MACNOTES
  • Thema

    Apple bestätigt Übernahme von Beats Electronics für $3 Milliarden

    Apple bestätigt Übernahme von Beats Electronics für $3 Milliarden

    Nach einigen Wochen der Spekulation hat Apple nun offiziell die Übernahme von Beats Electronics bestätigt. In einer Pressemitteilung wird der Kaufpreis mit $3 Milliarden taxiert. Außerdem werden Dr. Dre und Jimmy Iovine sich Apple anschließen. Wie erwartet hat Apple Beat Electronics und Beats Music übernommen. Damit erwirbt Apple einerseits den Produzenten von hochwertigem Audio-Equipment, allen voran Kopfhörern aller Art und mit Beats Music auch einen bestehenden Anbieter von Streaming Musik. Die beiden Mitgründer von Beats, Dr. Dre, der im richtigen Leben Andre Young heißt, und Jimmy Iovine werden in leitenden Funktionen bei Apple unterkommen. Allerdings wird in der offiziellen Pressemeldung (...). Weiterlesen!

Werbung
Seite 4 von 19« Erste...45...10...Letzte »

$37,5 Milliarden Umsatz von Apple im Q4 2013
 28.10.2013   1

$37,5 Milliarden Umsatz von Apple im Q4 2013

Apple hat am Abend seinen Geschäftsbericht für das vierte Geschäftsquartal 2013 vorgelegt. Darin werden 37,5 Milliarden US-Dollar Umsatz beziffert. Es wurden insgesamt 33,8 Millionen iPhones, 14,1 Millionen iPads und 4,6 Millionen Macs verkauft. Apples viertes Fiskalquartal ist vor allem geprägt durch das iPhone 5s und iPhone 5c. Denn Apple hatte im September die neuen Smartphones vorgestellt. Erst im Oktober erfolgte die Ankündigung neuer Macs und iPads, die in dem vorliegenden Geschäftsbericht aber keine Rolle spielen. Umsatz gesteigert, Gewinn nicht Bei 37,5 Milliarden US-Dollar Umsatz konnte Apple immerhin 7,5 Milliarden Gewinn verbuchen. Das entspricht 8,26 Dollar pro Aktie. Im Q4 2012 (...). Weiterlesen!
Apple hält 10% aller Geldreserven von US-Firmen (außer Finanzsektor)
 04.10.2013   1

Apple hält 10% aller Geldreserven von US-Firmen (außer Finanzsektor)

Neuen Berechnungen zufolge haben US-Firmen, die nicht im Finanzsektor angesiedelt sind, Geldreserven in Höhe von 1,48 Billionen US-Dollar. Apple allein hat 147 Milliarden US-Dollar gebunkert und entsprechend 10% der gesamten Bestände auf sich vereint. Apple wurde in der Vergangenheit oft für sein “Festgeldkonto” erwähnt. Der US-Hersteller verfügt über enorme Finanzreserven. Dies geht aus einer neuen Analyse des Finanzhauses “Moody’s” erneut hervor. Der Anteil Apples ist gegenüber März 2012 sogar noch ein wenig gestiegen. Seinerzeit hielt Apple 9,5% der Finanzreserven, und nun eben 10%. Apple ist mit Abstand die Firma, mit den meisten Finanzreserven. Doch es gibt daneben noch einige größere (...). Weiterlesen!
Carl Icahn: Apple soll Aktien im Wert von 150 Milliarden USD zurückkaufen
 01.10.2013   0

Carl Icahn: Apple soll Aktien im Wert von 150 Milliarden USD zurückkaufen

Geht es nach dem Großinvestor Carl Icahn, der sich mit Tim Cook getroffen hat, soll Apple Aktien im Wert von 150 Milliarden US-Dollar zurückkaufen. Icahn twitterte von seinem Abendessen mit Tim Cook. Sie sollen über die Idee gebrütet haben, dass Apple 150 Milliarden US-Dollar investiert, und zwar in den Rückkauf eigene Aktien-Anteile. Man habe sich darauf geeinigt, den Dialog in drei Wochen fortzusetzen. Es ist allerdings unklar, wie Apples CEO Tim Cook zu dieser Aussage steht. Icahn ist der Meinung, dass der derzeitige Aktien-Kurs von Apple nicht den aktuellen Wert der Firma darstellt, sondern das Unternehmen aus Cupertino an der (...). Weiterlesen!
Carl Icahn trifft sich Montag mit Tim Cook
 26.09.2013   0

