News & Rumors: 20. Mai 2015,

Adblock Plus Android-Browser veröffentlicht

Adblock Plus Browser
Adblock Plus Browser - Logo

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dass Werbung auf Webseiten geblockt wird, der entscheidet sich für einen Adblocker. Android-Nutzer können ab sofort noch einen Schritt weiter gehen und einen Adblock Plus eigenen Browser verwenden.

Die Betreiber von Adblock Plus haben heute ihren eigenen Android-Browser vorgestellt, der automatisch Werbung blockiert und das Surfen sicherer machen soll, weil er Malware verhindert, die sich hinter Werbung versteckt. Der Browser soll das Surfen schneller machen, weil aufwändige Werbebanner den Seitenaufbau verlangsamen. Zumindest beim Browser-Plugin ist diese Behauptung unwahr, wie Tests gezeigt haben. Das Problem ist vor allem in der Arbeitsweise des Plugins begründet, weshalb es sinnvoll erscheint, einen eigenen Browser zu veröffentlichen, wie jetzt geschehen.

Adblock Plus Android-Browser noch Beta

Über den Google Play Store kann man den Browser noch nicht herunterladen, stattdessen muss man dem Anbieter vertrauen und kann die Software direkt herunterladen, den Link dazu erhält man aus der Google-Plus-Community zum Projekt. Allerdings ist der Browser von Adblock Plus nicht der erste seiner Art, für iOS veröffentlichte zum Beispiel Entwickler Benjamin Loewe ein vergleichbares Produkt namens „AdBlock Browser for iDevices“.

Adblock Plus Browser soll Umsatz erhöhen

Es ist kein Geheimnis, dass die Betreiber von Adblock Plus mit dem vermeintlichen Verhindern von Werbung ein eigenes Geschäft machen. Wundern dürfte es Sascha Pallenberg oder die neuen alten Betreiber von BasicThinking höchstens kurz, dass selbst jetzt, da sie „keine Werbung“ auf ihren Webseiten mehr nutzen, trotzdem reguläre Inhalte wie Videos von Tools wie Adblock Plus geblockt werden, weil manche CSS-Selektoren von Nutzern in Filterlisten gepackt werden.

Doch nicht etwa, damit das in Zukunft noch reibungsloser funktioniert, haben die Betreiber jetzt einen eigenen Android-Browser veröffentlicht. Denn man will mit dieser Maßnahme in erster Linie die eigenen Werbekunden zum Bezahlen für eine neue Zielgruppe bewegen. Denn Adblock Plus erlaubt das Einblenden von bestimmter Werbung und erhält dafür von den Werbetreibenden Geld. Natürlich entscheidet immer noch der Nutzer, ob er dem zustimmt. Es heißt also ganz, ein bisschen oder gar nicht. Wobei man bei Adblock Plus froh ist, wenn möglichst viele der Nutzer des Android-Browsers „ein bisschen“ wählen, damit die eigene Kasse weiter klingelt.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Im Oktober kommt das iPhone 7 in weitere Länder Seit dem 16. September kann man das iPhone 7 in unseren Breiten kaufen. Am 23. September startete die zweite Welle. Im Oktober kommt Welle Nummer drei...
Sharp: Hohe Investition für OLED-Produktion geplan... Sharp ist ein langjähriger Partner von Apple, vor allem was Bildschirmtechnologien angeht. Mit dem laut Gerüchten geplanten Umstieg von LCD auf OLED m...
iPhone 8 soll mit Glasgehäuse und Metallverstärkun... Zurück zu den Wurzeln? Apple soll wieder Gefallen an glänzenden iPhones gefunden haben. Das deutet sich bereits mit dem iPhone 7 in Diamantschwarz an....
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>