News & Rumors: 13. Februar 2015,

E-Mail-Downloads von Jeb Bush enthielten Computer-Viren

Jeb Bush
Jeb Bush, Foto: Gage Skidmore via Wikimedia (CC BY-SA 3.0).

Nicht nur persönliche Informationen wie Telefon- und Sozialversicherungsnummern waren in E-Mails enthalten, die US-Präsidentschaftskandidat Jeb Bush veröffentlichte, sondern wie sich herausstellt ebenfalls Computer-Viren.

Als Geste der Transparenz veröffentlichte US-Präsidentschaftskandidat Jeb Bush tausende E-Mails online aus seiner Zeit als Gouverneur in Florida, um Wählern zu zeigen, worüber er mit ihnen diskutiert und welche Themen er ernst nimmt. Neben der Online-Version zum Stöbern wurden ebenfalls Outlook-Dateien im PST-Format zum Download angeboten. Wie sich jetzt herausstellt, enthielten diese Computer-Viren.

Mehrere Computer-Viren

In der Summe handelt es sich vor allem um alte Viren, die durch „moderne“ Antivirus-Software erkannt würde. Doch nicht jeder verwendet eine solche und ist deshalb der Gefahr ausgesetzt. In der E-Mail-Datenbank fanden sich Dateien im Anhang wie „Happy99.exe„, ein Computer-Wurm speziell für Windows 95, 98 und NT, der auch als „Ska“ bekannt ist und 1999 zum ersten Mal erschien.

Darüber hinaus wurde u. a. noch ein Visual-Basic-Wurm namens „JS/Kak“ gefunden, sowie der „Sircam“ Massen-E-Mail-Wurm. Last but not least wurde mit dem Download Jeb Bushs ebenfalls der Keylogger „Badtrans“ verteilt.

Manche der E-Mails, die diese Schadsoftware enthielten, würden von medienkompetenten Menschen auf den ersten Blick als gefährlich eingestuft, weil sie standardisierte Inhalte wie „Hi! How are you?, I send you this file in order to have your advice, See you later. Thanks.“ enthielten. Indirekt gibt Jeb Bush damit zu erkennen, dass er nicht der medienkompetente Internet-affine Mensch ist, den die Amerikaner zum Präsidenten wählen sollen.

Schon vorher, wegen des Daten-Skandals, wurden die Downloads der Outlook-Dateien jedoch vom Netz genommen, weshalb nur diejenigen Nutzer gefährdet sind, die die Dateien als erste heruntergeladen haben.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Q4 2016: Apple gibt Quartalszahlen am 27. Oktober ... Apple hat angekündigt, wann die Quartalszahlen für das vierte Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben werden. Es wird der 27. Oktober 2016 sein. Dann ist mi...
iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Sascha Pohl (13. Februar 2015)

    Wie sagte Forrest Gump so treffend: Dumm ist der der Dummes tut. Welcome stupid US Boy!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>