News & Rumors: 8. Dezember 2014,

Ehemaliger Apple-Mitarbeiter Paul Devine zu Gefängnisstrafe verurteilt

Apple
Apple - Think different

Apples ehemaliger „Global Supply Manager“ Paul Devine wurde vor einem Gericht in San Jose zu einem Jahr Gefängnis und einer Geldstrafe von $4.5 Millionen verurteilt. Devine hatte Apple-Interna an Zubehör-Lieferanten verkauft.

Schon vor drei Jahren hatte der ehemalige Global Supply Manager Apples, Paul Devine, zugegeben, sich des Internetbetrugs, der Verschwörung und der Geldwäsche in Verbindung mit dem Verkauf von Apple-Interna an Zubehör-Lieferanten schuldig gemacht zu haben. Erst jetzt fiel das abschließende Urteil vor einem Bundesgericht in San Jose, wie AP berichtet. Die Strafe wurde am Freitag von den Staatsanwälten öffentlich gemacht, jedoch ohne Angabe, warum die Urteilsverkündung solange auf sich hat warten lassen.

Das maximal mögliche Strafmaß im Fall Devine lag bei 20 Jahren Gefängnis. Dieser hatte Firmengeheimnisse an Zubehör-Hersteller weitergegeben und dafür Schmiergeld in Millionenhöhe erhalten. Durch sein Verhalten hat er Zubehör-Herstellern eine bessere Verhandlungsposition mit Apple ermöglicht, die für sich günstigere Konditionen ausgehandelt haben.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>