MACNOTES

Veröffentlicht am  21.06.14, 12:19 Uhr von  ar

Adobe Creative Cloud: Update für Desktop-Software, neue iOS-Apps und Hardware

Creative Cloud Creative Cloud

Adobe hat diese Woche ein ausführliches Update seiner Creative Cloud vorgestellt und diese zugleich um einige iOS-Apps, sowie völlig neue Hardware erweitert. Wir haben uns einen Großteil der Software schon einmal kurz angesehen und geben hier einen kleinen Überblick.

Für professionelle Anwender ist natürlich interessant, ob Adobe sein Versprechen einhält, die wichtigen Desktop-Apps auch nach dem Ende der Offline-Produkte regelmäßig mit Updates und damit neuen Features zu versorgen. Adobe hat insgesamt 14 Desktop-Anwendungen erneuert (diese werden jetzt mit dem Kürzel CC 2014 installiert). Mit dabei unter anderem erweiterte Versionen von Photoshop, Illustrator, Premiere und Dreamweaver.

In Photoshop wurden einige Werkzeuge stark erweitert. So wurde die Palette der Weichzeichnungsgalerie um eine spezielle Kreisförmige Weichzeichnung erweitert. Mit der Fokus-Maske lassen sich gezielt Schärfe- und Unschärfe-Bereiche in Fotos auswählen und somit gezielt bearbeiten. Ebenfalls erweitert wurden die Möglichkeiten der Inhaltssensitiven Retusche. Neue Regler ermöglichen hier eine genauere Anpassung an die Umgebung – je nach gewünschtem Ergebnis. Weitere Neuerungen betreffen die Color-Lookup-Tabellen, den RAW-Konverter und Ebenen.

Auch Illustrator und InDesign wurden ergänzt, um den Designer zu unterstützen. Zum einen gibt es nun Live-Shapes, die sich sehr einfach anpassen lassen. Zum anderen wurde das Arbeiten mit Tabellen-Spalten und -Zeilen erweitert.

Video-Künstler werden mit neuen Live Text Templates versorgt und neue Maskierungs- und Verfolgungsmöglichkeiten wurden ergänzt. After Effects lässt sich nun noch weiter direkt in Premiere nutzen. Auch andere Video-Tools arbeiten nun besser untereinander zusammen.

Den Web-Workern bietet Adobe nun eine bessere Einsicht in den Code, außerdem wurden einige CSS-Funktionen ergänzt und erweitert. Ebenfalls umfangreicher fallen die Werkzeuge für die Video-Bereitstellung aus.

Photoshop CC 14

iOS Apps

Mit dem 2014er Update der Creative Cloud hat Adobe sein Portfolio an iOS-Apps erheblich erweitert. Erwartet worden war eine iPhone-Version des mobilen Lightroom, das im Frühjahr vorgestellt worden war. Diese ist ab sofort erhältlich und umfasst den gleichen Funktionsumfang, wie die iPad-Version. Neu ist die App Creative Cloud, die es ermöglicht per iPhone oder iPad die Dateien der Cloud auch von Unterwegs zu verwalten. Außerdem bringt Adobe drei neue Creative-Apps in den Store, die zunächst einmal nur für das iPad konzipiert wurden.

  • Photoshop Mix – Diese Bildbearbeitungs-App ermöglicht zum einen die Kombination von zwei vorhandenen Fotos zu einem neuen mit Hilfe von Ebenen und einem an das Desktop-Pendant angelehnten Schnellauswahlwerkzeug. Damit können auch einzelne Bildbestandteile freigestellt werden oder die vorhandenen Bildeffekte gezielt auf einzelne Bildbereiche angewandt werden.
  • Sketch – Wie der Name schon sagt, geht es bei Sketch darum, Skizzen anzufertigen. Dazu dienen verschiedene Zeichenwerkzeuge für Freihandzeichnungen und ein Werkzeug, um gerade Linien, Kreise und andere geometrische Figuren zu erzeugen. Sketch ist als soziales Werkzeug gestaltet, mit dem man über die Creative Cloud Community sofort Meinungen zu seinen Entwürfen einholen kann.
  • Line – Line ähnelt Sketch in vielen Dingen – unter anderem durch den Community-Gedanken – allerdings zielt das Werkzeug eher auf die Konstruktion von Zeichnungen abzielt. Neben geraden Linien und Kreisen beherrscht das Werkzeug von Line nämlich auch verschiedene Figuren, mit denen man seine Entwürfe anfertigen kann. Außerdem dienen Hilfslinien zur präzisen Erstellung von Zeichnungen, die auch perspektivisch angelegt werden können.

Alle neuen Apps verlangen eine Adobe ID, damit man diese überhaupt nutzen kann. Im Gegensatz zu Lightroom reicht hier aber eine kostenlose ID, die mit 2 GB Cloud-Speicher für den Austausch der Dokumente sorgt.

Photoshop Mix

Ink & Slide

Mit Ink & Slide hat Adobe ein Hardware-Set vorgestellt, das zur Verwendung mit dem iPad bestimmt ist. Zum einen handelt es sich um einen drucksensitiven Zeichenstift und zum anderen um ein völlig neues Gerät, ein für Tablets entwickeltes Multifunktionslineal. Derzeit ist das Set vor allem für die Verwendung mit den neuen Apps Sketch und Line gedacht, das die Werkzeuge speziell unterstütz. In anderen Apps ist nur ein kleiner Teil der Funktionen des Zeichenstifts zu verwenden.

ink&slide

Fazit

Adobe sorgt mit dem 2014er Update der Creative Cloud Desktop Anwendungen für solide Anpassungen und Verbesserungen. Deutlich größer ist derzeit das Engagement im mobilen Bereich – hier ist das Ziel eindeutig immer mehr Anwender in die Cloud zu locken, um ggf. noch ein paar Abos für die Creative Cloud zu verkaufen. Der wichtigste Punkt ist aber, dass Adobe Creative Cloud Kunden mit Updates versorgt werden, wie vom Hersteller versprochen. Hier hatten doch Kritiker einige Zweifel nach der Umstellung auf das Abo-Modell.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de