In 12 Minuten (ab Veröffentlichung dieses Posts) geht es los: Apple schaltet den Vorverkauf für iPhone 8, iPhone 8 Plus, Apple Watch Series 3 und Apple TV 4K frei. Wer aber wirklich etwas davon haben möchte (am Tag der Markteinführung), sollte sich mit der Apple Store App bewaffnen.

Es könnte gut sein, dass das iPhone X mit enormen Startschwierigkeiten zu kämpfen hat, die womöglich sogar noch schlimmer sind als jene, die Apple selbst schon zugegeben hat (Stichwort: spätere Vorbestellung und Markteinführung). Denn einem Analyst wurde gezwitschert, dass die Massenproduktion überhaupt erst Mitte Oktober losgehen soll.


Das wahrscheinlich interessanteste Feature der Apple Watch Series 3 ist der optionale LTE-Empfang. Damit kann die Smartwatch in komplettem Umfang selbst dann verwendet werden, wenn das iPhone nicht in der Nähe ist. Das funktioniert allerdings nur im Inland: Im Ausland muss die Apple Watch weiterhin über das iPhone surfen.


Erst waren die Nutzer über Touch ID besorgt und nun, da es im iPhone X nicht enthalten ist, fragen sie sich, ob es auch ein Smartphone-Leben danach geben kann. Und so werde es auch mit Touch ID kommen. Da ist sich jedenfalls Craig Federighi sicher und das hat er in einem Interview erzählt.


Das iPhone X kommt erst mit zeitlichem Versatz auf den Markt (verglichen mit dem iPhone 8, dessen Markteinführung am Freitag sein wird). Aber selbst das wird Apple nicht unbedingt in allen Belangen weiterhelfen und zu längeren Wartezeiten führen. Jedenfalls vertritt Ming-Chi Kuo von KGI Securities diese Meinung.



 

Es könnte gut sein, dass das iPhone X mit enormen Startschwierigkeiten zu kämpfen hat, die womöglich sogar noch schlimmer sind als jene, die Apple selbst schon zugegeben hat (Stichwort: spätere Vorbestellung und Markteinführung). Denn einem Analyst wurde gezwitschert, dass die Massenproduktion überhaupt erst Mitte Oktober losgehen soll.


Mensch und Maschine – es geht nicht mit, es geht nicht ohne und in der Industrie schon gar nicht. Da sind wahrscheinlich alle Beteiligten froh darüber, wenn es eine einheitliche, fortschrittliche, zukunftssichere und flexible Schnittstelle gibt, wie sie Siemens mit den Simatic HMI Panels anbietet.


Wahrscheinlich das letze Nähkästchen lautet auf die Nummer 18. Das letzte deshalb, weil mein Abschied bei Macnotes sich anbahnt und ich nicht davon ausgehe, dass jemand diese Rubrik weiterführen will. Obwohl ich noch bis zum 30. April für Macnotes aktiv bin, möchte ich schon jetzt meinen Abschied erklären, damit es später nicht untergeht.

Kurze Unterbrechung

Bei Maxilia können Sie alles bedrucken lassen, wir helfen Ihnen zu werben!
https://www.maxilia.de/

Empfohlene Tools: Website erstellen

Im Interview bei Macnotes wollten wir von der Mobile Trend GmbH aus Hamburg erfahren, wie sich das einstige Start-up für Internet-Dienstleistungen entwickelt hat. Klar ist, dass sich der Dienstleister breit aufstellt und im Bereich Mobile Payment versucht Fuß zu fassen, auf dem auch Apple Pay eine Rolle spielt. Der Service MobPay wird anonym über die (...). Weiterlesen!