News & Rumors: 22. Juli 2014,

Q3/2014: Apple verkauft 35,2 Millionen iPhones und 13,3 Millionen iPads

iPhone 5s
iPhone 5s in Gold

Apple hat am Abend nach Börsenschluss seine Geschäftszahlen für das Juni-Quartal präsentiert. Der Hersteller aus Cupertino konnte 35,2 Millionen iPhones verkaufen und erzielte einen Rekordumsatz von $37,4 Milliarden.

Apples Juni-Quartal ist im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres erneut besser ausgefallen. Es wurden im Zeitraum von April bis Juni 35,2 Millionen iPhones verkauft, sowie 13,3 Millionen iPads. Apple konnte $37,4 Milliarden Umsatz generieren und erzielte dabei einen Rekordgewinn von $7,7 Milliarden. Im Vorjahr konnte man $35,3 Milliarden Umsatz erzielen, bei $6,9 Milliarden Gewinn.

Werbung

Die Mac-Verkäufe konnten im Vergleich zum Q2/2014 wieder gesteigert werden (4,413 Millionen im Q3 gegenüber 4,136 Millionen im Q2) und erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich (3,754 Millionen im Q3/2013). Seit einiger Zeit konnte Apple auch wieder einen Anstieg der iPod-Verkäufe verzeichnen, zumindest im Vergleich zum Q2/2014 stiegen die Verkäufe von 2,761 Millionen auf 2,926 Millionen Einheiten. Mit den iPod-Verkaufszahlen aus dem Q3/2013 (4,569 Millionen) können diese nicht mithalten.

Erneut Dividende angekündigt

Der Apple-Vorstand hat ferner eine Dividende in Höhe von $0.41 pro Anteilsschein zur Ausschüttung angekündigt. Sie wird am 14. August 2014 an all diejenigen Aktieninhaber ausgeteilt, die bis zum 11. August als Aktieninhaber verzeichnet waren.

Spannende neue Produkte

Tim Cook wird in der Pressemeldung zum Geschäftsergebnis abermals zitiert mit den Worten, Apple wolle schon bald neue Produkte einführen.

“We are incredibly excited about the upcoming releases of iOS 8 and OS X Yosemite, as well as other new products and services that we can’t wait to introduce.”
Tim Cook

Prognose

Apple hat mit dem jetzigen Konzernergebnis die Erwartungen der Analysten nicht ganz erreicht, respektive nur die untersten Prognosen eingeholt. Viele Analysten an der Wall Street waren im Vorfeld von einem Umsatz von $36 bis $38 Milliarden ausgegangen. Allerdings darf man den Kauf von Beats nicht außer Acht lassen, der ein Minus von $3 Milliarden für das Quartal bedeutete.

Apples Prognose für das kommende Quartal hingegen scheint mit den Erwartungen der Börsianer übereinzustimmen. Gene Munster von Piper Jaffray hielt wegen der hohen iPhone-6-Nachfrage einen Umsatz von bis zu $40 Milliarden für möglich. Apple selbst gibt an, dass man mit $37 bis zu $40 Milliarden Umsatz rechnet.

Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Jürgen Kamprath (30. November 2014)

    also bei Apple habe ich das Gefühl und das täuscht nie das wird eine riesen Blase wie bei Telekom wer Aktien hat ich würd sie langsam verkaufen die Blase platzt wetten…….die ganzen Zahlen stimmen hinten und vorne nicht ich habe etliche Freunde in München nicht einer hat sich ein Handy gekauft fon Apple !

  •  Alexander Trust (1. Dezember 2014)

    Jürgen, du solltest dein Bauchgefühl dann halt mit Fakten untermauern, statt irgendwelche Dinge in den Raum zu stellen. Manchen Leuten begegnen Geister, die täuschen sich da auch nie. ;) Apple zu unterstellen, sie würden Quartalsberichte fälschen ist schon harter Tobak. Gut, dass du die eigene Meinung scheinbar nicht reflektierst. Was ist denn das für eine sinnfreie Begründung, meine Freunde haben kein iPhone gekauft, also ist der Aktienkurs in Gefahr. Der Aktienkurs ist „nicht nur“ ein Ergebnis der positiven Bewertungen der Hedgefonds, sondern auch durch die positiven Gewinnmargen entstanden und darüber hinaus anhand der Entwicklung der Konkurrenz nachzuvollziehen. Die Apple-Konkurrenten haben sich nicht alle wirklich mit Ruhm bekleckert, als sie ihrerseits Butter bei die Fische geben mussten.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>