MACNOTES

Tipps & Tutorials auf Macnotes


Artikel

Im heutigen fünften Teil unserer HDR-Serie geht es um Software für das iPhone und iPad, denn wo kommen sich Aufnahme und Weiterverarbeitung näher, als in den kleinen Wunderwerken der Technik. Da stellt sich natürlich die Frage: HDR auf dem iPhone oder iPad, geht das überhaupt und ist das sinnvoll? Die Frage ist nicht ganz unberechtigt, da wir doch immer empfohlen haben, ein Stativ für die Aufnahme zu verwenden, was bei den Geräten nicht ohne weiteres geht und beim iPad ist es auch noch deutlich schwieriger, dies vernünftig zu halten. Aber dennoch gibt es sinnvolle Arbeitsbereiche für HDR-Software auf iOS-Geräten. So (…). Weiterlesen!

Im heutigen Teil unserer Serie geht es um die praktische Anwendung von HDR-Programmen. In einem kleinen Workshop erläutern wir, an Hand von Photomatix, wie man von der Bilderserie zum feritgen HDR gelangt. Zunächst benötigt man dazu natürlich geeignetes Bildmaterial. Die theoretischen Grundlagen dazu haben wir ja im ersten Teil unserer Serie bereits beschrieben. In der Praxis arbeitet man am besten mit einem stabilen Stativ, einer Kamera mit verschiedenen Belichtungsmodi und einer Fernbedienung (wobei die einfachste und günstigste Kabelfernbedienung völlig ausreicht). Nun stellt man die Kamera auf Zeitautomatik (A) und legt die gewünschte Blende fest (ein Wert zwischen 8 und 13 (…). Weiterlesen!

Im heutigen Teil stellen wir noch zwei weitere Programme vor. Die Softwarevorstellung schließen wir mit einer Empfehlung für die Programmauswahl ab.   FDR Tools Basic Mit den FDR Tools in der Basic Variante gesellt sich ein weiteres, kostenloses Programm zu unserer Produktschau. Die Software gibt es für Mac OS X (auch für Power PC Systeme) und Windows. Außerdem existiert eine erweiterte Version für 39,- Euro und ein Photoshop-Plugin, ebenfalls für 39,- Euro. FDR Tools bietet drei verschiedene Bereiche: eine Projektverwaltung, die eigentliche HDR-Berechnung und das Tonemapping. In der Projektverwaltung werden fertige HDR-Bilder beziehungsweise ihre Ausgangsbilder und die dazugehörigen Einstellungen gespeichert.

Neben Photomatix, das inzwischen in Version 4 auf dem Markt ist und QTpfsgui, das inzwischen als Luminance HDR 2.0 weiter lebt, haben wir in der heutigen Folge noch einen Blick auf HDR Darkroom geworfen. Nächste Woche stellen wir dann noch HDR Effex Pro aus der Filterschmiede Nik Software, sowie die ebenfalls kostenlosen FDRTools Basic vor und verraten, welches Programm für wen geeignet ist.

HDR ist im Moment mal wieder im Trend bei Fotografen, Bildbearbeitern und der Software-Industrie, neben etablierten Programmen, wie dem kommerziellen Photomatix und dem OpenSource Programm QTpfsgui gibt es in letzter Zeit eine ganze Reihe Neuerscheinungen. Wir haben uns das Angebot einmal genauer angesehen.

Unter Umständen kann es vorkommen, dass es nicht oder nicht mehr sinnvoll ist, den Benutzerordner auf der Systemfestplatte zu belassen. Wir möchten euch in diesem Tutorial zeigen, wie ihr den Benutzerordner auf eine andere Partition verschieben könnt – selbst, wenn das System bereits fertig eingerichtet ist.

Werbung

OS X Lion ist im Mac App Store angekommen – und so sehr Apple auf der Meinung beharrt, man braucht es nicht auf einem externen Medium, so sehr zweifeln Skeptiker daran. Gut zu wissen, dass man sich eine DVD, einen USB-Stick oder eine externe Festplatte als externes Installationsmedium einrichten kann – allerdings nur, wenn man ein Snow-Leopard-System hat. Eigentlich. Wir zeigen euch, wie ihr nach dem Update an das Lion-Installationspaket kommt.

Vor gut sechs Wochen überraschte Apple mit einem neuen Austauschprogramm außerhalb der regulären Garantiezeit für das Bottom Case des ersten weißen Unibody-MacBook (2009). Das es Probleme mit dem Gehäuseunterteil gibt, war kaum bekannt, zumindest fehlten Berichte von Betroffenen in den bekannten Foren, die auf einen Produktionsfehler hindeuteten.

© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de