News & Rumors: 27. April 2016,

iPhone kaufen: Anschaffung mit Vertrag kann sich lohnen

iPhone 6s
iPhone 6s - 3D Touch

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein iPhone anzuschaffen, hat dafür mehrere Optionen. Eine davon ist, es zusammen mit einem Vertrag zu kaufen, wie in der guten, alten Zeit. Zwar ist diese Möglichkeit etwas in Verruf geraten, aber längst nicht so schlecht wie ihr Ruf.

Was sind die Optionen?

Grundsätzlich sollte man sich ein iPhone möglichst zur Markteinführung kaufen. Das liegt daran, dass sich die Preise bis zum Nachfolger nicht ändern werden. Bei der Vorstellung des Nachfolgers kann man dann den Vertrag verlängern – oder sich einen neuen suchen. Auf jeden Fall ist man dann gut im Rhythmus. Einziger Nachteil: Gebraucht kaufen ist kurz nach der Markteinführung noch keine Option, es sei denn, man ist auch mit einem älteren Modell zufrieden.

Die zweite Option ist selbstverständlich, das iPhone direkt bei Apple zu kaufen. Das ist gleichzeitig die teuerste, aber auch die flexibelste. Denn bei Nichtgefallen wird man es gut wieder los (z.B. bei eBay oder dank Rückgaberecht auch direkt bei Apple) und man könnte, falls im kommenden Jahr ein gutes Update kommt, die Maschinerie wieder von vorn beginnen lassen. Zudem ist man komplett frei bei der Tarifwahl.

Zusammen mit einem Vertrag kaufen

Etwas in Verruf geraten ist die Möglichkeit, ein iPhone zusammen mit einem Vertrag zu kaufen. Dieses Problem haben nicht nur iPhones, sondern generell viele Premium-Smartphones. Dabei muss man sich nur ein bisschen umsehen, denn beispielsweise bei Preis24 gibt es viele Angebote, bei denen der Tarif etwa dasselbe kostet wie ohne Smartphone und die einmalige Zuzahlung bei einem symbolischen Euro liegt.

Kleiner Nachteil: Vertragsbindung

Die Option ist vor allem dann die beste, wenn man einen Vertrag wünscht, der alles mitbringt, was man brauchen könnte und es nicht darum geht, im nächsten Jahr ein neues Smartphone in der Tasche zu haben. Denn beim Vertrag ist man über zwei Jahre gebunden – ein iPhone hält das von der Technik her durchaus aus, die Frage ist eher, ob der Nutzer über den psychologischen Verschleiß hinwegsehen kann. Preislich für das Hier und Jetzt kann das aber eine akzeptable Option sein.

Artikel bewerten

Ähnliche Beiträge

Apple arbeitet an Prototyp für Siri-Lautsprecher Berichten zufolge testet Apple derzeit einen ersten Lautsprecher-Prototypen, der mit Sensoren zur Gesichtserkennung ausgestattet ist. Genau wie bei Am...
Gerücht: Apple an Motorradhersteller Lit interessi... Nach den Gerüchten über eine mögliche Übernahme oder Partnerschaft mit McLaren gibt es nun neue Berichte, nach denen Apple am Motorradhersteller Lit M...
Deutsche Umwelthilfe droht Apple wegen Elektroschr... Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ein Rechtsverfahren gegen Apple eingeleitet. Nach eigener Aussage weigert sich Apple, Elektroschrott zurückzunehmen...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert