Kommentar: 8. Juli 2015,

Nähkästchen #13: Der Apple Store ist offline, na und?

Macnotes
Macnotes unter neuer Führung

In den Nähkästchen kommentiere und enthülle ich seit Anfang Dezember 2014 mehr oder weniger interne Angelegenheiten von Macnotes. Die jüngste Episode widmet sich einem Thema, das bei mir selbst erst reifen musste und aber meiner Meinung nach bei immer mehr Medienkonsumenten heute anzukommen scheint: Der Apple Store ist offline, na und?

Vor einigen Jahren war ich deutlich euphorischer, was das Internet und den Medienkonsum angeht, damals hab ich ihn sogar studiert, Vorlesungen besucht und Hausarbeiten zu Medientheorien und Sprache und Sozialverhalten in Internetforen, Wikis, usf. unter die Lupe genommen. Deshalb sind Meldungen aus dem Jahr 2007, die darüber Auskunft geben, dass der Apple Store offline ist, damals für mich von Interesse gewesen.

Mittlerweile würde ich sie den Lesern von Macnotes nur noch in ganz seltenen Fällen „zumuten“. Einer davon ist, wenn die Webseite des Apple Stores tatsächlich ein technisches Problem hätte. Denn Nutzer, die auf Probleme stoßen, kann man auf diese Weise informieren.

Ich gebe zu, ich bin dieses Themas ansonsten überdrüssig. Doch ich glaube, es geht nicht nur mir so. Vielmehr hat die Fülle an Angebot im Internet eine Art Selbstreinigungsprozess in Gang gesetzt. Vielleicht kommt er langsam ins Rollen, vielleicht „rollt“ er schon eine Weile, aber nur langsam.

Apple Store als Hinweis auf neue Produkte

Ein weiterer Moment, in dem ich die Erwähnung dieses Themas zulassen würde, ist „vielleicht“ ein Relativsatz in einer Meldung über ein neues Apple-Produkt, in dem ich erwähne, dass zuvor der Apple Store zu Wartungsarbeiten offline genommen wurde. Doch auf Macnotes und ganz vielen Technik-Blogs und -Nachrichtenseiten gibt es viel zu viele Meldungen zu dem Thema, dass der Apple Store offline ist. Die wenigsten davon, so denke ich mittlerweile, sind überhaupt relevant. Über so ein aus dem Januar 2007 bin ich aktuell beim Überarbeiten von Texten von Macnotes gestoßen und habe ihn gelöscht. Ich werde auch viele weitere davon löschen und eine Weiterleitung einrichten, die Leser dann auf unsere QA-Seite führt.

Klar, wenn der Apple Store offline ging, dann hat dies oftmals bedeutet, dass Apple den Wartungsmodus einschaltete, um neue Produkte einzupflegen. Doch es reicht vollkommen aus, die Leserinnen und Leser darüber in Kenntnis zu setzen, dass es ein neues Produkt gibt. Es sit spannender zu wissen, dass Apple ein neues MacBook anbietet, als zu lesen, dass die Webseiten des Apple Stores zum 127ten Mal in den Wartungsmodus gesetzt wurden.

Die Meldung, dass der Apple Store offline ist, ist meines Erachtens keine Meldung mehr wert. Entsprechend kann ich allen Stammlesern dieses Magazins versichern, dass solche nicht mehr vorkommen werden, es sei denn, wie erwähnt, wenn tatsächlich technische Probleme, ein Hack oder ähnliche Gründe dahinter stecken.



Nähkästchen #13: Der Apple Store ist offline, na und?
4,15 (83,08%) 13 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Nähkästchen #18, das letzte Wahrscheinlich das letze Nähkästchen lautet auf die Nummer 18. Das letzte deshalb, weil mein Abschied bei Macnotes sich anbahnt und ich nicht davon au...
Firefox OS sagt Lebewohl, endlich Firefox OS gibt es nicht mehr. Mozilla hat einen Strich unter das Projekt gemacht. Folglich werden Smartphones mit Firefox OS zu Sammlerstücken und de...
iPhone-Klage: Brite erfindet neues Geschäftsmodell... Ich schlage vor, wir überlegen uns ernsthaft, ob unser iPhone kaputt ist. Wir sollten zu dem Ergebnis kommen, dass es kaputt ist, und es dann zur Repa...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>