bauteile für Apple. So fertigt Samsung unter anderem auch die Prozessoren der A-Reihe, wie zuletzt den A7, der im iPhone 5s, iPad Air sowie im iPad mini mit Retina Display zum Einsatz kommt. Diese Chips für den renommierten Kunden produziert Samsung in erster Linie in einer eigenen Fabrik in Austin im US-Bundesstaat Texas.

Seit vielen Jahren wird bereits spekuliert, dass sich Apple unter anderem aufgrund der massiven Streitigkeiten vor Gericht nach einem anderen Partner umsehen könnte. Im Chip-Segment war insofern der Zulieferer Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., kurz TSMC, im Gespräch. Allerdings kann TSMC angeblich das von Apple benötigte Produktionsvolumen nicht realisieren, sodass der iPhone-Hersteller also nach wie vor von Samsung abhängig ist. Ähnlich ist es auch im Fall der eigentlichen Zusammensetzung des iPhones mit Foxconn. Aktuellen Gerüchten zufolge sollen in diesem Jahr sowohl Samsung als auch TSMC mit der Produktion vom A8 Prozessor starten. Noch gibt es allerdings keine konkreten Hinweise.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de