News & Rumors: 3. November 2016,

MacBook Pro: Die Klinke wird beschnitten

macbook-pro
MacBook Pro 2016, Bild: Apple

Es ist schon merkwürdig: Das iPhone 7 braucht nach dem Willen von Apple keinen Kopfhöreranschluss, aber das MacBook Pro bekommt einen. Laut Apple seien es Musiker, die ihn verwenden und ansonsten keine Alternative hätten. Im Falle des neuen MacBook Pro müssen sie und alle anderen jedoch ohne digitalen Ausgang auskommen – was laut Apple aber nicht schlimm ist, denn es gibt ja USB-C-Lösungen dafür.

Analog in die Zukunft, oder so

Schaut man sich die Spezifikationen des neuen MacBook Pro an, dann fällt auf, dass der Klinkenanschluss ohne digitalen Ausgang auskommen muss. Bei älteren Modellen stand das noch dabei, wie AppleInsider berichtet. Damit ist der Kopfhörerausgang nur noch das, was sein Name vermuten lässt – ein Kopfhörerausgang, der laut Phil Schiller eigentlich nicht benötigt werden würde.

Die Vermutung, dass das neue MacBook Pro ohne optischen Ausgang kommt, wird in den Systeminformationen bestätigt. Das kann momentan mangels Verfügbarkeit nur auf dem MacBook Pro in 13 Zoll und ohne Touch Bar verifiziert werden, jedoch ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass das bei den anderen neuen Modellen anders ist.

AppleInsider fragte zudem bei Apple nach, warum der optische Ausgang gestrichen wurde. Die Antwort passt irgendwie nicht so recht zu der Aussage von Phil Schiller, der sagte, dass Musiker die Klinke verwenden, weil sie professionelles Equipment nutzen, für das es keinen kabellosen Ersatz gibt. Von Apple heißt es, dass der optische Ausgang zu selten verwendet wurde und deshalb gestrichen wurde. Nutzer könnten ja auf latenzfreie Peripherie zurückgreifen, die via USB-C angeschlossen wird, sie sei jetzt oder zumindest „bald“ zu haben.



MacBook Pro: Die Klinke wird beschnitten
4,11 (82,11%) 19 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Apple siegt bei Studie zur Kundenzufriedenheit Eine jüngst erschienene Umfrage zur Kundenzufriedenheit sieht Apple unangefochten an der Spitze - auf breiter Front. Befragt wurden knapp 50.000 Verbr...
NSA-Affäre: Apple und co. sprechen nicht vor Unter... Apple und andere amerikanische Tech-Firmen haben es in letzter Sekunde abgelehnt vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages Stellung zur NSA--...
Reparaturprogramm für Akkus der ersten iPod Nanos ... Ein  Reparaturprogramm aufgrund überhitzender Akkus für den iPod Nano von 2005 wurden von Apple eingestellt. Die Zukunft des MP3-Spielers von Apple is...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Acidham (4. November 2016)

    Damit sind auch die Zeiten vorbei wo man bei Apple darauf zählen konnte dass die Geräte konsistent designed werden. iPhone mit touch home Button, das iPad Pro nicht; iPhone ohne Klinke, iPad mit Klinke; retina da aber nicht dort; touch bar auf dem macpro aber nicht an der Tastatur etc.

    Der Laden fällt auseinander! Innovation war auch gestern.

    Schade !


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>