News & Rumors: 17. Oktober 2014,

Mac mini aktualisiert

Mac mini
Mac mini - Baujahr 2014

Apple hat neben dem iMac Retina auf seinem Special Event außerdem ein Update für den Mac mini präsentiert. Man bietet den kleinen Desktop-Computer in drei Ausführungen an, verzichtet offiziell nun aber auf die spezielle Server-Edition des Mac mini.

Apples Mac mini hat nach zwei Jahren ein Update erhalten. Die Hardware wurde den Umständen entsprechend erneuert. Apple bietet drei Typen an. Nur das teuerste Modell bietet jedoch PCIe, das bei SSD den Datendurchsatz vervielfacht und damit mit dem kleinen Desktop auch höhere Ansprüche zufrieden stellt.

Werbung

Konnektivität

Der neue Mac mini erhält wie auch der iMac Retina zwei Thunderbolt 2 Anschlüsse. Außerdem ist er mit 802.11ac WLAN ausgestattet und Bluetooth 4.0. Darüber hinaus bietet der Mac mini einen Gigbait-Ethernet-Anschluss, einen HDMI- und vier USB-3-Anschlüsse. Weiterhin bieter er einen SDXC-Kartensteckplatz, sowie einen Audioeingang und eine 3,5mm Kopfhörerbuchse und einen Infrarot-Empfänger. Apple betont, dass das Gerät weiterhin die Energy Star 6.1 Richtlinie übererfüllt und im Ruhezustand nur 6 Watt Strom verbraucht.

PCIe steht nur im teuersten von drei Modellen zur Verfügung, und je nach Variante bekommt man entweder eine Intel Iris oder Intel HD Graphics 5000 GPU, die bereits auf dem Motherboard verbaut ist. Auf Grafiklösungen von Nvidia oder AMD hat Apple beim Mac mini verzichtet.

Kein Mac mini Server mehr

Ebenfalls verzichtet Apple neuerdings auf die Server-Edition des Mac mini. Damit einher geht eine Beschränkung beim möglichen Festplattenplatz. Bedingt durch die höhere Bauhöhe konnte man zwei HDDs im Mac mini Server unterbringen. Statt 2 TB muss der Nutzer nun maximal mit 1 TB vorlieb nehmen. Wer den Speicherplatz des Mac mini erweitern möchte, kann dies über externe Laufwerke mittels Thunderbolt 2 Schnittstelle tun.

Preise und Verfügbarkeit

Das Gerät für Einsteiger kostet lediglich 519 Euro in der Standard-Ausstattung, mit einem 1,4 GHz Intel Core i5, sowie 4 GB RAM und 500 GB HDD, sowie Intel HD Graphics 5000. Das etwas gehobenere Modell beginnt ab 719 Euro mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5, 8 GB RAM, 1 TB HDD und Intel Iris Graphics. Das Top-Modell bietet als einziges PCIe und beginnt bei 1.019 Euro mit einer Intel Core i5 Dual-Core CPU mit 2,8 GHz, ebenfalls 8 GB RAM und 1 TB Fusion Drive. Als Optionen für Laufwerke sind in diesem Modell drei SSD-Festplatten mit 256 und 512 MB, sowie 1 TB erhältlich, wobei der Nutzer sich entscheiden kann, ob er entweder das 1 TB Fusion Drive oder die 256 SSD möchte. Lediglich die beiden anderen SSD kosten Aufpreis.

Die neuen Mac mini kann man ab sofort bestellen. Die Lieferzeit beträgt derzeit 1 bis 3 Werktage.

Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>