News & Rumors: 10. Juli 2014,

Apple veröffentlicht Umwelt-Report 2014

Apple hat jüngst einen Umwelt-Report veröffentlicht, der Maßnahmen aus dem Steuerjahr 2014 erläutert und die Verwendung „grüner“ Rohstoffe in den eigenen Produkten wie iPhones oder iPads anmerkt.

In seinem neuen Umwelt-Report hat Apple erläutert, welche Schritte es in puncto Umweltpolitik im Unternehmen 2013 unternommen hat. Vor allem drei Bereiche hat Apple im vergangenen Jahr in den Blick genommen. Man hat den Einfluss auf den Klimawandel reduziert, indem man erneuerbare Energien verwendete und die Energieeffizienz in seinen Produkten steigerte. Man hat außerdem die Verwendung von „grüneren“ Rohstoffen in Produkten und dessen Verarbeitungsprozessen vorangetrieben und schließlich darauf Wert gelegt, wichtige Ressourcen zu konservieren.

Ein Schlagwort, das Apple in dem Bericht erwähnt ist die eigene Politik zur „net zero energy“. Dieser Begriff beinhaltet einen eiffizienteren Energieverbrauch, die Stromerzeugung mittels erneuerbarer Energien und/oder den Kauf solcher Energien bei adäquaten Drittherstellern.

Erneuerbare Energien

Als prominentes Beispiel nennt Apple das eigene iCloud-Rechenzentrum in Maiden, USA. In der direkten Umgebung hat man den größten Solarpark in Privatbesitz (nicht staatlich reguliert) aufgebaut. Dieser erzeugt zwischen 60 und 100 Prozent des täglichen Energiebedarfs für das Rechenzentrum. Sollte das nicht ausreichen wird weitere hinzugekauft, in Form von Biogas. Entsprechend wird das Rechenzentrum in jedem Fall zu 100% durch erneuerbare Energien gespeist.

Schon jetzt produziert die Solaranlage in der Nähe des Rechenzentrums 167 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Dies würde ausreichen, 13.387 Häuser mit Strom zu versorgen. Apple plant jedoch ein drittes Solarfeld in der Umgebung des Rechenzentrums aufzustellen, das auf einer Fläche von mehr als 80 Hektar Platz finden soll.

Aus Apples Bericht (PDF) geht weiterhin hervor, dass mehr als 140 Apple Stores in den USA ihren Energiehaushalt bereits zu 100% aus erneuerbaren Energien bestreiten, genauso wie 21 Standorte in Australien. Den Fortschritt in Sachen Umweltpolitik stellt Apple komprimiert auf einer entsprechenden Webseite bereit.

Auch der geplante Apple Campus 2 wird dem Umweltbericht zu Folge vollständig aus erneuerbarer Energie gespeist werden.

Der Report Apples umfasst 29 Seiten und betrachtet noch viele weitere Aspekte von Apples Umweltpolitik, wie beispielsweise das Recycling von Produkten. Indem man sich mit lokalen Wertstoffeinrichtungen zusammentut, erspart man den langwierigen Transport, der seinerseits zu Lasten der Umwelt gehen würde.



Apple veröffentlicht Umwelt-Report 2014
3,94 (78,82%) 17 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iTunes: Apple möchte aktuelle Spielfilme verleihen... Kinofilme schon kurz nach dem Start legal zu Hause streamen? Wenn es nach Apple geht, wird dieses Feature schon im kommenden Jahr Realität werden. Ein...
Akku-Probleme: Wohl auch andere iPhone 6 Modelle b... Die Probleme mit Akkus in iPhones ziehen immer weitere Kreise. Obwohl Apple nach wie vor behauptet, dass nur eine begrenzte Anzahl iPhone 6s von den S...
ARM-PCs kommen zurück: Microsoft und Qualcomm arbe... Prinzipiell ist Windows plattformunabhängig, läuft derzeit aber nur auf Intel-Prozessoren. Windows 8 lief auch auf ausgewählten ARM-CPUs und da will M...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










App(s) und Produkte zum Artikel

Das Apple Hasser BuchName: Das Apple Hasser Buch
Hersteller: riva
Preis: 9,99 EUR

Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>