News & Rumors: 18. März 2015,

Geld-Transfers demnächst per Facebook Messenger

Facebook Messenger
Facebook Messenger - Geld-Transfers

In den kommenden Monaten wird Facebook Geld-Transfers zwischen sich bekannten Nutzern im Facebook Messenger für iOS, Android und im Web einrichten. Dazu müssen Kreditkarten-Daten hinterlegt werden.

Zunächst wohl nur in den USA, aber mittelfristig auch außerhalb, will Facebook über seinen Messenger die Zahlung von Geldbeträgen an „Freunde“ erlauben. Dazu werden die Nutzer nur auf einen Dollar-Button im Messenger klicken müssen, können dann einen Betrag angeben und diesen dem Freund „überweisen“. Sowohl für den Empfang wie den Versand von Geldern ist die Angabe einer Visa oder MasterCard notwendig, die von einer US-Bank ausgestellt wurde.

Sicherheit bei Facebook Pay

Die Autorisierung der Zahlung erfolgt entweder über eine spezielle Pin, die der Nutzer vorgibt oder auf iOS-Geräten alternativ via Touch ID. Als weitere Sicherheitsvorkehrung empfiehlt Facebook die Zwei-Schritt-Authentifizierung, sollte es mal zu Missbrauch kommen.

Darüber hinaus gibt Facebook an, dass die relevanten Daten für die Geld-Transfers in einem separaten System untergebracht werden, das verschieden ist von Facebooks herkömmlicher Datenbank. Die Daten würden verschlüsselt darin angelegt. Zudem wird es extra überwacht. Beispielsweise gibt es ein spezielles Anti-Betrugs-Team, das auffällige Transaktionen beobachten soll.

Es war bereits seit Oktober letzten Jahres gemutmaßt worden, dass Facebook an einer Funktion zum Geld-Transfer arbeitet, weil ein Entwickler Bedienelemente für die Benutzeroberfläche gefunden hatte, die auf eine solche Funktion hinwiesen.

Facebook bald Amazon-Konkurrent?

Die Funktion, die Facebook angekündigt hat, ist derzeit nur zum Transfer von Geld zwischen Personen vorgesehen. Doch mithilfe der Kreditkarten-Daten seiner Nutzer könnte sich das Social Network zu einem E-Commerce-Unternehmen wandeln und sogar Amazon Konkurrenz machen.
Es gab bereits Tests von Facebook, einen „Kaufen“-Button in sein System zu integrieren. Sollten Kunden dazu ihre Kreditkarten-Daten bereits hinterlegt haben, könnte das Unternehmen Mark Zuckerbergs zum Marktplatz für mehrere hundert Millionen Menschen werden.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Smart Home schon bald mit Sprachsteuerung Mittlerweile gibt es im Haushalt fast kein Gerät mehr, das sich nicht vernetzen lässt. Die IFA hat bestätigt: Das intelligente Zuhause wird immer ausg...
iOS 10: Erstmals weiter verbreitet als sein Vorgän... Apple hat vor gut zwei Wochen iOS 10 für alle veröffentlicht. Das Update steht auf allen mobilen Geräten mit Lightning-Port zur Verfügung. Jetzt hat d...
Neue MacBook Pro sollen Ende Oktober kommen Über das MacBook Pro gibt es eine Menge Spekulationen, viele Gerüchte und auch schon ein paar Leaks. Jetzt fehlt nur noch das Gerät an sich. Wie ein n...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






App(s) und Produkte zum Artikel

Name: Messenger
Publisher: Facebook, Inc.
Bewertung im App Store: 2.0/5.0
Preis: kostenlos

Zuletzt kommentiert



 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>