1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mighty Mouse putzen

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von Janosius, 11. August 2008.

  1. Janosius

    Janosius Member

    1

    Mit meinen Mighty Mouses habe ich einen ständiges Problem. Obwohl ich mich bemühe das Ding sauber zu halten (mit sauberen Händen und Küchenrolle und Ajax), kommt es leider zu häufig vor, daß der Trackball klemmt. Nachdem ich meinen Fingernagel-Reindrück-und-kräftig-scroll-Trick unnachgiebig ohne Erfolg sah, war ich diesmal genötigt meine erfolgreichste Haushaltskeule auszupacken und bin auf's Ganze gegangen: "Cilit Bang" (gegen Fett). Das hat geholfen, allerdings auch erst nach längerem hoch-, runter-, links-, rechts- und diagonal-Intensiv-scrollen.


    Hat jemand einen besseren Vorschlag, wie geht es Euch mit der Mighty Mouse und dem Trackball
     
  2. madmax019

    madmax019 New Member

    1

    Ich hab alles versucht und bin im Moment bei einen einfachen Trick angelangt.

    Ein weißes Papier nehmen, die Maus umdrehen und denn Ball auf dem Papier rollen. Nach oben, unten, rechts und links; aber nicht zu stark aufdrücken.

    Irgendwann kommen dann kleine Dreck Teilchen raus. :-D
     
  3. Janosius

    Janosius Member

    1

    @madmax019: Der Papiertrick scheint mir noch die beste Variante zu sein. Danke für den Tip!
     
  4. chiller

    chiller New Member

    1

    schau mal bei youtube, dort findest du Anleitungen zum Zerlegen der Mouse. So habe ich meine Mighty auch wieder ans Scrollen bekommen.
     
  5. madmax019

    madmax019 New Member

    1

    Also ich würde es nicht aufbrechen. Ich hab meine danach zum Scrollen gebracht aber Klicken und der Rest hat nicht mehr gefunzt, obwohl ich wirklich sehr vorsichtig rangegangen bin.


    Ich hab mir dann 10 Minuten später ne neue Maus bestellt. :-(
     
  6. Janosius

    Janosius Member

    1

    Das "Aufbrechen" der Maus würde ich, bevor ich sie wegschmeisse, machen: Anleitung bei YouTube (und wieder zusammen setzen).


    Der Papier-Trick funktioniert trotzdem: siehe "madmax019". Es kann, wenn man es nicht ab und zu macht, etwas länger dauern.


    Die Kabel-Mighty-Mouse ist bei mir auch unproblematischer als die Wireless. Ich nutze beide etwa gleichviel.
     
  7. Guest

    Guest Guest

    1

    Also ich machs auch immer mit dem Papier-Trick, funktioniert einwandfrei. Einziges Problem was ich im Moment noch habe mit meiner MM ist, dass sie nicht mehr unterscheiden kann ob ich links, rechts oder auf den Scrollball klicke. Sprich ich hab wieder ne Eintasten-Maus ^^
     
  8. madmax019

    madmax019 New Member

    1

    Bei mir hats irgendwann mit dem papier auch nicht mehr geklappt. Ich hatte noch Garantie und bin dann zum nächsten Gravis. Die "putzen" oder tauschen die einem gleich aus.
     
  9. Floehle

    Floehle New Member

    1

    Ich nehme immer eine Nähnadel (so fein wie möglich), stecke diese neben die Kugel rein (im Lot) und "fahre" damit oft um den Ball. Ab und zu Dreck von der Nadesspitze wischen. Klappt hervorragend!
     
  10. Janosius

    Janosius Member

    1

    Isopropylalkohol 70%, aus der Apotheke. Auf hochwertiger (fusselfreiher) Küchenrolle: Kreisend, vertikal und horizontal bewegend, den Trackball mit der Maus auf dem Rücken, abwechselnd, auf einer mit Alcohol getränkten Küchenrolle bewegen, bis der DrackBall ruhig läuft. Kann je nach Verschmutzung etwas dauern, danach NEUWERTIG!
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2009
  11. -martin

    -martin Member

    1

    Also das mit den weißen Handschuhen ist eine elegante Lösung: Jetzt kann ich damit auch das Disply meines iMacs und meine Tastatur Putzen ;-). Leider sind die Handschuhe etwas zu eng für mich …
     
  12. curl

    curl New Member

    Mighty Prone Mouse

    Ja, ja...die diesbezügliche Problematik mit der Mighty Mouse scheint kein neueres Problem zu sein (und vielleicht kann man auch auf vorsichtige Art suggerieren, dass es auch dem Bewusstsein der Erfinder - in Anbetracht ihrer technologischen Kreativität - nicht außen vor geblieben sein müsste, oder? - spekulative Fragen dürfen gemacht werden).

