News & Rumors: 10. Februar 2017,

Managerin: Wenn die Banken Apple Pay nicht anbieten, laufen die Kunden davon

Apple ärgert sich über die unwilligen Banken, die Apple Pay nicht implementieren möchten. Wenn ihr es nicht anbietet, laufen euch die Kunden weg, sagte eine Apple-Managerin.

Kürzlich erst berichteten wir über Apples Unmut über einige australische Banken, die sich weigern Apple Pay anzubieten. Es hatte hierfür einen Brief an die australischen Kartellbehörden verfasst. Die Banken wiesen die Kritik umgehend als haltlos zurück.

Apple-Pay (iPhone mit Terminal)

Der Streit dreht sich in der Hauptsache darum, dass Apple Pay sich weigert die NFC-Schnittstelle der iPhones freizugeben. Wie sehr die Banken Apple verärgern zeigt sich jetzt erneut in einem Statement von Apple Pay-Mangerin Jennifer Bailey. Sie hat für die Blockadehaltung der Geldinstitute kein Verständnis.

Die Kunden werden kündigen

Sie sagte in Richtung der Kreditwirtschaft Australiens, wenn diese keine mobilen Bezahlmodelle anbieten, werden die Kunden umgehend abwandern.The banks are fighting Apple because they are concerned about the tech giant’s ability to capture the market for digital wallets – cards stored on smartphones – which is expected to grow strongly.

Die Banken wiederum fordern nach wie vor Apple zur Öffnung der NFC-Schnittstelle auf, damit sie eigene Bezahlmodelle anbieten will. Apple jedoch betont stets, dass das nie passieren wird, aus Sicherheitsgründen, wie es heißt. Dass Apple die Kontrolle darüber behalten möchte, hat indes sicherlich auch wirtschaftliche Gründe.



Managerin: Wenn die Banken Apple Pay nicht anbieten, laufen die Kunden davon
3,72 (74,44%) 18 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>