News & Rumors: 13. Juni 2015,

Apple Music macht iTunes Match obsolet

Apple Music
Apple Music auf dem iPhone 6

Auf der Infoseite zu Apple Music heißt es ganz unten in der FAQ, dass Apple Music und iTunes Match zusammen genutzt werden könnten, obwohl sie unabhängig voneinander wären. Die Frage ist, braucht man iTunes Match noch, wenn am 30. Juni Apple Music veröffentlicht wird?

Es ist „nicht nur“ eine Kostenfrage, sondern tatsächlich bietet Apple Music mehr oder minder den gleichen Service, den iTunes Match vorher ebenfalls geboten hat. Apple Music wird die iTunes-Mediathek des Nutzers überprüfen, auswerten und lädt die Songs in die iCloud hoch, die Apple Music selbst nicht im Angebot hat. Diese zusammen mit den restlichen Songs können dann von überall aus gestreamt werden – oder man lädt sie für die Offline-Nutzung herunter. Dabei bleiben Songs, die im Besitz des Nutzers sind, weiter in seinem Besitz, selbst wenn das Apple-Music-Abo gekündigt würde. Auf der Webseite zu Apple Music heißt es:

„Mit einer Apple Music Mitgliedschaft ist deine gesamte Sammlung in iCloud. Wir vergleichen jeden Song in deiner Sammlung mit der Apple Music Sammlung und prüfen, ob wir eine Kopie davon haben. Wenn ja, kannst du den Song sofort von der Cloud aus anhören. Falls du Musik besitzt, die wir nicht im Katalog haben, laden wir diese Songs von iTunes auf deinem Mac oder PC hoch. Alles wird in iCloud gespeichert, daher wird kein Platz auf deinen Geräten belegt.“
Apple

iTunes Match wird überflüssig

iTunes Match hatten vor allem viele Musikliebhaber sich gekauft. Der Service kostet 24,99 Euro jährlich und verfrachtet die eigene Musiksammlung in die iCloud, auf dass sie von dort aus auf jedes Gerät gestreamt werden kann. Also tatsächlich bietet iTunes Match damit eine Funktionalität, die Apple Music ebenfalls bieten wird. In der Beschreibung auf der Webseite zu iTunes Match heißt es:

„iTunes stellt fest, welche Songs aus deiner Sammlung es im iTunes Store gibt. Alle gefundenen Titel werden dann automatisch zu iCloud hinzugefügt, sodass du sie jederzeit auf jedem Gerät anhören kannst. (…) Die paar Songs, die iTunes nicht finden kann, lädt es für dich hoch (…). Sobald deine Musik in iCloud ist, kannst du sie mit jedem deiner Geräte abspielen.“
Apple

Beide zitierten Passagen beschreiben identische Funktionen. Ist deshalb iTunes Match mit der Einführung von Apple Music überflüssig? Für Kunden, die in jedem Fall wissen, dass sie Apple Music auf Dauer abonnieren möchten, ja. Diese könnten iTunes Match kündigen und würden dadurch keinerlei Nachteile gegenüber vorher erleben.
iTunes Match hat hingegen nach wie vor seine Berechtigung für Nutzer, die in jedem Fall nicht Apple Music nutzen wollen.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Q4 2016: Apple gibt Quartalszahlen am 27. Oktober ... Apple hat angekündigt, wann die Quartalszahlen für das vierte Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben werden. Es wird der 27. Oktober 2016 sein. Dann ist mi...
iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 14 Kommentar(e) bisher

  •  Pino88 (13. Juni 2015)

    Ich bleib bei der günstigen iTunes Match Variante. Brauch kein Zugriff auf Millionen von Liedern… mir reichen meine paar Tausend schon!! Das sind schon zu viele…

  •  Daniel (14. Juni 2015)

    Und was ist der Musik, die Apple nicht im Streaming-Angebot hat, die man aber trotzdem überall hören möchte? Ich denke da z. B. an The Beatles……

  •  Alexander Trust (15. Juni 2015)

    @Daniel: Wenn du sie dir kaufst, wird sie nur für dich in die Cloud geladen. Wenn du sie nicht besitzt, dann kannst du sie nicht hören. Das ist bei allen Streaming-Angeboten so. Bei Spotify bekommst du z. B. kein Taylor Swift und kein Farin Urlaub. Wenn du die gerne hören möchtest, musst du sie dir kaufen.

