News & Rumors: 12. Mai 2015,

FileMaker 14 veröffentlicht

FileMaker 14
FileMaker 14 - Screenshot

Das Apple-Tochterunternehmen FileMaker hat die Version 14 der Datenbank-Anwendung FileMaker vorgestellt. Sie bringt Verbesserungen für Mac- und Windows-Nutzer mit und eine komplett überarbeitete iOS-App.

FileMaker 14 ist das erste „große“ Update der Datenbank-Software seit 2013. Es wurden unterschiedliche Verbesserungen vorgenommen, um die Geschwindigkeit auf allen Plattformen zu erhöhen. Die Desktop-Versionen haben zudem neue Produktivitätstools erhalten und die iOS-Apps ein Design-Update, das besser zu iOS 8 passt.

Neu in FileMaker Pro

Die Desktop-Version von FileMaker hat einen neuen Script Workspace erhalten, in dem man wiederkehrende Aufgaben oder die Automation anstoßen kann. So kann man darüber zum Beispiel Mitarbeitern neue Aufgaben zuweisen, die die meiste Verfügbarkeit haben, das Inventar umsortieren, wenn die Verfügbarkeit gering ist, oder während eines Treffens mit dem Kunden eine Rechnung ausstellen.

Der Script Workspace vereint das Erstellen, Bearbeiten und Anschauen von Scripten und Berechnungen an einer zentralen Stelle. Es wird Autovervollständigung geboten, Favoriten, das Inline-Editieren, Tastaturkürzel, das automatische Suchen nach Anweisungen. Auch wird eine Inline-Hilfe zu einzelnen Script-Schritten geboten. So sollen auch Programmier-Laien in der Lage sein, Scripte zu erstellen, um Arbeitsabläufe zu automatisieren.

Ferner gibt es das Launch Center, das eine Art App-Oberfläche bietet mit großen Icons und auf Dialogboxen und Dropdown-Menüs verzichtet. Nutzer können auf 29 Icons zugreifen, die mitgeliefert werden oder eigene hinzufügen, um ihre Datenbank-Arbeit zu individualisieren. Das Launch Center funktioniert auf allen Plattformen, neben OS X und Windows als auch auf dem iPhone und iPad.

Neu in FileMaker Go

Die iOS-App von FileMaker hat vor allem eine Überarbeitung der Nutzeroberfläche erfahren, die besser an iOS 8 angepasst ist. Außerdem kann man in Arbeitsabläufen die Bildschirmausrichtung sperren, erhält neue Bedienelemente für Audio- und Video-Playback und eine neue Tastatur, sowie Formatoptionen für Text.

Neu in FileMaker Server

Die Server-Variante von FileMaker aus der Cloud hat ebenfalls Verbesserungen erhalten. So ist es jetzt möglich, die Benutzeroberfläche per Tablet-Browser zu öffnen und die Arbeit damit wurde erleichtert, weil eine neue Toolbar Zugriff auf die wichtigsten Funktionen bietet. Die Web-Oberfläche Web Direct soll zudem 25 Prozent schneller aufrufbar sein als zuvor.
Sollte zwischendrin die Verbindung zum Server unterbrochen werden, wird sich die App automatisch mit dem Server verbinden, sobald dieser wieder verfügbar ist. Darüber hinaus können Administratoren nun die Passwortstärke vorgeben und außerdem Passwort-Hinweise in der Konsole einrichten. Wenn der Datenbank-Server die Funktion verweigert, können Administratoren über die Kommandozeile Befehle nutzen, um zu einem Ersatzserver zu wechseln.

FileMaker stellt diese und weitere Neuerungen auf der Produkt-Webseite vor.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Deutsche Umwelthilfe droht Apple wegen Elektroschr... Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ein Rechtsverfahren gegen Apple eingeleitet. Nach eigener Aussage weigert sich Apple, Elektroschrott zurückzunehmen...
McLaren: Keine Gespräche mit Apple In den letzten Tagen hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass Apple mit dem Autohersteller McLaren in Übernahmegesprächen sei. Nun hat ein Sprecher von...
Auch iPhone 7 lässt Jailbreak zu Es gibt Neuigkeiten an der Jailbreak-Front. Einem italienischen Entwickler ist es gelungen, Apples Sicherheitsvorkehrungen vor unsignierten Programmen...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>