MACNOTES

Autoren-Archiv auf Macnotes


Artikel

Apple hat heute Abend ein Update für das iPhone OS auf die Version 2.2.1 veröffentlicht. Versprochen werden die üblichen “Fehlerbehebungen und Verbesserungen”, speziell genannt sind die Stabilität des Safari und ein Darstellungsfehler von Fotos, die aus Mail heraus gespeichert wurden. Die Aktualisierung wird wie immer über iTunes angeboten und installiert.

Zwar ist laut Apple Store iLife’09* noch im Januar versandfertig, Apple scheint hier den Januar aber wirklich bis zum letzten Tag zu nutzen. Laut Bestellstatus im Store werden bestellte iLife’09-Pakete nicht mehr im Januar, sondern erst ab dem 2. Februar verschickt und voraussichtlich bis 9. Februar zugestellt.

Die SyncServices sind ein nützliches Werkzeug, das aber leider wie alle komplexen Systeme zu Fehlern neigt. Relativ häufig kommt die Synchronisation mehrerer Macs über MobileMe aus dem Takt. Meist lassen sich solche Probleme mit dem Zurücksetzen der Daten in den Systemeinstellungen auf dem betroffenen Mac beheben, manchmal lässt das System aber auch das nicht mehr zu. Aber auch dieses Problem lässt sich lösen.

Kurz vor der Macworld 2009 wurde der erste Release Candidate der GTD-Software Things veröffentlicht. Eine neue Version der Version für iPhone/iPod touch ist ebenfalls angekündigt und soll auch schon bei Apple zur Prüfung für den App Store vorliegen.

Es gab seit einiger Zeit Berichte und Gerüchte, dass T-Mobile “gehackte” iPhones von der Web’n’Walk t-mobile Handy-Flatrate ausschließen würde. Inzwischen sind Einschränkungen bei der Nutzung dieser Tarif-Option von Heise bestätigt worden. Laut Heise nutzt T-Mobile die eindeutige IMEI-Kennung jedes Mobiltelefons, um iPhones ohne Complete-Vertrag von der Nutzung der Flatrate auszuschließen. Die Einschränkung bezieht sich also nicht auf “gehackte” iPhones oder Geräte mit Jailbreak, sondern auf alle Apple-Smartphones, für die es keinen gültigen Complete-Tarif bei T-Mobile gibt. Betroffen wären davon also auch aus dem EU-Ausland importierte iPhones, die von Haus aus ohne Netlock gekauft wurde und auch iPhones von T-Mobile, die (…). Weiterlesen!

Eine neu entdeckte Lücke im iPhone ermöglicht es einem Angreifer durch einen einfachen Link eine beliebige Telefonnummer wählen zu lassen. Dieser Wahlvorgang lässt sich nicht durch den Anwender unterbrechen. Abhilfe gibt es erst mit dem Software-Update auf 2.2, das laut verschiedener Gerüchte morgen veröffentlicht werden soll.

Werbung

Für alle iLife 08 Nutzer, die noch Mac OS X 10.4 Tiger einsetzen empfiehlt Apple das Update “iLife Support 8.3.1“, das Sicherheitslücken stopft. Nutzer von Mac OS X 10.5 Leopard benötigen das Update nicht.

© 2006-2015 Macnotes.de.