  •  Daniel (15. Juni 2015)

    Aber genau dafür brauche ich dann iTunes Match, oder?
    Wenn Apple etwas nicht im Streaming Angebot hat, kann es auch nicht über Apple Musik beziehen. Ich muss mir ja auch nicht zwingend alles andere vorher direkt über iTunes gekauft haben. Was ist, wenn ich noch eine CD von den Beatles im Regal habe? Da komme ich nach meinem Verständnis aktuell nur mit iTunes Match weiter….

  •  Alexander Trust (15. Juni 2015)

    @Daniel: Dafür brauchst du kein iTunes Match: vgl. apple.com/de/music ganz am Ende der Seite gibt es Fragen und Antworten:

    „Woher weiß Apple Music, welche Songs ich in meiner persönlichen Mediathek habe?
    Mit einer Apple Music Mitgliedschaft ist deine gesamte Sammlung in iCloud. Wir vergleichen jeden Song in deiner Sammlung mit der Apple Music Sammlung und prüfen, ob wir eine Kopie davon haben. Wenn ja, kannst du den Song sofort von der Cloud aus anhören. Falls du Musik besitzt, die wir nicht im Katalog haben, laden wir diese Songs von iTunes auf deinem Mac oder PC hoch. Alles wird in iCloud gespeichert, daher wird kein Platz auf deinen Geräten belegt.“

    Das heißt, wenn die Beatles von dir über die CD digitalisiert wurden, werden sie mittels Apple Music als, Wir-haben-sie-nicht-im-Streaming-Angebot-aber-wir-laden-sie-hoch-Fall betrachtet. Insofern, und darum ging unser Artikel, hat Apple Music exakt die gleiche Funktion wie iTunes Match an dieser Stelle. D. h. Abonnenten von Apple Music sollten sich überlegen, ob sie tatsächlich iTunes Match noch brauchen.

  •  TomFromMunich (15. Juni 2015)

    Alexander:
    via Apple Music die gleiche Funktion ja, aber zu einem deutlich höheren Preis, oder?

  •  Alexander Trust (15. Juni 2015)

    @Tom: Wenn du Äpfel mit Birnen vergleichst, dann ja. Du bekommst bei iTunes Match nicht 30 Millionen Songs zum Streaming und Genre-Radiosender mit Songs aus dem iTunes Store, die du beliebig oft überspringen kannst.

    Das war aber nie Thema dieses Beitrags, sondern lediglich die Tatsache, dass Apple-Music-Nutzer iTunes Match nicht mehr brauchen (werden).

  •  Jessi (23. Juni 2015)

    Naja, die Frage ist eher, ob dann für Songs, die nicht abgeglichen wurden dein iCloud Speicher verwendet wird oder nicht, denn das wird er bei iTunes Match ja nicht.

    Verstehe sonst nicht wieso Apple weiterhin auf iTunes Match besteht und meint, sie seien unabhängig voneinander, aber dennoch komplementär.

  •  Alexander Trust (23. Juni 2015)

    @Jessi: Weil du doch auch in Zukunft deine „eigene“ Musik abgleichen möchtest, selbst wenn du kein Interesse an Apple Music hast. Es wird viele Apple-Kunden geben, die Apple Music nicht nutzen wollen. Und als jemand, der du aber iTunes Match hast und Apple Music dir besorgst, wird beides sich nicht beißen, ist aber iTunes Match dann total überflüssig.