    Insofern kann man auch weiter gehen und sich die Frage stellen, wie es denn zu einem solchen Lapsus überhaupt kommen konnte. Dass man einerseits ein solch überaus bequemes und innovatives Gerät, welches dem Alltag des virtuellen Surfens entgegenkommenden Annehmlichkeiten sowie der Mehrfähigkeit an Aktionen in Abstimmung des Endgerätes ein schnelleres Arbeiten zur Verfügung stellt, eine solch nachlässige Weitsicht bezüglich der Vorhersehbarkeit entgegensteht.

    Es ist im allg. bekannt, dass das eigenmächtiges öffnen technischer Geräte zum Verlust der Garantie führt - ob jenes nun der einfachheitshalber mit Schrauben oder anderen Mechanismen versehen ist, welches das Öffnen erleichtert oder nicht, spielt insofern keine Rolle.
    Allerdings drängt sich dem Kausaldenker die Überlegung auf, wie wohl die Techniker das Gerät zu öffnen glauben. Sind diese im Besitz von eigens dafür entworfenem Spezialwerkzeug? Gibt es vielleicht doch einen streng, unter dem Verschluss des Stillschweigens gehüteten Trick, welcher sich auf die Theorie eines physischen Gesetztes stützt, dass jede gefestigte Materie einen auf unbestimmte Größe festgelegten Punkt besitzt, welcher bei angemessener Aktivierung durch wohl definierte äußerliche Einwirkung, in unzählige Teile auseinanderfallen lässt??? Oder wird das Gerät schlicht durch ein neues Ausgetauscht u. wandert in die firmeninterne Recyclingabteilung, wo sie unter der gleichen Prämisse derjenigen, die in Eigenregie der Hoffnung Vorlauf gewähren von einem Neukauf verschont zu bleiben und mit dem Risiko das Wagnis eingehen, ein auf alle Funktionen ruiniertes Gerät in den Händen zu halten, ausgeschlachtet wird.
    Denn unter der Voraussetzung eines gültigen, also innerhalb des Garantieanspruches liegenden Defekts, ist der einzige Gedanke den man sich machen muss derjenige, welches Ersatzgerät man bis zu dem Zeitpunkt indem man eine „neue“ Mighty Mouse unter seiner Handfläche hält, verwenden soll.

    Ist man unter denjenigen, die nicht mehr den Vorteil für sich sprechen lassen können, bleibt einem nur die schon im Forum erwähnten Variationen durchzuprobieren, und eine gesunden Portion an Lebensironie - Steve happents!!!
     
  13. Janosius

    Janosius Member

    Mein Gott curl! Dein umständliches Zeug, was Du da schreibst, ist leider nicht frei von (Rechtschreib-) Fehlern. Dadurch wird es nicht einacher! Du brauchst nicht glauben, das Du Deine Umwelt damit in den Bann schlägst, weil Du sie mit Bandwurmsätzen und hochtrabender Formulierung "plattredest". Das ist andersherum viel zu einfach zu durchschauen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2009
  14. curl

