News & Rumors: 12. Februar 2015,

Plaso: neues kontaktloses Bezahlsystem von Google?

Android L
Android L - Wallpaper

Google arbeitet offenbar seit Herbst 2014 an einem neuen Bezahlsystem namens „Plaso“, mit dem Android-Nutzer Bezahlungen vornehmen können, sogar ganz ohne dazu ihr Smartphone überhaupt berühren zu müssen.

Medienberichten zufolge hat Google im Herbst des vergangenen Jahres mit Tests an einem neuen kontaktlosen Bezahlsystem namens Plaso für Android-Nutzer begonnen, das dem Anbieter helfen soll Boden auf Apple Pay gutzumachen. Denn obwohl Android-Nutzer schon seit Jahren in Verbindung mit Google Wallet an NFC-Terminals Bezahlungen autorisieren konnten gab es seither keine breitflächige Anwendung.

Bluetooth und Initialen

Plaso soll als eine eigenständige App auf Android-Geräten funktionieren. Händler würden ebenfalls mit der Programm ausgestattet und könnten, sofern Nutzer ihre Bluetooth-Verbindung aktiviert hätten, die einzelnen Nutzer anhand ihrer Initialen auseinanderhalten. Dazu würde es ausreichen, wenn die Kunden dem Kassierer hinter dem Tresen ihre Initialen mitteilten, um die Bezahlung zu autorisieren.

Derzeit würde Plaso von Google-Mitarbeitern ausprobiert und womöglich in der Zukunft in Google Wallet integriert werden. Doch auch bei dieser Lösung soll Google offenbar draufzahlen, wie The Information berichtet. Wenn Nutzer derzeit mittels Google Wallet in Geschäften Transaktionen ausführen, dann müsse Google ebenfalls dafür bezahlen.

Laut PCWorld hat Plaso allerdings derzeit noch Nachholbedarf in punkto Sicherheit. Immerhin könnten wildfremde Personen mit geklauten Geräten anhand von Initialen Bezahlungen autorisieren und womöglich Fehlbuchungen entstehen, wenn zufällig Nutzer mit den gleichen Initialen im Geschäft oder in der Nähe sind.

Die Funktionsweise von Plaso erinnert an „Square Wallte“ vom Anbieter Square von Kassen- und Bezahlsystemen, das dieser jedoch vor einiger Zeit zu den Akten gelegt hatte. Auf Android-Plattformen erlaubt beispielsweise PayPal die Autorisierung von Zahlungen auf einem Galaxy S5 mittels des Fingerabdrucks.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Im Oktober kommt das iPhone 7 in weitere Länder Seit dem 16. September kann man das iPhone 7 in unseren Breiten kaufen. Am 23. September startete die zweite Welle. Im Oktober kommt Welle Nummer drei...
Sharp: Hohe Investition für OLED-Produktion geplan... Sharp ist ein langjähriger Partner von Apple, vor allem was Bildschirmtechnologien angeht. Mit dem laut Gerüchten geplanten Umstieg von LCD auf OLED m...
iPhone 8 soll mit Glasgehäuse und Metallverstärkun... Zurück zu den Wurzeln? Apple soll wieder Gefallen an glänzenden iPhones gefunden haben. Das deutet sich bereits mit dem iPhone 7 in Diamantschwarz an....
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  gast22 (12. Februar 2015)

    Meine Meinung: Mit Google Systemen würde ich nie arbeiten. Ihr Geschäftsmodell sind Daten – also ich und die Daten über mich. Da können sie entwicklen was sie wollen und mir auch in Punkto Datenschutz versprechen, was sie wollen. Es gibt Alternativen, zum Glück!

  •  Alexander Trust (12. Februar 2015)

    @gast22: Apple ist aber in Bezug auf Daten auch nicht ganz eindeutig. Denn die erweiterte Spotlight-Suche sammelt ja indirekt ebenfalls Daten. Im Fall von Apple Pay hast du sicher Recht, weil dort nur ein Token übertragen wird, anonym, ohne zusätzliche Information über Kauf oder Zeitpunkt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>