News & Rumors: 31. Dezember 2015,

Twitter-App für Mac nicht von Twitter programmiert

Twitter
Twitter-Logo

Twitter hat seine offizielle Twitter-App für Mac OS X aktualisiert. Das Update erntet neben ein wenig Lob auch Kritik, für die der Hersteller aber nur am Rande verantwortlich gemacht werden kann, weil die App von jemand anderem programmiert wurde.

Twitter hat zum 30. Dezember seine Twitter-App für Mac aktualisiert. Version 4.0.0 bietet unterschiedliche Fehlerkorrekturen, aber zum Beispiel einen „Dark Mode“ mit dunkler Vorlage.

App-Entwicklung outgesourct

Während Nutzer sich über die neuen Möglichkeiten freuen, kritisieren sie zum Beispiel Verzögerungen beim Scrollen durch die Timeline, das wiederholte Versenden von Benachrichtigungen und Probleme beim Log-in. Außerdem hat man vergessen das 140-Zeichen-Limit von DM-Nachrichten zu entfernen, bzw. es wieder hinzugefügt, obwohl es bei Twitter selbst dieses nicht mehr gibt.
Nutzer, die ihre Kritik an Twitter richten, sind damit aber nicht beim richtigen Adressaten, wie der ehemalige Twitter-Mitarbeiter Jonathan Wight auf Twitter verrät. Denn Twitter hat die Entwicklung seiner Mac-App „outgesourct“. Das Entwicklerstudio Black Pixel aus Seattle ist für die Software verantwortlich und somit direkt für das Ergebnis zu kritisieren. Dies hat The Verge von unterschiedlichen Quellen bestätigen lassen.

Mac-App beinahe vor dem Aus

Wer die Konversation von Wight auf Twitter ein wenig analysiert, der wird hier und dort einige Animositäten feststellen. Wight nennt die Geschichte rund um die Mac-App „schmutzig“. Offenbar gab es bei Twitter einige Grabenkämpfe und, die App stand sogar vor dem Aus. Man wollte sie zunächst nicht mehr anbieten und entschied sich dann um. Aber, so Wight weiter, die App sei nicht wichtig genug, damit sie von Twitter selbst entwickelt wurde.

[inline-iTunes id=“409789998″]
Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Q4 2016: Apple gibt Quartalszahlen am 27. Oktober ... Apple hat angekündigt, wann die Quartalszahlen für das vierte Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben werden. Es wird der 27. Oktober 2016 sein. Dann ist mi...
iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  MirEgal (3. Januar 2016)

    Nur am Rande verantwortlich? Was für ein Blödsinn! Ja wer denn sonst? Wer hat’s beauftragt? Wer hat’s abgenommen? Wer beschert seine User damit?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>