News & Rumors: 13. Oktober 2015,

iPhone 6s: Akkulaufzeit nur geringfügig unterschiedlich

iPhone 6s und iPhone 6s Plus
iPhone 6s und iPhone 6s Plus

Erste Benchmarks zeigten unter Vollast ein negatives Bild für unterschiedliche Modelle des iPhone 6s und iPhone 6s Plus mit TSMC- und Samsung-Chip. Neuere Tests legen nahe, dass der Unterschied in der Realität nicht übergroß ausfällt.

Ähnlich wie bei Bendgate scheint sich das neue „Chipgate“ nach einer Weile ebenfalls als Sturm im Wasserglas zu entpuppen. Neuerliche Tests legen nahe, dass Apples iPhone 6s und iPhone 6s Plus in vielen Fällen kaum Unterschiede bei der Akkulaufzeit aufweisen, ganz gleich, ob sie mit TSMC- oder Samsung-Chip ausgestattet sind. Es gibt sie allerdings.

Bei Ars Technica hat man den ersten Akku-Tests mit Geekbench einen etwas umfangreicheren Test daneben gestellt. Das Testszenario sah vor, dass man zwei unterschiedlichen iPhone 6s die SIM-Karte entnommen hat, um gleichwertigere Ergebnisse zu erhalten, und außerdem die Displayhelligkeit auf denselben Wert einstellte. Dann wurden vier unterschiedliche Tests durchgeführt, um den Stromverbrauch beider Modelle vergleichen zu können.

Die Ergebnisse zeigen, dass iPhone 6s mit TSMC-Chip erlaubte 10 Stunden und 24 Minuten Wi-Fi-Browsing, während das Samsung-Modell lediglich 10 Stunden und 10 Minuten durchhielt. Bei der Ansicht von WebGL-Inhalten im Browser konnte das TSMC-Modell 5 Stunden und 48 Minuten aushalten, der Samsung-Chip jedoch 5 Stunden und 52 Minuten. Beim Geekbench-Test zeigte sich, wie bereits zuvor bekannt geworden war, die deutlichste Diskrepanz. Das iPhone 6s mit TSMC-Chip hielt 4 Stunden und 32 Minuten aus, wohingegen das Samsung-Modell lediglich 3 Stunden und 32 Minuten aushielt, also eine ganze Stunde weniger. Beim Test mit GFXBench wurde ein Unterschied von lediglich 6 Minuten ausgemacht (2 Stunden 19 Minuten versus 2 Stunden 12 Minuten), zugunsten des TSMC-Modells.

Es zeigt sich entsprechend, dass in unterschiedlichen Szenarien der Unterschied beim Stromverbrauch marginal ausfällt und Apples Behauptung, es handele sich lediglich um Unterschiede von 2 bis 3 Prozent gar nicht so sehr aus der Luft gegriffen wirken.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Im Oktober kommt das iPhone 7 in weitere Länder Seit dem 16. September kann man das iPhone 7 in unseren Breiten kaufen. Am 23. September startete die zweite Welle. Im Oktober kommt Welle Nummer drei...
Sharp: Hohe Investition für OLED-Produktion geplan... Sharp ist ein langjähriger Partner von Apple, vor allem was Bildschirmtechnologien angeht. Mit dem laut Gerüchten geplanten Umstieg von LCD auf OLED m...
iPhone 8 soll mit Glasgehäuse und Metallverstärkun... Zurück zu den Wurzeln? Apple soll wieder Gefallen an glänzenden iPhones gefunden haben. Das deutet sich bereits mit dem iPhone 7 in Diamantschwarz an....
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>