Empire: 20. März 2017,

Preise vergleichen im Internet spart eine Menge Geld

money-1885540

Immer wieder kommt es vor, dass eine Anschaffung getätigt werden muss. Ein Handy hier, eine Spielekonsole da, ein neuer Drucker, ein Staubsauger, vielleicht ein Film. Nur ungern gibt man mehr Geld als nötig aus. Das gilt insbesondere dann, wenn es eine längerfristige Sache ist. Wir zeigen euch, wie ihr effizient Geld sparen könnt.

Vorher informieren

Das Internet ist ein interessantes Werkzeug, wenn es darum geht, Geld zu sparen. Viele sagen, das Internet wisse alles. Das ist so nicht ganz korrekt, aber dennoch kann man die schier endlosen Informationen zu seinem Vorteil nutzen. Soll es etwa um ein neues Smartphone gehen, so kann man im ersten Schritt recherchieren, welches Modell von welchem Hersteller es überhaupt sein soll. Gerade in diesem Schritt ist das Sparpotenzial schon enorm, denn es macht durchaus einen großen Unterschied, ob man sich für das iPhone 7 Plus für knapp 1100 Euro entscheidet oder ob irgendein Einsteigermodell von Huawei bereits ausreicht. Dabei ist es unabhängig, ob das Handy ohne Vertrag oder subventioniert mit Vertrag erworben wird, denn günstigere Modelle haben meist auch eine niedrigere Grundgebühr.

Ist das passende Gerät gefunden, so kann man den Preisvergleich Shop Handy und Smartphones bemühen. Hier sieht man auf den ersten Blick, welche Geräte derzeit angesagt sind. Immerhin will man auch keinen Schnee von gestern bestellen – und wenn, dann soll es Absicht sein und man sollte auf den Preis achten. Grundsätzlich ist neuer aber besser, denn die Hardware „reift“ mit steigendem Alter nicht – und die Software wird meist auch nicht besser.

Einen passenden Tarif finden

Ist das richtige Handy gefunden, fehlt noch der dazu passende Tarif. Gerade hier kann man gut sparen, wenn man vorher weiß, was man überhaupt braucht. Denn dann ist es möglich, einen möglichst passenden Tarif zu finden. Je mehr Optionen, die man nicht nutzen würde, fehlen, umso günstiger wird die Grundgebühr. Eine Übersicht über Neueste Handys und Tarife im vergleich gibt Auskunft. Oftmals lassen sich beim Preisvergleich Parameter einstellen, etwa wie viel man telefoniert oder SMS schreibt, wie viel Traffic benötigt wird. Dann kann das System in der Datenbank überprüfen, welcher Tarif sich im Detail anbietet.

Nicht ganz unwichtig kann zuweilen die Netzwahl sein. Das E-Netz ist oftmals relativ günstig bei den gleichen Leistungen, doch Obacht: Gerade, wer in ländlichen Gegenden wohnt, kann dann mit Empfangsproblemen zu kämpfen haben. Als besser ausgebaut gilt das D-Netz (Telekom und Vodafone) – allerdings lässt man sich dieses Plus an Empfangsqualität auch gut bezahlen. Tipp: Wer in einer Stadt wohnt und die auch nur selten verlässt, für den kann sich auch das E-Netz schon lohnen. In Ballungsgebieten sind die Netzbetreiber nah aneinander, was den Ausbau angeht.

Nicht nur bei Handys sparen

Nun ist das Handy für viele neben der Miete das teuerste Spielzeug, das jeden Monat bezahlt werden will. Allerdings kann man so gut wie bei jeder geplanten (oder notwendigen) Anschaffung sparen. Das gilt schon für Kleinigkeiten wie SD-Karten und endet noch lange nicht bei großen Geräten wie Waschmaschinen. Auch hier kann der Preisvergleich helfen. Der Hersteller gibt nämlich einen Preis an, aber das ist nur die unverbindliche Preisempfehlung (UVP). Wie der Name schon sagt, muss sich der Händler nicht unbedingt daran halten und kann eigenen eigenen Preis wählen. Jedoch geht ihm jeder Euro, den er als Preisnachlass gewährt, vom Gewinn ab. Gerade im Retail-Geschäft ist man da gerne mal etwas teurer als im Internet, weshalb sich die Verwendung einer Preissuchmaschine quasi immer auszahlt.

