Tipps & Tutorials: 27. April 2015,

Apple Watch: Wie man am besten Apps startet

Apple Watch
Apple Watch - Homescreen

Mit dem Finger die App-Icons antippen, um sie zu starten – so hat man es auf dem iPhone und iPad gemacht, so hat Apple es seinen Kunden seit 2006 beigebracht. 2015 stellt mit der Einführung der Apple Watch eine entscheidende Wendung in der Interaktion zwischen Apple Watch und Nutzer dar. Wir präsentieren Möglichkeiten, wie man am besten Apps auf der Apple Watch startet.

Im Vorfeld der Apple Watch habe ich zunächst dutzende Artikel gelesen, die von Skepsis gekennzeichnet waren. Dann habe ich vor der Veröffentlichung der Apple Watch bestimmt ein halbes Dutzend Reviews gelesen, die vor allem zwei Kritikpunkte aufwiesen: Die Karten-App braucht ewig, bis sie gestartet ist und die Bedienung ist Gewöhnungssache. Ersteres kann man mit einem Software-Update aus der Welt schaffen und letzteres ist in der Tat Gewöhnungssache, aber deutlich weniger schwierig als viele dort draußen den Leuten glauben machen wollen.

Wenn ich Kommentare lese, wie denjenigen von Marcel Wichmann, der Angst hat, die falsche App zu öffnen, weil er nicht das richtige App-Symbol auf dem Display antippt, dann muss ich gestehen, ist dies sicherlich zunächst ein Phänomen, mit dem er nicht alleine ist, aber maßlos übertreibt.

„Man findet sich in dieser merkwürdigen Anordnung schlecht zurecht und hat ständig Angst etwas aus Versehen zu tappen. Das führt dazu, dass man, statt schnell eine App zu öffnen, innehält und vorsichtig mit der Fingerspitze zielt.“
Marcel Wichmann

Doch mitnichten muss man der Apple Watch die Schuld geben, geschweige denn ist es eine merkwürdige Anordnung. Sie ist ungewohnt, weil sie nicht in Seiten eingeteilt ist, wie man sie vom iPhone oder iPad kennt, die man von links nach rechts wischen kann, sondern alle App-Symbole mehr wie auf einer Art Globus anordnet, über den man mit dem Finger fährt, bis man den Südpol erreicht hat, wenn man ihn erreichen will.

Apps auf der Apple Watch starten

Fakt ist, wer versucht, die Apple Watch wie ein iPhone zu bedienen, der tut der Smartwatch Unrecht. Vor allem aber macht er nicht Gebrauch von Funktionen, die Apple absichtlich integriert hat. Wer einen Mac hat und Apples Spotlight oder Quicksilver als App-Starter nutzt, oder wer von Android oder Chrome OS kommt und die App-Zentrale oder OK Google verwendet, der sollte dieses Prinzip auf die Apple Watch übertragen. Denn: Apps auf der Apple Watch zu starten kann man deutlich schneller und zielgerichteter als beim Versuch ein App-Icon anzutippen.

  1. Zielführend, aber trotzdem nicht meine liebste Methode ist folgende: Man bewege ein App-Symbol ins Zentrum des Bildschirms und drehe die digitale Krone nach oben weg. Normalerweise zoomt man so in Inhalte hinein oder scrollt nach unten. Doch gerade das „Hinein“-Zoomen in Apps startet genau diese. Man merkt auf diese Weise schnell, ob man überhaupt das richtige Icon anvisiert hat.

Doch es geht noch deutlich intuitiver, auf eine Art, die an Spotlight oder Quicksilver erinnert. Wegen des kleinen Displays hat Apple explizit darauf verzichtet, eine Tastatur zu integrieren. Vielmehr spricht man ins Mikrofon, um Antworten zu diktieren oder Audionachrichten zu verschicken.