    curl New Member

    Hhm, danke für deine fürsorgliche Aufmerksamkeit bzgl. "orthografischer" (Rechtschreib:) Fehler und deinem Scharfsinn bzgl. der billigen Aufmachung. Es hat mich nachdenklich gestimmt und für einen kurzen Augenblick hatte sich die Überzeugung bei mir eingeschlichen, von nun an meine entarteten Beiträge der aufmerksamen Hand deiner Wachsamkeit zu unterziehen. Und so trieb mich teils Neugierde, teils verifizierende (ähm.., entschuldige), teils der Drang mich von meiner Idee zu überzeugen, in die Scriptographie (weiß nicht ob es dieses Wort gibt, hab ich x erfunden) des J. einzudringen. Hey, was soll ich sagen, sind wir nicht alle "Rechtschreibprotesen" (auch erfunden). Kennen wir nicht alle aus der Selbsterfahrung bzgl. des eigenen „Postingmodus“, die Priorität des Schreibflusses ggnübr. der "correctness". Insofern konnte ich noch nie die pastösen Verallgemeinerungen verstehen, die von selbsternannten "Korrektoren" proklamiert (hrhm: verkündet) werden und die einzig und allein ihre Forderung fernab jeglichem Pragmatismus fällen, aus einer quasi "capsula of sacrosanct".

    How ever! Bringen wir es auf den Punkt und seien ehrlich zueinander. Sollten tatsächlich letztlich „_..._“ Fehler der Grund dafür sein, nicht zu verstehen was geschrieben wurde, nehme ich an dass wohl der Text als solches tatsächlich unverständlich ist (kein Ding, denn in diesem Falle können wir auch direkt sein und die gähnend-dunkle Langeweile dieses nichtssagenden Gebildes mit einem geistigen Sprung aus dem Fenster zum Ausdruck bringen) –dramaturgische Pause - Nun denn, in dieser Hinsicht höre ich ja deutliche Worte und meine vermeintliche „Annahme“ (Annahme deswegen, da ich mich nicht wie manch einer in der Zuversicht eines Glaubens befinde und „mein Gott“ nicht aus Vermutungen besteht), mich in einer selbstgefälligen Profilierung zu meiner Umwelt befinde, um mein kümmerliches „Ich“ (was auch immer das sein soll?) zu kaschieren, muss ich leider enttäuschen, da mir kein besonderes Interesse nahe liegt, virtuelle Plattformen als Ersatz für ein Sozialleben zu halten und aus ihm ein Bedürfnis der Anerkennung zu extrahieren (zu: ziehen, gewinnen, saugen...jep, saugen; und auch hier handelt es sich wieder um eines dieser fragwürdigen und widerlich-bandwurmartigen Modulationsgebilde).


    I am sorry! Aber um ehrlich zu sein, juckt mich mein Fell nicht sonderlich danach, irgendjemanden auf irgendeine Weise beeindrucken zu müssen (naja, gelogen; wir wissen alle dass das andere Geschlecht einen zu unfassbaren Dingen treiben kann); (mit kasachstan-amerik. Akzent) No, eh sorry. ’am worried; no, no; it is not my plan!
    Aber manch einen kann man nicht so einfach hinters Licht führen, da alles was über die Anlage des eigenen Subjekts hinauswirkt, zum Stimuli des Suspekt wird. Aber um auf einen einvernehmlichen Punkt zu kommen, bitte entschuldige und ignoriere meine überspitzte, hybride Verbalkakaphonie. Und um meine Bereitschaft der Annäherung zu demonstrieren, nochmals den Verweis auf „Inhalt“ (was auch immer nun dass sein soll!!!); kurz:

    0 < ≈ QQQUUOOOOAAAKK •|:D < ICH WOLLT DOCH NUR a BIS’ERL SPAß >
     
  15. surnibu

    surnibu New Member

    Schleifende Scrollkugel! Genervt öffnete ich schon mehrmals erfolgreich alle paar Monate die Maus und reinigte zeitraubend Rädchen und Kügelchen. Nun treibe ich den Teufel mit Belzebub aus: 1 (EIN!) Tropfen Trompetenöl* (für die Ventile) aufs Kügelchen und es flutscht wieder. Das praktische Tropffläschchen kriegt man im Musikgeschäft. Übrigens geht auch Lampenpetrol farblos. Das Tropffläschchen steht in Griffnähe und erlöst den stockenden Cursor alle paar Tage, denn das "Öl" verdunstet. Bitte nicht ersäufen, - nur 1 Tropfen!
    Donation € 5.- ;-)

    Erhältlich im Musikgeschäft: Ventilöl für Trompete "LA TROMBA" (andere Marken nicht ausprobiert!!!)
     

Diese Seite empfehlen