News & Rumors: 10. September 2015,

Apple Pencil für iPad Pro vorgestellt

Apple Pencil
Apple Pencil mit Procreate

Apple hat am Abend seinen eigenen Stylus vorgestellt, den Apple Pencil. Dieser wird voraussichtlich zunächst einmal nur mit dem iPad Pro funktionieren und bietet erstaunliche Technologie für millimetergenaues Zeichnen.

Der Apple Pencil für das iPad Pro ist ein Stylus, der zunächst einmal fast wie ein Bleistift oder Buntstift wirkt. Er stellt jedoch ein präzises Eingabegerät dar, das separat zum Kauf angeboten wird, zum Preis von 99 US-Dollar (Euro-Preis liefern wir nach). Apple verspricht, dass das Zeichnen und Erstellen von Skizzen flüssig von der Hand gehen wird. Präsentationen auf der Bühne während des Special-Events und Werbevideos von Apple belegen die Genauigkeit des Apple Pencils. Der Apple Pencil soll ab November verfügbar sein, zusammen mit dem iPad Pro und dem neuen Smart Keyboard.

Der Apple-Stylus funktioniert auch deshalb so präzisen, weil das untergeordnete Touch-System des Multi-Touch-Displays im iPad Pro für die Eingabe mit dem Apple Pencil neu gestaltet wurde, um Verzögerungen erheblich zu reduzieren und gleichzeitig die Genauigkeit zu erhöhen. So führt das Display des iPad Pro bei Nutzung des Apple Pencil eine doppelte Abtastung der Eingabe durch. Doch auch Sensoren in Apple Pencil selbst messen den Druck und die Neigung für ein schnelles und flüssiges Zeichnen.

Lightning Connector unter Stiftkappe

Ein integrierter Lightning Connector unter der Stiftkappe am Fuß des Stiftes erlaubt ein einfaches Verbinden und Aufladen. Eine Ladung soll 12 Stunden Batterielaufzeit bieten und ein Aufladen per Lightning-Anschluss von nur 15 Sekunden soll dem Stift 30 weitere Minuten zum Zeichnen bescheren.

Hauseigene Apps wie Mail und Notizen erlauben die Arbeit mit Apple Pencil und Apps von Drittherstellern wie Procreate und Office 365 von Microsoft unterstützen den Stylus ebenfalls. Microsoft präsentierte während der Keynote, wie man mit Hilfe des Apple Pencils einfache Formen erstellen kann, die automatisch zu konzentrischen Kreisen, Pfeilen oder Vierecken vervollständigt werden, ähnlich wie die App Paper es zuletzt möglich machte. Adobe zeigte ebenfalls, wie „feinsinnig“ der Apple Pencil eingesetzt werden kann, und wie man aus einem weißen „Blatt“ mit Hilfe von drei Adobe-Apps in wenigen Minuten ein Rohling für eine Präsentation entstand.

Erster Eindruck

In den letzten drei, vier Jahren habe ich mehr als ein halbes Dutzend teils teurer Stylus für Apples iPad ausprobiert. Die Genauigkeit selbst der besten Stifte kam nicht an das echte Schreibgefühl heran und bot leider nicht immer ein genaues Zeichnen, wie man es auf hochwertigen Zeichentablets von Wacom und anderen kennt. Das iPad Pro in Verbindung mit dem Apple Pencil hievt das Zeichnen auf ein neues Level. Möglich, dass deutlich mehr Kreative in Zukunft auf das iPad Pro setzen.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Apple arbeitet an Prototyp für Siri-Lautsprecher Berichten zufolge testet Apple derzeit einen ersten Lautsprecher-Prototypen, der mit Sensoren zur Gesichtserkennung ausgestattet ist. Genau wie bei Am...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>