News & Rumors: 15. April 2015,

15 Millionen US-Amerikaner würden Apple Watch kaufen

Apple Watch
Apple Watch in Edelstahl

Die Agentur Reuters hat eine Umfrage durchführen lassen. Derzufolge könnte Apple in den Vereinigten Staaten von Amerika derzeit rund 15 Millionen Apple Watches verkaufen.

Bei einer Umfrage von Reuters und Ipsos ist herausgekommen, dass rund 6 Prozent der US-Bevölkerung eine Apple Watch kaufen würde. Das entspricht rund 15 Millionen Personen. Befragt wurden von Ipsos 1 829 Erwachsene im Zeitraum vom 8. bis zum 14. April. Deutlich mehr Männer (9%) als Frauen (4%) zeigten sich in der Umfrage von der Apple Watch angetan.

Analysten an der Wall Street sind sich uneins über den Erfolg der Apple Watch. Die Prognosen der weltweiten Verkaufszahlen schwanken zwischen 10 und 32 Millionen. Reuters zitiert Van Baker von Gartner mit einem Kommentar zur eigenen Umfrage. Demzufolge handele es sich um eine „sehr hohe Prozentzahl“ an US-Personen, die gerne eine Apple Watch kaufen wollen. Baker betonte, dass es Apple guttun würde, wenn man ungefähr an die Umfragewerte herankäme.

Kaufabsicht ungleich Interesse

Zwar wurde in der Umfrage eine Kaufabsicht bei 6 Prozent der TeilnehmerInnen ausgemacht, doch darüber hinaus zeigte sich ein eher geringes Interesse an der Smartwatch. Lediglich 18 Prozent der Befragten hatten ein sehr hohes oder einigermaßen Interesse an der Apple Watch. Demgegenüber zeigten 76 Prozent kein Interesse an Apples Smartwatch.

In Bezug auf die Demographie war das Interesse der Apple Watch laut der Ipsos-Umfrage bei Männern zwischen 18 und 28 mit 34 Prozent am größten.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Apple arbeitet an Prototyp für Siri-Lautsprecher Berichten zufolge testet Apple derzeit einen ersten Lautsprecher-Prototypen, der mit Sensoren zur Gesichtserkennung ausgestattet ist. Genau wie bei Am...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 4 Kommentar(e) bisher

  •  Redaerswen (16. April 2015)

    @Macnotes Die meisten Frauen würden die eine #AppleWatch nur wegen des Micky Mouse Zifferblattes kaufen #ichhabehierauchsoeine

  •  Macnotes (16. April 2015)

    @Redaerswen Well… das kann man überall draufmachen, es ist ja eine interaktive Grafik. Für Android Wear gibt’s auch Micky.

  •  Unwichtig (1. November 2015)

    Kaufabsicht ungleich Interesse?

    Ich denke, dass die Mehrheit der Menschen nicht uneingeschränkt ihr Geld aus dem Fenster werfen will. Wer gibt denn soviel Geld für eine Uhr aus? Kein Mensch würde für ein Brot 50€ ausgeben, nur weil Apple drauf steht.

    Bedenkt man wie günstig diese Uhr produziert wird, wären 199€ mehr als ausreichend.

  •  Alexander Trust (1. November 2015)

    @Unwichtig: Es geht doch gar nicht darum, was man bezahlen sollte oder könnte. Bei Primark kann man T-Shirts für nen Euro kaufen, bei Hugo Boss Anzüge für mehrere tausend Euro. Eine Harley Davidson ist auch eine Edelmarke und Schweizer Uhrenhersteller sind ein Paradebeispiel dafür, wie man für etwas, was den Wert nicht im mindestens rechtfertigt, trotzdem so viel Geld ausgibt. Apples Preis von 349 Euro ist, gemessen an den Kosten von Forschung und Entwicklung (Patentanträge bspw. kosten Geld, Mitarbeiter wollen bezahlt werden, etc. pp.), nicht übertrieben teuer. Die Produktionskosten sind nur ein Teil von dem, was ein Hersteller für ein Produkt ausgeben muss. Nintendo hat bei der Markteinführung der Wii U mit sich gekämpft, wollte den Preis nicht reduzieren, weil man sonst ein Minusgeschäft gemacht hätte, obwohl die Produktionskosten des Geräts deutlich niedriger lagen. Wenn du eine LED-Glühbirne für 20 Euro kaufst, muss sie erstmal einige Zeit in deinem Haus ihre Arbeit leisten, um die Anschaffungskosten reinzuholen, bevor man dann tatsächlich gegenüber der billigeren, herkömmlichen Glühbirne etwas gespart hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>