  •  Serienfan (3. Juli 2015)

    Dass Apple Music künftig iTunes Match überflüssig macht, stimmt so nicht. Bei iTunes Match lädt man all seine Songs in die Cloud und kann sie dort DRM-frei jederzeit runterladen. Bei Apple Music jedoch erfolgt ebenfalls ein Abgleich, der Download erfolgt aber nicht DRM-frei.

    Beispiel: Ich habe 200 CDs, digitalisiere die über iTunes und abonniere iTunes Match. Dann kann ich die Songs in die Cloud hochladen und auf meinem Mac löschen. Künftig kann ich von bis zu zehn Geräten (auch Apple TV usw.) die Songs aus der Cloud abspielen. Wenn ich iTunes Match kündigen möchte, kann ich zuvor all die Songs aus der Cloud wieder auf meinen Mac laden und habe diese dort DRM-frei.

    Wenn ich das über Apple Music mache, kann ich meine iTunes-Inhalte zwar in die Cloud hochladen, bekomme sie dort aber DRM-geschützt zurück. Wenn ich dann irgendwann Apple Music kündige, kann ich die Songs nicht mehr abspielen.

  •  Alexander Trust (3. Juli 2015)

    @Serienfan: Jaain.

    Ja: Ich musste auch schon feststellen, dass man leider die Songs nicht auf iPod nano oder shuffle etc. kopieren kann, geschweige denn Musik CDs brennen, die man von Apple Music in seine Musiksammlung holt.

    Nein: Aber es ist nicht richtig, dass Apple die Songs austauschen, bzw. vermischen würde. Die Dubletten, die manche Nutzer sehen, sind dort mit Absicht, bswp. habe ich die Tage via Apple Music Musik zu meiner Sammlung hinzugefügt. Dann hab ich festgestellt, dass ich manche Songs doppelt habe. Es steht aber dabei, ob sie von Apple Music sind, oder meiner eigenen. Dann sollte ich natürlich „nicht“ meine eigenen Kopien löschen. Denn die werden, soweit ich weiß, nicht DRM-geschützt, wenn sie es vorher nicht waren.

  •  Petra (9. August 2015)

    Und wenn ich es recht verstehe, hat itunes match auch noch ein Feature, das Apple Music nicht bietet: wenn ich in meiner Sammlung selbst erstellte Musikschnitte, z.B. Musikmixes für Choreografien habe, kann ich die nicht in Apple Music hochladen und offline auf anderen Geräten verwenden. Oder liege ich falsch?

  •  Kai (13. September 2015)

    Obsolet? Das ist etwas vorschnell geschossen, junger Padawan! Es gibt einige Anwendungsgebiete, für die iTunes Match eine fast unersetzbare Hilfe darstellt, die sich nicht mit Apple Musik ersetzen lässt:
    Ich zum Beispiel lege ab und zu in Parties auf – d.h. ich muss meine Musik auf mindestens 2 Rechnern teilweise synchron halten. Das ist mit iTunes Match n Klacks. Vor allem mit Mixes oder Stücken, die sich nun mal nicht in den Mainstream-Shops von Apple und Co befinden. Ausserdem, wer würde denn bitte per Stream auflegen wollen? Abbruch der Verbindung und aus mit der Musik auf dem Dancefloor? Sicher nicht!
    Mit Match muss ich auch nicht mehr drauf achten, wo ich die Musik hinzufüge – da ich nach dem Sync von beiden Seiten zugreifen kann.

  •  Alexander Trust (13. September 2015)

    @Kai: Du kannst bei Apple Music genauso die Songs auf allen Geräten synchron halten. Das ist explizit vorgesehen. Der einzige Unterschied ist der Kopierschutz. Wenn man selbst gekaufte Musik mit der Apple-Music-Cloud synchronisiert, dann bekommt die auch den entsprechenden Kopierschutz. Bei iTunes Match gibt’s den nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>