News & Rumors: 12. März 2015,

OS X 10.10.3 Beta 3 veröffentlicht

OS X Yosemite
OS X Yosemite - Fotos-App

Apple hat die dritte Beta von OS X 10.10.3 an registrierte Entwickler ausgegeben. Im Zuge dessen gibt es neue Entwickler-Tools, die das Einbinden von Force Touch in die eigenen Apps erlaubt.

Registrierte OS-X-Entwickler können sich die dritte Beta von OS X 10.10.3 im Mac App Store oder über das Dev-Center herunterladen. Die neue Software trägt die Buildnummer 14D98g und beinhaltet neue APIs zur Nutzung von Force Touch, das im 13-Zoll großen MacBook Pro Retina bereits im Trackpad integriert ist. Die neue Beta wird von Apple zu einem merkwürdigen Zeitpunkt veröffentlicht. Drei Wochen und sechs Tage zuvor war Beta 2 ausgeteilt worden.

Force Touch API

Zu den API-Funktionen zählt unter anderem der „Force Click“. Da das neue Trackpad nicht mehr nachgibt, unter darunter stattdessen eine drucksensitive Platte mit Rüttelfeedback verbaut ist, können Nutzer leicht, mittel oder stark mit dem Finger darauf klicken. Ein Klick mit mehr Druck kann eine spezielle Funktion auslösen.

Weitere API-Befehle betreffen „Beschleuniger“ („Accelerators“), die man beispielsweise in Medienplayern einsetzen kann. Drückt der Nutzer mit mehr Kraft auf ein Vorspul-Element, dann wird entsprechend schneller vorgespult. Zeichen-Programme können von der „Drucksensitivität“ („Pressure Sensitivity“) Gebrauch machen, indem sie bei stärkerem Druck mehr Farbe über einen Pinsel im Malprogramm abgeben, oder PDF-Tools eine Unterschrift authentischer nachzeichnen. Mittels eines weiteren API-Befehls kann man „Force“-Eingaben interpretieren, während eines „Drag and Drop“-Vorgangs. Beispielhaft wird erwähnt, das Nutzer (im Finder) eine Datei von einem Ort zum anderen ziehen wollen und zwischendrin mittels Druck einen Ordner öffnen können, um die Datei dann in einem Unterordner abzulegen. Diese und weitere Funktionen können Entwickler nun ab sofort in ihre Apps integrieren.

Force Touch ist ebenfalls in der Apple Watch integriert und im Trackpad des neuen MacBooks, das Apple vor kurzem vorgestellt hat.

OS X 10.10.3 neue Vorgaben für Entwickler

Entwickler werden von Apple explizit angewiesen in der neuen Beta die Wi-Fi-Funktionalität zu beobachten und das Screen-Sharing, sowie Arabisch und Hebräisch als Systemsprache. Darüber hinaus hat Apple eine Warnung ausgesprochen. Nicht installieren soll man die Software auf aktuellen MacBook Pro und MacBook Air, weil diese dann aus dem Schlaf-Modus nicht mehr aufwachen würden. Das heißt man müsste jedes mal einen Kaltstart initiieren.

Auch kann es sein, dass manche Buttons und Elemente der Benutzeroberfläche nicht immer und überall korrekt angezeigt werden und die Beta der neuen Fotos-App nach wie vor einige Bugs besäße.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Deutsche Umwelthilfe droht Apple wegen Elektroschr... Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ein Rechtsverfahren gegen Apple eingeleitet. Nach eigener Aussage weigert sich Apple, Elektroschrott zurückzunehmen...
McLaren: Keine Gespräche mit Apple In den letzten Tagen hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass Apple mit dem Autohersteller McLaren in Übernahmegesprächen sei. Nun hat ein Sprecher von...
Auch iPhone 7 lässt Jailbreak zu Es gibt Neuigkeiten an der Jailbreak-Front. Einem italienischen Entwickler ist es gelungen, Apples Sicherheitsvorkehrungen vor unsignierten Programmen...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Xantilon (15. März 2015)

    Es ist schlimm bestellt um Apples Qualität – die Releases werden immer mehr zu Betaversionen und die Betas sind jetzt offensichtlich nur noch Alphas.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>