News & Rumors: 23. Februar 2017,

Swift-basierte Malware erpresst macOS-Nutzer

Swift
Swift - Screenshot

Eine neue Malware grassiert und verschlüsselt Daten auf dem Mac. Um sie zurückzubekommen, sollen die Nutzer zahlen. Doch die Software ist fehlerhaft und die Daten gehen in jedem Fall verloren.

Eine neue Malware ist im Umlauf. Sie verschlüsselt Nutzerdaten auf mac OS-Rechnern und fordert zur Zahlung von 0,25 Bitcoin auf, um die Daten wieder zu entschlüsseln. Wer es eilig hat, soll sogar 0,45 Bitcoin zahlen, einige hundert Euro. Die Daten, so fanden Sicherheitsforscher heraus, sind indes in jedem Fall verloren. Die Malware habe keinen Mechanismus, um Instruktionen von den Erpressern zu empfangen. Die Malware tarnt sich unter anderem als Patch für Microsoft Office 2016.

Erste prominente Swift-Malware

Interessant an der Erpressersoftware ist die Sprache, in der sie geschrieben wurde.

Swift Playgrounds Lssuing Commands (iPad Pro) – Apple

Es handelt sich um die erste Swift-Malware, die den Mac angreift. Apples Programmiersprache erfreut sich unter Entwicklern von iOS– und Mac-Apps zunehmender Beliebtheit und ist inzwischen auch auf Linux portiert. IBM theoretisierte bereits an Serverlösungen, die in Swift geschrieben werden könnten.



Swift-basierte Malware erpresst macOS-Nutzer
4,6 (92%) 5 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>