29.10.2007
Tariffrechheit

Tariffrechheit

Unglaublich aber wahr… Wobei ich mich frage ob Apple wirklich weiß, was sie mit dem unsympathischen Provider T-Mobile tun. T-Mobile hat heute ihre sogenannten ” zu bezahlbaren und wettbewerbsfähigen ” Preise veröffentlicht. Es ist einfach unglaublich, die bereits aufgetauchten Tarife entsprechende der Realität. Hier eine kurze Übersicht (inkl. der am Monatsende verfallenden frei SMS & (...). Weiterlesen!
T-Mobile veröffentlicht neue iPhone-Tarife

T-Mobile veröffentlicht neue iPhone-Tarife

T-Mobile hat heute seine sogenannten “zu bezahlbaren und wettbewerbsfähigen” Preise veröffentlicht – sie entsprechen den zuvor bereits gerüchteweise veröffentlichten Tarifen. Der Tarif Complete M bietet 100 Inklusiv-Minuten und 40 SMS. Jede weitere Minute wird im 60/1-Takt zu 39 Cent abgerechnet. Der Tarif kostet “günstige” 49 EUR. Den Tarif Complete L gibt es für 69 Euro. (...). Weiterlesen!
iPhone-Tarife offiziell

iPhone-Tarife offiziell

Bei uns habt ihr sie bereits vor anderthalb Wochen gelesen, nun bestätigt T-Mobile die iPhone-Tarife auch offiziell. Die Vertragslaufzeit beträgt wie bekannt 24 Monate, beim Vertragsabschluss werden außerdem 25 “Bereitstellungsgebühr” fällig. Inklusivminuten und -SMS gelten für alle deutschen Netze. Ziemlich fragwürdig mutet an, dass T-Mobile die Geschwindigkeit der Daten-Flatrate bei Verbrauch des Inklusivvolumens (200 MB (...). Weiterlesen!
Notizen vom 29. Oktober 2007

Notizen vom 29. Oktober 2007

Apple greift Fan-Werbung auf Eine typische Win-Win-Situation: Ein 18-jähriger Student aus England bastelt sich in Heimarbeit einen Werbespot für den iPod touch, lädt ihn zu YouTube hoch und hat das Glück, dass Apple alsbald darauf aufmerksam wird. Apple greift die Idee auf und lässt den Spot von der eigenen Werbeagentur aufpolieren. Am Ende profitieren alle: (...). Weiterlesen!
28.10.2007
Die Woche (KW 43)

Die Woche (KW 43)

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns und wie gewohnt fassen wir für Euch die wichtigsten Ereignisse der vergangenen Tage noch einmal zusammen. Natürlich drehte sich dabei fast alles um das neue Betriebssystem Mac OS X 10.5, aber auch das iPhone sowie die Bekanntgabe der Quartalszahlen sorgten für Furore. Wenn wir schon beim Thema sind: besser (...). Weiterlesen!
Die Leopard-Kompatibilitätsliste [Update 2]

Die Leopard-Kompatibilitätsliste [Update 2]

Bei jedem Wechsel auf ein neues System stellt sich die Frage, ob die Drittprogramme fit sind für die Änderungen in der Systemarchitektur. Wir haben für euch eine Kompatiblitäts-Liste der wichtigsten Programme zusammengestellt, die beim Umstieg behilflich sein dürfte. Natürlich freuen wir uns über eure Ergänzungen und Erfahrungsberichte!
neue Regeln und Zahlen

neue Regeln und Zahlen

Apple ändert ihre US iPhone – Verkaufsregeln … Erst durfte man 2 iPhones pro Person kaufen, dann wurde diese Regel gelockert. Ja, und nun als die Zahlen der nicht offiziell aktivierten iPhones steigen, zurück zum Start. Man darf nun in der USA wieder nur 2 iPhones p. Person kaufen und auch nur noch mit Kreditkarte (...). Weiterlesen!
USA: iPhone-Verkauf erneut reguliert

USA: iPhone-Verkauf erneut reguliert

Apple ändert in den USA erneut die Regularien für den iPhone-Verkauf. Zukünftig können Interessierte nur wieder zwei Smartphones pro Person erwerben. Ursprünglich durften pro Person in den USA nur zwei iPhones verkauft werden. Apple lockerte diese Regelung. Seit aber die Zahlen der Smartphones steigen, die nicht auf offiziellem Weg aktiviert wurden, kehrt Apple wieder zur (...). Weiterlesen!
27.10.2007
Betthupferl: Zwei kleine Schönheitsfehler in Leopard

Betthupferl: Zwei kleine Schönheitsfehler in Leopard

Mittlerweile sind mir ein paar Bugs in Leopard aufgefallen. Diese Fehler treten in Verbindung mit Spaces auf sind nicht sonderlich schlimm, daher ist dieser Beitrag auch eher ein Betthupferl als eine wirkliche Fehlermeldung. Wer Adium nutzt kann den ersten Bug selber ausprobieren. Ist die Kontaktliste auf einem Space geöffnet, so kann das Fenster für die (...). Weiterlesen!
iPhone: Apple will kein Bares mehr sehen

iPhone: Apple will kein Bares mehr sehen

Apple verkauft das iPhone seit Donnerstag nur noch per Kreditkartenzahlung. Jeder Kunde kann zudem nur zwei Exemplare des Smartphones erwerben. Nach Aussage von Natalie Kerris (Unternehmens-Sprecherin) gegenüber AP will man so den Wiederverkäufern das Handwerk legen. “We’re requiring a credit or debit card for payment to discourage unauthorized resellers.” Sicherlich will man mit dieser Sanktion (...). Weiterlesen!

Zuletzt kommentiert