  1. Mein Favorit: Man halte die digitale Krone gedrückt, um Siri aufzurufen (oder rufe „Hey Siri“), und spreche den Namen der App aus (vgl. Video). Fertig. Bei mir funktioniert dies ausgesprochen gut, ganz gleich ob ich die „Workout“-App oder „Babbel“ oder sogar „Shazam“ starten will. Im letzteren Fall bietet mir die Apple Watch, wenn ich nur „Shazam“ sage an, einen Song via Handoff am iPhone zu erkennen. Deshalb muss ich stattdessen „Shazam starten“ ins Mikro sprechen und siehe da – Shazam auf der Apple Watch wird sofort gestartet. Das klappt mit dem DB Navigator, Spiegel Online, und dutzenden weiteren Apps auf meiner Apple-Smartwatch. Willkommen beim App-Schnellstarter für die Apple Watch: Siri.

Darüber hinaus gibt es tatsächlich noch eine weitere, indirekte Art Apps zu starten, und zwar über das Zifferblatt selbst, das man individualisieren kann. Wer eine Apple Watch besitzt wird wissen, dass er unterschiedliche Funktionen, bzw. Informationen gesammelt auf dem Zifferblatt anzeigen kann.

  1. Ebenfalls gut geeignet: Man tippe auf einen Informationsblock auf dem Zifferblatt, um die zugehörige App zu starten. Wer sich seine Aktivitätsringe anzeigen lässt, kann mit einem Tippen auf das Symbol die Aktivitäten-App starten. Wer sich Aktienkurse anzeigen lässt, kann die Aktien-App starten, gleiches gilt fürs Wetter, den Kalender, usf. So wird aus dem Zifferblatt eine Art interaktiver Homescreen.

Als wäre das noch nicht genug, gibt es da noch eine weitere Möglichkeit, Apps zu starten, aber ebenfalls eingeschränkt, ähnlich der Methode über das Zifferblatt. Viele Wege führen nach Rom.

  1. Gelegentlich zum Starten von Apps zu gebrauchen sind die sogenannten „Glances“, also Ansichten, die eine Art zweite Benachrichtigungszentrale darstellen. Man erreicht sie, indem man von der Zifferblatt-Ansicht aus, am Display vom unteren Rand nach oben wischt. Unterstützt eine App diese Ansichten, dann findet man in ihnen einige zentrale Informationen, ohne die App selbst aufrufen zu müssen. Doch der Weg bis zu entsprechenden App ist von den „Glances“ relativ kurz. Ein Tippen auf eine Ansicht genügt, um die zugehörige App zu starten.
Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Tipp: Apps Beenden beim Apple TV 4G Vielen Nutzern des neuen Apple TV der vierten Generation wird es gar nicht aufgefallen sein, doch gerade weil es nun einen App Store gibt, kann es nöt...
Apple TV: Screenshots anfertigen und Videos aufzei... Wir erläutern im Folgenden, wie man von den Inhalten, die man mit dem neuen Apple TV wiedergibt, Screenshots anfertigen kann oder Videos aufzeichnen. ...
Tipp: Rausfinden, ob der eigene Mac Metal-kompatib... Apple hat Ende September OS X El Capitan veröffentlicht. Version 10.11 des Desktop-Betriebssystems ist die erste, die Apples Metal-Schnittstelle nutzt...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Marcus (27. April 2015)

    Dass der Start der Amazon App nicht mit der englischen Ausprache funktioniert hat, könnte auch daran gelegen haben, weil der Autor es falsch ausgesprochen hat ;)
    Es wird eher „ämason“ gesprochen. Vielleicht noch mal so probieren?

  •  Alexander Trust (27. April 2015)

    Der Start hat doch geklappt. Nur eben mit Amazooohn, das hat nichts mit Ä zu tun, was Siri in deutscher Spracheinstellung als Ä interpretiert, sondern vor allem mit dem weichen z, weil das wird in 99% der Fälle als S interpretiert und da kann man dann schwer etwas anders aussprechen, es sei denn, man geht auf das harte Z.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>