News & Rumors: 25. Mai 2017,

Apple testet 5g auf astronomischen Frequenzen

5g-logo – thumb
Das Logo des neuen 5G Turbonetz

Apple beginnt damit 5g-Equippment zu testen, wie aus einem Antrag bei der US-Aufsichtsbehörde FCC hervorgeht. Es erprobt den Mobilfunkstandard der nächsten Generation auf hohen Frequenzen innerhalb seiner Standorte.

Apple hat bei der US-Aufsichtsbehörde FCC einen Testbetrieb von 5g-Hardware beantragt. Diese Lizenzen für einen experimentellen Betrieb sollen es Apple ermöglichen das Verhalten von Mobilgeräten in 5g-Netzen zu erforschen. Apple wird diese Tests in seinen Standorten in Cupertino und Milpitas durchführen. Die Arbeiten sollten nicht länger als ein Jahr dauern.

Apple Park - Luftbild (weit) - Screenshot

Apple Park – Luftbild (weit) – Screenshot

Verwendet werden soll hierzu Hardware der Unternehmen Rohde and Schwarz, A.H. Systems, und Analog Devices.

Test auf hohen Frequenzen

Der 5g-Standard erlaubt erstmals eine Anwendung auch auf sehr hohen Frequenzen, wobei es fraglich ist, ob diese je für eine kommerzielle Breitbandanwendung verwendet werden. Apple möchte 5g auf Frequenzen um 28 und 39 GHz testen. Solch hohe Frequenzen ermöglichen exorbitante Datenraten jenseits von zehn GBit/s. Die Ausbreitungseigenschaften sind allerdings sehr schlecht und diese Bänder eignen sich somit nur im absoluten Nahbereich. Es ist nicht ganz klar, wieso Apple in diesen Bereichen testet. Es gibt Spekulationen dahingehend, dass eine 5g-Anwendung in künftigen iPhones Verbindungen von Satelliten zur Erde erlauben sollen. Apple hatte vor Jahren ein mal Weltraum-Know-how eingekauft.



Apple testet 5g auf astronomischen Frequenzen
4,17 (83,33%) 6 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>