Review: 1. Juli 2015,

Test: GoEuro – Zug, Bus und Flug auf dem iPhone

GoEuro
GoEuro - Zug, Bus und Flug

Von unterwegs, aber auch zu Hause sind Apps manchmal die nützlicheren Helfer, allein schon wegen ihrer intuitiveren Bedienung. Ob die App GoEuro – Zug, Bus und Flug für iPhone dazu zählt, wollen wir in unserem Test aufklären.

Verantwortlich für GoEuro ist die gleichnamige GoEuro Travel GmbH aus Berlin, ein Start-up, das mit der App für iOS und Android versucht, einen Überblick über die Angebote in dem umkämpften Markt zu geben. Dabei finden Nutzer an einem Ort die Angebote gleich mehrerer Anbieter von Bus, Bahn und Flugzeug.

Bedienung

Eine einfache und schicke Oberfläche begrüßt den Nutzer nach dem ersten Start, in der man den Abfahrtsort und den Zielort eingibt. Man kann dann den Abreisetag wählen – standardmäßig ist das jeweils heutige Datum ausgewählt. Ein Rückreise-Datum ist optional. Dazu kann man noch die Zahl der Personen auswählen. Man überfordert den Nutzer also nicht mit Optionen und Bedienelementen.
Was zum jetzigen Zeitpunkt noch fehlt sind Sonderkategorien wie Fahrräder, die man bei der Deutschen Bahn je nachdem extra bezahlen muss, oder Haustiere. In solchen Fällen wäre man mit dem vorher errechneten Preis nicht mehr in Einklang. Jedoch hat mir der Hersteller auf Nachfrage versichert, dass diese Funktionen in jedem Fall zur App hinzugefügt werden sollen, um sukzessive mehr Reiseszenarios zu erfüllen. Schon jetzt lassen sich bei der Auswahl der Personen Erwachsene von Kindern und Kleinkindern unterscheiden, um etwaige günstigere Tickets für Reisemöglichkeiten in Anspruch zu nehmen.

Hilfreich ist, dass die vorher ausgewählten Daten auf der Zielseite bereits eingetragen sind, somit ist ein reibungsloser Ablauf sichergestellt und viel Tipparbeit erspart wird. Entscheidet man sich für ein Angebot, bzw. einen Anbieter, bucht man über die Oberfläche von GoEuro direkt beim Anbieter selbst.

[inline-iTunes id=“885372509″]

Die Preisabfrage erfolgt Live, weshalb eine Internet-Verbindung notwendig ist, das ist jedoch bei allen Apps dieser Art so und sinnvoll, schließlich möchte man aktuelle Preise vergleichen und nicht etwa hinterher feststellen, dass das Ticket eigentlich viel teurer ist.

Reiseziele

Die App heißt nicht umsonst GoEuro, weil sie als Preissuche für innereuropäische Reisen zu verwenden ist und sich entsprechend positioniert. Doch wer von Aachen nach New York wollte, könnte auch diese Reise über die App suchen und buchen. Die App verspricht einen direkten Vergleich zwischen Bus-, Bahn- und Flugzeug-Reisepreisen – das klappt in vielen Fällen: Derzeit bietet GoEuro mehr als 10 000 Busbahnhöfe, 20 000 Bahnhöfe, 3000 Flughäfen sind in unseren System integriert. Weiterhin sind bislang mehr als 150 Verkehrsanbieter aus Europa in der App vorhanden, weitere werden immer wieder hinzugefügt.

Wer von Aachen nach Hamburg reisen möchte, bekommt für alle drei Verkehrsmittel gleich mehrere Angebote angezeigt. Bei den Flugzeug-Angeboten wird zudem die Anreise per Bahn von Aachen nach Düsseldorf-Flughafen hinzugefügt, sodass man den potenziellen Gesamtpreis in Erfahrung bringen kann. Man könnte aber auch von Lüttich nach Hamburg fliegen, und trotzdem wird einem diese Möglichkeit bislang noch nicht angezeigt. Grundsätzlich hält die App aber für andere Standorte alternative Reiserouten wie statt den Weg über Düsseldorf denjenigen über Köln/Bonn bereit.

Auf Nachfrage bei GoEuro erfuhr ich, dass man derzeit dabei sei, das Angebot weiter zu internationalisieren, will heißen, man möchte auf anderen Märkten als den bisherigen aktiv werden und wird deshalb entsprechend kurz- und mittelfristig mehr Partner aus den jeweiligen Ländern hinzufügen, zum Beispiel Frankreich oder Österreich, gleichzeitig baut man so natürlich das Angebot für deutschsprachige Kunden ebenfalls aus. Bislang aktiv ist GoEuro in Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien, den Benelux-Staaten und der Schweiz.

Bei beliebten Reisezielen und Metropolen wie Barcelona, Madrid oder Paris werden einem schon jetzt viele Angebote für Bus und Bahn angezeigt. Ein Zielort wie Almería in Andalusien auswählt, der wird ausschließlich über Flüge als Reisemöglichkeit informiert, obwohl der Ort einen großen Bahnhof besitzt und man über die Webseiten der Deutschen Bahn zumindest auf entsprechende Zugreisen hingewiesen wird, wenngleich sie selbst über ihre Plattform ebenfalls keine Preise anzeigt, da sie auf ausländische Partnerunternehmen wie TGV angewiesen wäre. Es ist also die Frage, ob man diesen Hinweis in GoEuro weitergibt, oder weil eine Buchung über das Online-Angebot der Deutschen Bahn nicht stattfinden kann, sie dem Kunden gar nicht erst anzeigt. Dass es noch nicht zu allen Reisezielen eine Flut von Angeboten gibt, ist sicherlich der Priorität beim Anlegen geschuldet, dass man bekanntere Orte und Routen zunächst integriert.

Fazit

GoEuro – Zug, Bus und Flug bietet eine leicht zu bedienende und schicke Oberfläche, die eine anfängliche Suche nach Reisemöglichkeiten in Europa bietet. Der Ablauf von der Suche bis zur Bestellung ist ebenfalls für die Bedienung am Smartphone optimiert worden. Was noch fehlt sind Sonderkategorien für Mitreisende wie Fahrräder oder Haustiere, die zu Mehrkosten für die Reise führen können. Doch die will der Anbieter nachliefern. Auch gibt es noch nicht für alle Suchen entsprechend umfangreiche Angebote, mit Betonung auf noch, denn mitunter werden jeden Monat neue hinzugefügt. Wer von Berlin nach Hannover oder von München nach Hamburg reisen möchte, findet mit der App einen schnellen Preisüberblick mit anschließender Buchungsoption. Das gilt auch für Ziele wie London, Paris, Rom oder Madrid. Wer die App selbst testen möchte, kann sich die App einfach herunterladen, immerhin ist sie gratis im App Store verfügbar.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Ausprobiert: Das Teclast X98 Plus II mit Windows 1... Der Tablet-Hype hält weiter an. Auch lange nachdem das erste iPad verkauft ist, erfreuen sich die flachen Computer ungebrochener Beliebtheit, doch die...
Test: Logitech Create für iPad Pro Das Logitech Create für das iPad Pro ist das erste Zubehör, dass den Smart Connector am iPad Pro genutzt hat. Im Test des Logitech Create zeigt sich, ...
Test: Magic Trackpad 2 Ende Oktober kaufte ich mir das Magic Trackpad 2 - erst dann, weil ich anfangs dachte, das Gerät würde mit meinem älteren iMac nicht funktionieren. So...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>