Wieder einmal sind drei Monate vergangen und Apple kommt seiner Pflicht und Schuldigkeit nach, die Investoren darüber zu informieren, wie das Unternehmen in besagtem Zeitraum gewirtschaftet hat. Die Antwort: Es ist nicht ganz so schlimm wie befürchtet, aber an die Rekorde von 2015 kommt Apple nicht heran.

Ende Januar 2015 hat Apple angekündigt, das milliardste iOS-Gerät verkauft zu haben. Die Zahl ist diesmal dieselbe, nur der Kontext ein anderer: Denn nun wurde das milliardste iPhone verkauft.


Bisherige Gerüchte und Berichte aus verschiedenen Quellen gehen davon aus, dass sich das iPhone 7 nicht wesentlich von seinem Vorgänger unterscheiden wird. Technisch könnte es aber doch die eine oder andere Überraschung geben – beispielsweise die Einsparung des Home-Buttons.


Fragt man Apple, gibt es keinen Grund zur Besorgnis, das iPhone 7 könnte sich schlecht verkaufen. Alle Anzeichen, die man evaluiert hat, deuten darauf, dass sich auch das kommende iPhone gut verkaufen wird. Das erklärte Apple-Chef Tim Cook im Conference Call.


Tim Cook hat gestern nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen abermals Gelegenheit gehabt, über sein Hobby zu philosophieren. Nachdem er auf den Erfolg von Pokémon GO angesprochen wurde, erklärte er, dass Apple mit Augmented Reality noch jede Menge vorhat. Und dass Pokémon GO alles richtig gemacht hat.



 

Ende Januar 2015 hat Apple angekündigt, das milliardste iOS-Gerät verkauft zu haben. Die Zahl ist diesmal dieselbe, nur der Kontext ein anderer: Denn nun wurde das milliardste iPhone verkauft.


Beim Vernee Apollo handelt es sich um ein Smartphone, das wir euch bereits vorgestellt haben. Heute möchten wir uns dessen Technik genauer ansehen. Denn der Hersteller hat einiges getan, um möglichst viel aus dem Gerät herauszuholen. 12 wichtige Punkte, die für Performance sorgen, findet ihr hier.


Wahrscheinlich das letze Nähkästchen lautet auf die Nummer 18. Das letzte deshalb, weil mein Abschied bei Macnotes sich anbahnt und ich nicht davon ausgehe, dass jemand diese Rubrik weiterführen will. Obwohl ich noch bis zum 30. April für Macnotes aktiv bin, möchte ich schon jetzt meinen Abschied erklären, damit es später nicht untergeht.


Im Interview bei Macnotes wollten wir von der Mobile Trend GmbH aus Hamburg erfahren, wie sich das einstige Start-up für Internet-Dienstleistungen entwickelt hat. Klar ist, dass sich der Dienstleister breit aufstellt und im Bereich Mobile Payment versucht Fuß zu fassen, auf dem auch Apple Pay eine Rolle spielt. Der Service MobPay wird anonym über die (...). Weiterlesen!