News & Rumors: 8. Juni 2016,

Flat-Design für Google Chrome: So geht’s!

Chrome
Chrome - Logo

Flache Designs sind in. Windows ist seit Version 8 flach, iOS seit Version 7, OS X seit 10.10 und auch bei Android zog das Material-Design seit Version 5.0 Lollipop ein. Nur Google Chrome ist noch nicht da angekommen – aber das wird sich demnächst ändern. Wer solang nicht warten will, kann auch schon jetzt in der stabilen Version Transparenzen einschalten.

In der Beta enthalten

Google Chrome ist in seiner gegenwärtigen Version optisch noch genauso ausgestattet, wie es seit eh und je war, mit einem dezenten 3D-Effekt. In der aktuellen Beta-Version wurde nun der Hebel umgelegt und das Material-Design aktiviert, das auch besser zum Look von OS X passt. Wer die instabile Canary-Version einsetzt, konnte schon lange sehen, wo die Reise hingehen soll. Wer aber die stabile Version (derzeit Google Chrome 51) verwendet, kann den neuen Look auch schon nutzen – und wir verraten euch wie.

Flaches Design für Google Chrome

Um das neue Design zu nutzen, müsst ihr nur einen „Flag“ setzen. Das geht unter der Adresse „chrome://flags“. Dort findet ihr den Punkt „Material Design in der oberen Leiste des Chrome-Browsers“, wo ihr die Wahl habt, ob ihr das Material-Design, Non-Material oder einen Hybrid einsetzen wollt. Zwischen Material und Material Hybrid scheint es optisch keinen Unterschied zu geben. Non-Material ist das alte Design.

Vorher-Nachher-Show: Google Chrome

Vorher-Nachher-Show: Google Chrome im neuen Look

Vorher-Nachher-Show: Google Chrome

Vorher-Nachher-Show: Google Chrome im alten Look

Nach dem Umstellen muss der Browser neugestartet werden. Das erledigt Chrome auf Knopfdruck automatisch und stellt auch alle Tabs wieder her, die vorher geöffnet waren. Ihr könnt nun das neue Design verwenden, das mit neuen Symbolen daherkommt und die Tab-Leiste leicht mit Milchglasoptik versieht – ähnlich wie Safari.



Flat-Design für Google Chrome: So geht’s!
3,25 (65%) 4 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone 6s: Akku-Tausch mit Seriennummer überprüfen... Apple hat ein neues Webformular in die Welt gesetzt, mit dem Kunden anhand der Seriennummer des iPhone 6s überprüfen können, ob ihr Gerät Teil der kos...
Apple Maps: Apple setzt bald Drohnen ein Apple möchte gegenüber Google Maps weiter aufholen und wird bald zur Verbesserung des eigenen Kartendiensts Apple Maps auf die speziellen Fähigkeiten ...
AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Anna Christina Naß (8. Juni 2016)

    Wichtiger ist die Frage, wie man das ganze falche Zeug wieder rückgängig macht, damit es wieder gut aussieht, finde ich.

  •  Marco Jahn (8. Juni 2016)

    Naja, genauso. In aktuellen Versionen auf „Non-Material“ oder „Standardeinstellungen“ zurücksetzen und in künftigen Versionen auf „Non-Material“ – solange Google die Option drin lässt jedenfalls.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>