03.12.2008
Notizen vom 3. Dezember 2008

Notizen vom 3. Dezember 2008

Baustelle Mac OS X 10.6 Nachdem vor kurzem ein Zeitfenster für die Veröffentlichung von Snow Leopard raus gerutscht war, melden sich nun skeptische Entwickler zu Wort. Allein bei der 64-Bit-Architektur gäbe es noch sehr viel zu tun, besonders für die neuen Modelle der MacBook-Familie, berichtet AppleInsider. Es ist die Rede von Problemen mit dem Ruhezustand (...). Weiterlesen!
Ende des Hardwaresupports: Apple aktualisiert Liste am 9.12.

Ende des Hardwaresupports: Apple aktualisiert Liste am 9.12.

Eine Liste der Hardware, für die Apple ab dem 9.12. offiziell keinen Hardwaresupport in Europa mehr leistet, hat Hardmac: Betroffen sind die Modelle iMac LCD 2003, PowerBook G4 12″ 867 MHz, PowerBook G4 17″ 1.0 GHz, iBook (14.1″ LCD 900 MHz, 32 MB), iBook (800 MHz, 32 MB und 900 MHz, 32 MB), iBook Dual (...). Weiterlesen!
Patent: Flüssigkeitskühlung für Notebooks

Patent: Flüssigkeitskühlung für Notebooks

Apple hat sich (mal wieder) zwei neue Patente zugelegt, beide behandeln ein Konzept: Flüssigkeitskühlung für Notebooks. Aktuell reichen die Kühlungen mit Lüfter gerade so aus, nutzt man die Grafikkarte intensiver, fängt bei den MacBooks gerne mal die Lüftung an zu pusten. Bei in Zukunft noch leistungsfähigeren Notebooks und Grafikkarten könnte es aber bald nötig werden, (...). Weiterlesen!
Apple In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung ab sofort verfügbar

Apple In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung ab sofort verfügbar

Auch in Deutschland endlich bestellbar: Die im schon im September vorgestellten In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung und Mikrofon*. Eigentlich sollten diese schon ab Oktober zu haben sein. Im Vergleich zu den 50 Euro günstigeren Earphones* haben die In-Ear-Kopfhörer eine Fernbedienungsfunktion und speziell vorgeformte Ohrstöpsel. Letztere besitzen spezielle Treiber für Höhen und Tiefen, die die Klangqualität verbessern sollen. (...). Weiterlesen!
Nokia N97: Flagschiff als iPhone-Killer?

Nokia N97: Flagschiff als iPhone-Killer?

Das frisch vorgestellte Touchscreen-Smartphone von Nokia wurde schnell zur Antwort auf das iPhone hochstilisiert, aber positioniert sich ein Handy mit Tastatur wirklich gegen Apples Gerät? Schick und durchdacht sieht das N97 allemal aus, erwartet wird das Handy jedoch erst fürs zweite Quartal 2009.
G-Maps: Echte Navigation für das iPhone

G-Maps: Echte Navigation für das iPhone

Eigentlich hat das iPhone 3G schon alles an Board, was man zu einer vollwertigen mobilen Navigation braucht. Wie schön wäre es also, wenn man sein iPhone einfach an die Windschutzscheibe seines Wagens pinnen könnte und das Telefon einem den richtigen Weg weist. Doch was eigentlich plausibel klingt, stellt sich wohl doch etwas komplizierter dar. Bislang (...). Weiterlesen!
10.000 Apps im Store: taptaptap feiert mit Icon-Collage

10.000 Apps im Store: taptaptap feiert mit Icon-Collage

15 Megabyte schwer ist das .jpg-File, in dem die Blogger von taptaptap ein iPhone aus tausenden von iPhone-Programmicons nachgebaut haben. Ein wenig bremst die Collage den Browser aus, aber der nähere Blick lohnt sich.
StudiVZ schon 2010 Schwarze Zahlen

StudiVZ schon 2010 Schwarze Zahlen

Jochen Gutbrod ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei Holtzbrinck. Er verantwortet nicht nur die Internet-Geschäfte des Verlagshauses, sondern gab just gegenüber der WirtschaftsWoche eine Stellungnahme ab. Spätestens 2010 möchte man schwarze Zahlen schreiben. Wer’s glaubt wird selig. Analogie zur Telekom? Ein wenig erinnert mich das Ganze an ein Unternehmen, das früher einmal dem Staat gehört hat, den (...). Weiterlesen!
iPhone-Entwickler können Promotion-Codes vergeben

iPhone-Entwickler können Promotion-Codes vergeben

Apple hat eine Neuigkeit für seine Entwickler: Sie dürfen ab sofort Promotion-Codes an ihre potenziellen Kunden verschicken. Ein solcher Entwickler verriet mir, dass er nun in der Lage sei, von jeder seiner iPhone-App-Versionen bis zu 50 Codes für nicht-kommerzielle Zwecke zu verteilen. 4 Wochen, nachdem man die entsprechenden Codes geordert hätte, würden sie automatisch verfallen. (...). Weiterlesen!
02.12.2008
Würde dem Internet ein Memex gut zu Gesicht stehen?

Würde dem Internet ein Memex gut zu Gesicht stehen?

Als wissenschaftlicher Berater von Roosevelt tat Vannevar Bush sich im Zweiten Weltkrieg auf. In der Zeit nach dem WWII schrieb Bush einen Beitrag im Atlantic Monthly „As We May Think“ (vgl. The Atlantic Monthly, 176:1 (Juli 1945)), in dem er Gedanken zu einer Bewältigung des Informations-Überflusses formulierte. Bush schwebte eine Maschine vor, der Memex (Memory (...). Weiterlesen!

Zuletzt kommentiert