Vor wenigen Minuten hat Apple Presse-Einladungen verschickt, die auf die Keynote am 7. September einladen. An dem Abend wird das iPhone 7 vorgestellt. Vielleicht gibt es auch noch mehr Hardware zu sehen. Die Illustration dazu lässt jedenfalls viel Raum für Interpretationen…

Microsoft hat es schon wieder getan: Die Redmonder haben einen Werbespot veröffentlicht, der erklären soll, warum das eigene Produkt toll ist, auf Kosten eines anderen. Irgendwie hat sich das Unternehmen auf Apple-Produkte eingeschossen und so kommt es, dass im neuesten Spot das MacBook Air als Sündenbock herhalten muss.


Zulieferer, die Komponenten für das iPhone 7 herstellen sollen, haben sich in einem Bericht zu Wort gemeldet. Man möchte sagen „wie jedes Jahr“ befürchten sie, den Zeitplan, den Apple ihnen vorgab, nicht einhalten zu können. Der Grund dafür sind zu schlechte Ausbeuten, die dazu führen, dass nicht genügend Komponenten zur Verfügung stehen.


Angeblich soll man laut darüber nachdenken, ob Intel künftig Prozessoren für das iPhone herstellen wird. Immerhin besitzt Intel jetzt die ARM-Lizenz, könnte also als Produktionspartner auftreten und von Kunden entworfene Prozessoren auf ARM-Basis herstellen.


In den tiefen des (chinesischen) Internets wurde ein Foto veröffentlicht. Darauf soll man den Akku der Apple Watch 2 sehen können, behauptet jedenfalls die Person, die es hochgeladen hat. Der Akku hat eine größere Kapazität als sein Vorgänger, wobei nicht bekannt ist, was das für die Apple Watch 2 womöglich heißen könnte.



 

Die Apple Watch ist sicherlich ein schönes Stück Technik, doch leider hat sie einen eklatanten Schönheitsfehler: Sie funktioniert ausschließlich mit dem iPhone. Gemein haben sie zudem einen schwachen Akku, der abendliche Gang zur Steckdose ist also meistens ein Ritual. Damit ihr nicht eines von beiden Geräten vergesst aufzuladen, kann das neue Dock von Belkin Sinn (...). Weiterlesen!


Xiaomi hat mit dem Mi Max in diesem Jahr sein bisher größtes Smartphone vorgestellt. Bisher waren 5,5 Zoll das höchste der Gefühle, doch legen 6,44 Zoll die Messlatte nochmal wesentlich höher. Dennoch ist der Preis alles andere als exorbitant, sondern wirklich bezahlbar. Das liegt unter anderem an der verhältnismäßig niedrigen Auflösung, andere Hersteller hätten sich (...). Weiterlesen!


Wahrscheinlich das letze Nähkästchen lautet auf die Nummer 18. Das letzte deshalb, weil mein Abschied bei Macnotes sich anbahnt und ich nicht davon ausgehe, dass jemand diese Rubrik weiterführen will. Obwohl ich noch bis zum 30. April für Macnotes aktiv bin, möchte ich schon jetzt meinen Abschied erklären, damit es später nicht untergeht.


Im Interview bei Macnotes wollten wir von der Mobile Trend GmbH aus Hamburg erfahren, wie sich das einstige Start-up für Internet-Dienstleistungen entwickelt hat. Klar ist, dass sich der Dienstleister breit aufstellt und im Bereich Mobile Payment versucht Fuß zu fassen, auf dem auch Apple Pay eine Rolle spielt. Der Service MobPay wird anonym über die (...). Weiterlesen!