Nutzerfreundliche Vertreter bieten sogar den Komfort, dass man, ohne es zu merken, im Katalog stöbern kann. Das bedeutet, dass man im Zweifelsfall noch gar nicht genau wissen muss, welches konkrete Modell überhaupt in Frage kommt. Das kann man sich bei der Recherche selbst erarbeiten und bekommt dann den Händler ausgegeben, der den günstigsten Preis im Angebot hat.

Warum das Internet oft billiger ist…

Aber wie kann es sich ein Internet-Händler leisten, Waren günstiger anzubieten als der Einzelhändler um die Ecke? Das liegt häufig daran, dass der Internethändler wesentlich effizienter agieren kann. Er muss beispielsweise keinen Präsentationsraum haben und benötigt kein Personal, das bei Fragen beratend zur Seite steht. All das wird aber vom Einzelhändler erwartet. Von daher ist das Rennen im Grunde genommen nicht wirklich fair, aber einen Vorteil gibt es immerhin noch: Da auch die Einzelhändler um ihren Konkurrenzkampf mit dem Internet wissen, passen sie häufig ihre Preise soweit an, dass es keinen großen Unterschied zum Internet gibt – und dann hat man den Vorteil, sich Postlaufzeiten zu sparen und kann die Waren sofort mitnehmen.

…und was Einzelhändler manchmal dagegen tun

Ebenfalls bieten Einzelhändler manchmal „Price-Matches“ an. Findet man dasselbe Produkt irgendwo günstiger, sind sie dann bereit, einen Nachlass zu geben, manchmal sogar bis zu der Höhe des günstigsten Angebots. Da sollte man aber lieber nachfragen und sich nicht darauf verlassen, dass sie das tun. Denn der Einzelhandel hat ganz eigene Probleme, die das Internet technologiebedingt nicht hat, aber dafür auch Vorteile, die das Internet nicht zu bieten hat – und daher sollte auch der Einzelhandel eine Chance bekommen. Ist natürlich der Preisunterschied derartig gewaltig, dass es sich einfach nicht lohnt, lokal zu kaufen, sollte man das freilich auch nicht tun.

Das Internet hat das größere Angebot

Nicht zu vergessen ist, dass man im Internet quasi alles bekommt, was im Einzelhandel meist nicht der Fall ist. Irgendwo findet sich sicherlich auch noch in irgendeinem Lager ein altes Modell von einem Gerät, wenn man das haben möchte. Auch der Einzelhandel kann es oftmals beschaffen, aber dann ist man genauso gut oder schlecht dran, als hätte man es gleich im Internet bestellt. Auf der anderen Seite haben Einzelhändler nicht selten einen gewissen Nachlauf, was neue Generationen betrifft. Letztendlich kommt es aber immer auf das Verhältnis an.

Fazit: Meist ist das Internet besser

In so gut wie allen Fällen kann man zumindest die Beratung auf das Internet verlagern. Gerade bei Verträgen wie DSL, Handy oder Fernsehen stehen Suchmaschinen dem menschlichen Personal in nichts nach – im Gegenteil: Oftmals versuchen Vertreter sogar einen unnötig teuren Tarif zu verkaufen. Aber auch sonst ist der Preis im Internet üblicherweise besser. Lediglich bei Waren, die man gerne sofort hätte, kann es von Vorteil sein, einen Einzelhändler aufzusuchen. Aber da das Rabattgesetz gefallen ist, sollte man dennoch zu verhandeln versuchen.



Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert