MACNOTES

Veröffentlicht am  13.07.14, 1:16 Uhr von  Alexander Trust

Sharp möchte sich von Apple emanzipieren

iPhone 6 Dummy iPhone 6 Dummy, Foto: Nowhereelse.fr

Sharp möchte seine Abhängigkeit von Apple verringern. Der Display-Hersteller soll Apple laut Quellen aus Industriekreisen Geld geboten haben, um Equipment zu kaufen, das Apple gehört, aber in einer eigenen Produktionsstätte Sharps untergebracht ist.

$293 Millionen soll Sharp Apple für das Inventar in der größten eigenen Produktionsstätte in Kameyama (Japan) geboten haben. Dort werden derzeit Displays für Apples iPhone gefertigt. 2012 soll Apple sich an den Umbauten der Fabrik beteiligt haben, die zuvor TV-Displays fertigte. Rund $1 Milliarde soll der Umbau gekostet haben.

Sharp möchte seinen Kundenstamm ausbauen. Es könnte sein, dass das Unternehmen zukünftig am Standort ebenfalls für chinesische Handy-Bauer fertigen will, heißt es in einem Bericht des Branchenmagazins Nikkei. Apple verlangt von Sharp, keine Displays für den größtern Konkurrenten Apples, Samsung zu lieferen.

Die Fabrik sei derzeit zu 90% ausgelastet und würde Displays für das iPhone 6 fertigen. Dazu kommt, dass im Zyklus eine Smartphones die Nachfrage ganz natürlich nachlässt. Dies könnte für Sharp ein Argument in den Verhandlungen mit Apple sein.

Es ist jedoch unklar, ob Apple diesen Posten aufgeben möchte. Theoretisch bestünde die Möglichkeit, Ressourcen von anderen Display-Herstellern einzukaufen, sollte Sharp zu irgendeiner Zeit nicht in der Lage sein, ausreichend Stückzahlen zu liefern.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de