Empire: 25. März 2016,

GLAZ: Flüssiges Glas als Ersatz für eine Schutzfolie

Liquid GLAZ
Liquid GLAZ - Verpackung

Das Smartphone im Allgemeinen und das iPhone im Besonderen ist für viele ein ständiger Begleiter. Entsprechend besteht die Gefahr, dass die Glasscheibe an der Front leidet. Das ist unschön, senkt den Wert. Viele behelfen sich mit einer Schutzfolie, aber es gibt eine neue Methode: Sie heißt GLAZ.

Schutzfolien haben Nachteile

Um den Bildschirm zu schützen, denken die meisten zunächst an Schutzfolien. Derer gibt es einige zu kaufen und die halten (neue) Kratzer vom Display fern, denn zunächst wird die Folie zerkratzt. Aber die Folie wird nur aufgeklebt, d.h. es gibt einen zusätzlichen Fremdkörper auf dem Display. Das sieht man und seit iPhone 6 kann man es auch spüren, denn Apple hat sich mit den runden Kanten alle Mühe gegeben, das iPhone möglichst gut in der Hand liegen zu lassen. Die Folie ist zudem aus einem Stück. Das bedeutet, dass man sie äußerst präzise anlegen muss, damit keine Luftblasen entstehen. Gerade bei den Plus-Modellen ist es ein Ding der Unmöglichkeit, das hinzubekommen.

Liquid GLAZ - Inhalt der Verpackung

Liquid GLAZ – Inhalt der Verpackung

Flüssiges Glas

Deshalb haben wir uns den GLAZ Displayschutz für euch angeschaut. GLAZ ist flüssiges Glas, das auf dem Gerät aushärtet. Man kann hinterher keinen Unterschied zu vorher mehr erkennen, Funktion und Haptik werden nicht geändert. Wohl aber ist GLAZ in der Lage, kleine Kratzer, die es womöglich schon auf dem Bildschirm gibt, auszugleichen. Das GLAZ-Kit, das nach dem Kauf geliefert wird, ist dabei nicht auf ein iPhone beschränkt – es funktioniert mit allen Geräten, auch einer Apple Watch oder einem iPod. Wenn das Material ausgehärtet ist, soll es laut Hersteller so hart wie Saphir- oder Panzerglas sein – das haben wir aber nicht ausprobiert, da wir die Gesundheit unseres iPhones nicht riskieren wollten.

Erst reinigen

Um GLAZ Flüssigglas aufzutragen, sollte man sich am besten zwei Tage freinehmen, denn solange wird das Smartphone unabkömmlich sein. Das flüssige Glas sollte 24 bis 36 Stunden aushärten. Aber zuvor muss der Bildschirm gründlich mit dem mitgelieferten Reinigungstuch und -mittel gesäubert werden. Wenn das Display sauber und wieder trocken ist, kann GLAZ aufgetragen werden – danach heißt es warten.

Vorteile gegenüber der Schutzfolie

Nach dem Auftragen von GLAZ ist weder zu spüren noch zu sehen, dass etwas mit dem Gerät geschehen ist. Das ist bei einer Folie anders, denn durch die Dicke der Folie ist eine kleine Kante vorhanden. Sie sorgt für ein unangenehmes Gefühl beim Anfassen, sammelt Schmutz und kann sich wieder ablösen. Nicht so GLAZ, denn das ausgehärtete Flüssigglas wird nur hauchdünn auf den Bildschirm aufgetragen und geht dann eine Verbindung mit dem Vorhandenen ein. Zudem werden kleine Kratzer ausgeglichen.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Smart Home schon bald mit Sprachsteuerung Mittlerweile gibt es im Haushalt fast kein Gerät mehr, das sich nicht vernetzen lässt. Die IFA hat bestätigt: Das intelligente Zuhause wird immer ausg...
Vernee Apollo Lite: Derzeit im Angebot bei Ali Exp... Das Vernee Apollo Lite ist bekanntermaßen eines der schnelleren Smartphones aus Fernost und zudem mit seinem Preis auf dem Teppich geblieben. Wir habe...
UMi Plus kaufen: Mit Coupon günstig vorbestellen UMi will offenbar den 200-Euro-Bereich für sich beanspruchen und bringt das inzwischen dritte Gerät innerhalb kurzer Zeit für dieses Budget auf den Ma...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert