Empire: 22. November 2015,

Europalager bei GearBest verhindern Zollgebühren

Macnotes
Macnotes - Logo

Der Gadget- und Elektronik-Versand GearBest bietet bei immer mehr Produkten den Versand aus Europa an. Damit laufen diese Produkte und Bestellungen nicht Gefahr, mit Zollgebühren torpediert zu werden.

GearBest mit Ausbau von Europalagern

Der Online-Shop GearBest stammt aus China. Bei einem Versand nach Deutschland und anderswo in die Welt würden deshalb bei manchen Produkten Zollgebühren anfallen. Nicht in jedem Fall bei GearBest. Denn der Anbieter hat echtes Interesse am europäischen Markt. Im Zuge seiner Expansion baut er deshalb „nach und nach“ Europalager auf. Zusammen mit einem teilweise Gratisversand ergeben sich Möglichkeiten für Schnäppchenjäger.

Es lohnt sich deshalb regelmäßig zu prüfen, ob das eigene Produkt aus Europa versendet werden kann. Dazu kommt, dass GearBest fast wie Amazon täglich die Preise ändert und regelmäßig Promotions-Maßnahmen unternimmt. Dies kann stellenweise zu extremen Niedrigpreisen führen.

Was kann man also bei GearBest kaufen? Neben Smartphones und Wearables gibt es auch eine Menge „Zeug“, das wahrscheinlich vor allem „Spielkinder“ anspricht. Immerhin kann man Geräte zur Lasergravur genauso kaufen wie
Toilettenpapier-Spender im Polaroid-Kamera-Design.

Drei Tage GearBest

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, haben wir in dieser Woche bereits zwei Beiträge zum Gadgdet- und Elektronik-Shop GearBest veröffentlicht. Einen über die Android-Smartphones Xiaomi ReMi Note 2 und Mi4C, sowie einen über den Fitness-Tracker Xiaomi Mi Band 1S, den man bei GearBest vorbestellen kann.

Künftig sollen drei Beiträge pro Woche folgen, da Gearbest gerne als Macnotes-Sponsor auftreten möchte. Für kommendes Jahr haben wir außerdem eine Kooperation mit einem Mobilfunk-Anbieter geplant, dazu jedoch an anderer Stelle mehr, wenn es soweit ist. Beide Maßnahmen helfen dem Magazin, unabhängiger zu werden.
Wir werden deshalb keine Produkte besser bewerten als andere, geschweige denn bekommen wir irgendwelche Produkte zur Verfügung gestellt. Das Gute an dieser Kooperation mit GearBest ist, dass der Anbieter nur Aufmerksamkeit und Reichweite möchte und dafür „ehrliche“ Werbung macht. Wir müssen dazu lediglich drei Artikel pro Woche veröffentlichen.
Unglücklicherweise haben wir diese Woche erst spät damit begonnen und die Themen zur Mitte der Woche absprechen können, weshalb die drei Artikel nun zum Ende der Woche so gehäuft auftreten. In der kommenden Woche werden wir sie hoffentlich zeitlich entzerren können.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Smart Home schon bald mit Sprachsteuerung Mittlerweile gibt es im Haushalt fast kein Gerät mehr, das sich nicht vernetzen lässt. Die IFA hat bestätigt: Das intelligente Zuhause wird immer ausg...
UMi Plus kaufen: Mit Coupon günstig vorbestellen UMi will offenbar den 200-Euro-Bereich für sich beanspruchen und bringt das inzwischen dritte Gerät innerhalb kurzer Zeit für dieses Budget auf den Ma...
Xiaomi Redmi Pro kaufen: Zehnkerner in gewohnter X... Xiaomi hat Smartphones für alle Fälle in ihrer Produktpalette. Das Redmi Pro zum Beispiel hat ein fantastisches Verhältnis aus Preis und Leistung, wob...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 4 Kommentar(e) bisher

  •  Philipp (22. November 2015)

    Warum nennt ihr es denn nicht einfach den größten Plagiate-Markt Deutschlands. Da kann man ja fast jedes Produkt nehmen und das Orginalprodukt gegenüberstellen.

    Solche Webseiten sollten verboten werden und die Hersteller gleich mit dicht gemacht.

  •  Alexander Trust (22. November 2015)

    @Philipp: Ich denke, dass Du das getrost den Herstellern überlassen kannst. Sie werden schon dagegen vorgehen. Du wirfst aber auch einiges durcheinander, denk ich. Android ist Open Source und jeder Depp kann also ne Plastik-Box mit Streaming und Android TV herausbringen. Genauso ist nen Kasten mit abgerundeten Ecken kein schützenswertes Design, weshalb niemand etwas dagegen unternimmt, weil er es gar nicht kann.

  •  Eckhard (22. November 2015)

    „… Nicht mit Zollgebühren torpediert werden.“ Das steht für Umgehung von Zoll?

  •  Alexander Trust (22. November 2015)

    @Eckhard: Nein, das steht für Lager im EU-Binnenraum. Würde die Ware aus China zu dir geschickt, müsstest du auf den Kaufpreis und die Versandkosten evtl. noch Zollgebühren bezahlen, alles was über 26,30 Euro (oder so) Wert hat, wird verzollt. So war’s zum Beispiel bei den allerersten Jot-Stylus (Evernote) fürs iPad, weil die aus Vorderasien geliefert wurden. Im EU-Binnenraum wird kein Zoll gezahlt. Das gilt auch für die USA und Kanada. Ware von dort wird verzollt, wenn sie den Betrag überschreitet. Es sei denn TTIP würde durchgesetzt, dann gäbe es diese Zoll-Gebühren wohl nicht mehr. Aber dafür viele andere Dinge, mit denen sicher nicht jeder einverstanden ist. ^^


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>