News & Rumors: 23. Februar 2015,

Apple investiert 1,7 Milliarden Euro in Irland und Dänemark

Apple hat via Pressemeldung bekanntgegeben, zwei neue Datenzentren in Dänemark und Irland bauen, sowie mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betreiben zu wollen.

Der iPhone-Hersteller will zwei neue Datenzentren in Europa in Betrieb nehmen. Sie sollen 2017 ihre Arbeit aufnehmen, der Spatenstich muss also früher fallen. Als Standorte suchte man sich die Halbinsel Jütland im Westen Dänemarks aus und das County Galway im Westen Irlands. In den Datenzentren sollen Apples Services wie der iTunes Store, der App Store, iMessage, Maps und Siri abgewickelt werden.

Tim Cook zufolge handelt es sich um Apples größte Investments auf europäischem Boden bis zum heutigen Tag.

„We are grateful for Apple’s continued success in Europe and proud that our investment supports communities across the continent (…). This significant new investment represents Apple’s biggest project in Europe to date.“
Tim Cook

Die neuen Datenzentren sollen einige hundert neuer Jobs schaffen. Beide Standorte würden ab dem ersten Tag mit erneuerbarer Energie gespeist. Darüber hinaus möchte Apple mit lokalen Firmen weitere Projekte erneuerbarer Energien im Bereich Windkraft und anderer entwickeln.

Lisa Jackson, leitende Mitarbeiterin Apples im Bereich Umweltinitiativen, betont, dass für Apple Innovation auch heißt, dass man die Welt besser zurücklässt, als man sie vorgefunden hat. Es sei Zeit den Klimawandel anzupacken.

Umweltprojekte in Dänemark und Irland

Apple will an den Standorten ebenfalls für die Bewohner im Umfeld einen Mehrwert schaffen, damit die jeweils 166 000 Quadratmeter großen Datenzentren nicht wie totale Fremdkörper wirken. Apple wird sich in Athenry, Irland ansiedeln und dort Land erschließen, auf dem früher nicht-einheimische Bäume gepflanzt und abgeholzt wurden. Man möchte gleichzeitig den naheliegenden Wald in Derrydonnell im County Galway mit einheimischen Bäumen aufforsten. Dort soll es einen Bereich für Erlebnispädagogik geben, damit Schulen Ausflüge dorthin organisieren können und für die Gemeinde ein Wanderweg geschaffen wird.

In Viborg, Dänemark, kann Apples auf den Bau zusätzlicher Generatoren in der Gegend verzichten, da man das Datenzentrum in der Nähe eines der größten Umspannwerke des Landes errichtet. Überschüssige Wärme will Apple in dem Datenzentrum auffangen und an das Fernwärmenetz weiterleiten. Damit können Häuser in der Nachbarschaft beheizt werden.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

iOS 10: Erstmals weiter verbreitet als sein Vorgän... Apple hat vor gut zwei Wochen iOS 10 für alle veröffentlicht. Das Update steht auf allen mobilen Geräten mit Lightning-Port zur Verfügung. Jetzt hat d...
Neue MacBook Pro sollen Ende Oktober kommen Über das MacBook Pro gibt es eine Menge Spekulationen, viele Gerüchte und auch schon ein paar Leaks. Jetzt fehlt nur noch das Gerät an sich. Wie ein n...
Q4 2016: Apple gibt Quartalszahlen am 27. Oktober ... Apple hat angekündigt, wann die Quartalszahlen für das vierte Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben werden. Es wird der 27. Oktober 2016 sein. Dann ist mi...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>