04.08.2010
Mobile Safari: Apple untersucht Exploit, Comex verspricht USB-Jailbreak

Mobile Safari: Apple untersucht Exploit, Comex verspricht USB-Jailbreak

Die Sicherheitslücke im mobilen Safari, die sich Comex‘ Jailbreakme-Tool zu Nutze macht, wird von Apple genauer unter die Lupe genommen. Auf Anfrage gab man in Cupertino bekannt, dass die Nachforschung bereits laufen sollen.
03.08.2010
Remote App wird von einem Entwickler gepflegt

Remote App wird von einem Entwickler gepflegt

Warum die Remote App eine eher ungepflegte App und noch immer nicht ans iPad angepasst ist, wird nun klar. Zumindest wenn man nach Informationen des Posterous CEO Sachin Agarwal geht, soll bei Apple z. B. nur ein Apple Entwickler mit der Remote App Entwicklung betreutet sein. Der betreffende Remote App Entwickler, sei ein Freund des Posterous (...). Weiterlesen!
Lala: Musik-Streamingdienst als Vorstufe zu umfangreichem Cloud-Service?

Lala: Musik-Streamingdienst als Vorstufe zu umfangreichem Cloud-Service?

So bald wird es einen auf Lala basierenden Streamingdienst via iTunes nicht geben – möglicherweise aber ein umfangreicheres Angebot, das sich nicht nur auf Musik beschränkt, sondern auch Videostreaming sowie weitere Cloud-Dienste beinhalten könnte.
eBooks bei Amazon und Apple: Anhörung aufgrund Verdachts der Preisabsprache

eBooks bei Amazon und Apple: Anhörung aufgrund Verdachts der Preisabsprache

Die Preisgestaltung bei Amazon und Apple in Sachen E-Books hat den Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates Connecticut auf den Plan gerufen. Zu einer Anhörung aufgrund Verdachts der Preisabsprache sind Vertreter beider Unternehmen eingeladen.
02.08.2010
iPhone 4 Antennagate: Smartphone-Antennenvergleich bei Apple gelöscht

iPhone 4 Antennagate: Smartphone-Antennenvergleich bei Apple gelöscht

Apple hat die Liste ebenfalls von Antennenproblemen befallenen Smartphones wieder von seiner Antennen-Infoseite verschwinden lassen. Zur Veranschaulichung der Allgemeingültigkeit der Empfangsprobleme wurden verschiedene, dem iPhone 4 ebenbürtige Geräte gezeigt, bei denen ebenfalls Probleme mit der Handhaltung auftreten.
Greenpeace-Bilanz: Apple erfüllt Öko-Versprechen, andere Hersteller nicht

Greenpeace-Bilanz: Apple erfüllt Öko-Versprechen, andere Hersteller nicht

Greenpeace forderte vor rund vier Jahren, dass die größten PC-Hersteller weltweit auf gefährliche Chemikalien in ihren Geräten verzichten werden. Alle damals angesprochenen Hersteller versprachen Besserung – umgesetzt hat seine guten Vorsätze allerdings nur Apple.
30.07.2010
Apple klagt gegen nichtlizensierte Produkte für iPod, iPad und iPhone

Apple klagt gegen nichtlizensierte Produkte für iPod, iPad und iPhone

Lizenzen sind das große Geschäft im IT-Business. Auch Apple möchte sich nicht um den Verdienst bringen lassen und hat Klage gegen Firmen eingereicht, die Zubehör für iPod, iPad und iPhone anbieten, ohne am „MFi licensing program“ teilzunehmen.
27.07.2010
Apple Batterieladegerät – Ermutigt zum Nutzen von Akkus

Apple Batterieladegerät – Ermutigt zum Nutzen von Akkus

Weil Batterien in kabelloser Peripherie gemäß Murphy’s Law generell dann leer sind, wenn man es gerade nicht gebrauchen kann, hat Apple im Zuge des heutigen Produktupdates ein Akkuladegerät für kabellose Eingabegeräte auf Lager. Dieses soll nach allen Regeln der Kunst der Umwelt helfen: Nicht nur verursachen Akkus weniger Abfall als Alkaline-Batterien, auch das Ladegerät soll (...). Weiterlesen!
27″ Apple Cinema Display: IPS-Technologie mit großer Auflösung

27″ Apple Cinema Display: IPS-Technologie mit großer Auflösung

Das 27″-LED Cinema Display bietet mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixeln 60 Prozent mehr Bildfläche als das bisherige 24″-Modell. Wie der Vorgänger ist das externe Display mit iSight, Mikrofon und Lautsprechern ausgestattet.
Apple Magic Trackpad – Multitouch-Touchpad jetzt auch für Desktop-Macs

Apple Magic Trackpad – Multitouch-Touchpad jetzt auch für Desktop-Macs

„Warum sollen nur Notebooks Spaß machen?“ – mit dieser rhetorischen Frage bewirbt Apple das neuste Eingabegerät, mit dem man zukünftig seinen Mac steuern können wird. Für 69 Euro verkauft Apple ab sofort das Stand-Alone-Touchpad, das als Ersatz oder Ergänzung für die gewohnte Maus diesen kann.









Zuletzt kommentiert