MACNOTES

Autoren-Archiv auf Macnotes


Artikel

Google hat den eigenen Browser Google Chrome auf Version 13 gehievt. Wie üblich bei Chrome sind trotz des “großen” Versionssprungs keine Revolutionen zu erwarten, aber zumindest das Finden von Informationen will Google mit “Instant Pages” beschleunigen. Daneben wurde eine ganze Reihe von Sicherheitslücken geschlossen.

Das iPhone 5 steht quasi vor der Tür, im Herbst soll es mit iOS 5 veröffentlicht werden. Hierbei haben sich zwei Favoriten herauskristallisiert, der September oder der Oktober, wobei September noch ein klein wenig wahrscheinlicher zu sein scheint. Die Telekommunikationsanbieter haben jetzt geschlossene und versiegelte Kisten mit Test-Geräten erhalten, von denen angenommen wird, dass es sich um die Hard- und Software des iPhone 5 handelt, um die Modem-Firmware auf Kompatibilität mit ihrem Netz zu untersuchen.

Kurzzeitig war die lang erwartete iPad-App von Skype im App Store zu haben, doch diese ist wieder verschwunden. Laut Skype, weil die iPad-Version voreilig veröffentlicht wurde und man das bestmögliche Skype-Erlebnis bieten möchte.

Der Patentkrieg zwischen Apple und Samsung geht in die nächste Runde. Kriegsschauplatz ist diesmal Australien. Dort hat Samsung einem Abkommen zugestimmt, nach dem der Verkauf des Samsung Galaxy Tab 10.1 solange auf Eis gelegt wird, bis die Rechtsstreitigkeiten gelöst sind.

iTunes ist sicher nicht jedermanns Freund, vor allem redaktionsintern wird gerne mal betont, dass es aus der Hölle kommt. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass es historisch gewachsen ist seit der ersten Version und sich optisch wie technisch kaum verändert hat. Laut iDownloadblog soll sich das mit iTunes 11 im Herbst ändern.

Ein Gerücht mit langer Tradition ist die HDTV-Geschichte, ein Geschäft mit Fernsehern, in das Apple schon seit 2006 “bald einsteigen könnte”. Global Equities Research hat nun eine Notiz an Investoren veröffentlicht, nach der Apple im März 2012 derlei Geräte veröffentlichen könnte.

Werbung

Nachdem im Dezember in den USA testweise 90 statt der üblichen 30 Sekunden Probehören im iTunes Store freigeschaltet wurden, kommt diese Verlängerung nun auch nach Europa. Deutschland muss sich vorerst jedoch mit den 30 Sekunden begnügen. Über die Gründe der Verzögerung im Allgemeinen und der in Deutschland im Besonderen kann derzeit nur spekuliert werden.

Bekanntermaßen liest man fast nur von negativen Dingen, weil zufriedene Anwender selten in die Öffentlichkeit tragen, dass sie keine Probleme haben. In den Bewertungen von OS X Lion im Mac App Store, in diversen Forum und sogar bei Apple selbst liest man von Problemen, die mit der Ressourcenverschwendung des Löwen in Zusammenhang stehen sollen – Symptome: dauerhaft hörbare Lüfter, niedrige Akkulaufzeit.

© 2006-2015 Macnotes.de.