Carl Icahn trifft sich Montag mit Tim Cook

Medienberichten zufolge gibt es am kommenden Montag ein Treffen zwischen Groß-Investor Carl Icahn und Apples CEO Tim Cook in New York. Es ist nicht das erste Aufeinandertreffen der beiden Persönlichkeiten, aber das erste nach dem letzten größeren Investment Icahns. Der Großaktionär vertritt den Kurs, Apple solle möglichst viel Aktien zurückkaufen. Dadurch könne man den Wert der Firma steigern und bei der Ausschüttung der Dividende sparen. Freilich denkt Icahn auch daran, dass Apple trotzdem die Dividende für die verbliebenen Aktionäre steigert. Icahn soll im August einen größeren Posten Apple-Aktien erworben haben. Es wird gemutmaßt, er habe Anteile im Wert von 1 (...). Weiterlesen!
Verkaufszahlen: 9 Millionen iPhone 5s und iPhone 5c am ersten Wochenende
 23.09.2013   6

Verkaufszahlen: 9 Millionen iPhone 5s und iPhone 5c am ersten Wochenende

Apple hat die Verkaufszahlen für das iPhone 5s und iPhone 5c am ersten Wochenende bekanntgegeben. Es wurden 9 Millionen neue Smartphones verkauft. Demnach hat man Analysten-Prognosen sogar noch übertroffen. Die Zahl aus dem Jahr 2012 konnte Apple beinahe verdoppeln, waren es doch 5 Millionen iPhone 5, die am ersten Wochenende verkauft worden waren. Laut Apple sind 9 Millionen Geräte verkauft worden. Der Hersteller aus Cupertino hat allerdings in seiner Pressemitteilung nicht aufgeschlüsselt, wie viele Geräte von jedem Typ verkauft wurden. Man kann also nur rätseln, wie viele iPhone 5c verkauft wurden. Apple selbst gab lediglich an, dass die erste Charge (...). Weiterlesen!
Im Herbst bekommt auch NTT Docomo das iPhone
 05.09.2013   1

Im Herbst bekommt auch NTT Docomo das iPhone

Endlich ist es soweit: Japans größter Mobilfunkprovider, NTT Docomo, bekommt nach Jahren zäher Verhandlungen ab diesem Herbst endlich das iPhone. Berichten zufolge sollen beide Parteien sich endlich geeinigt haben. Gerüchte darüber gab es vor einiger Zeit bereits. Dabei startet der Provider mit den neusten iPhone-Modellen, die Apple demnächst vorstellen wird. Während NTT Docomo nach wie vor der größte Mobilfunkanbieter in Japan ist, hat man in den vergangenen Jahren aber mehrere Millionen Kunden verloren und auch Marktanteile eingebüsst. Ein Großteil dieser negativen Entwicklung soll mit dem Fehlen des iPhones im Portfolio des Anbieters zusammenhängen. Der CEO von Docomo hatte kürzlich erst (...). Weiterlesen!
NTT Docomo bald doch mit iPhone?
 27.08.2013   1

NTT Docomo bald doch mit iPhone?

Wird Japans größter Mobilfunkanbieter NTT Docomo demnächst doch Apples iPhones in sein Portfolio aufnehmen? Ein Interview mit dem Finanzvorstand der Firma, Kazuto Tsubouchi, regte jüngst Spekulationen an. Es gäbe überzeugende Gründe für beide Parteien, warum sie eine Einigung treffen sollten, hatte Tsubouchi in einem Interview gesagt. Das allerdings heißt nicht, dass es auch in absehbarer Zeit dazu kommen könnte. Letzteres betonte auch die Zeitung, in der das Interview erschien. Der Aktienkurs von NTT Docomo schnellte daraufhin in die Höhe, während diejenigen der Konkurrenten KDDI und Softbank Verluste auswiesen. In den vergangenen Jahren hat NTT Docomo sukzessive Kunden an die Mitbewerber (...). Weiterlesen!
Steve Ballmer tritt als Microsoft-CEO zurück
 23.08.2013   13

Steve Ballmer tritt als Microsoft-CEO zurück

Der Rücktritt von Microsoft-Geschäftsführer Steve Ballmer binnen 12 Monaten ist beschlossene Sache. Wie Microsoft heute bekanntgab, wird Steve Ballmer den Posten als CEO abgeben. Die Übergabe soll nicht unmittelbar geschehen, sondern in einem Zeitraum von 1 Jahr, sobald ein Nachfolger benannt wurde.
iTunes Radio ab September mit exklusiven Werbepartnern wie McDonalds und Pepsi
 20.08.2013   0

iTunes Radio ab September mit exklusiven Werbepartnern wie McDonalds und Pepsi

Medienberichten zufolge soll iTunes Radio im September mit einer ganzen Reihe von namhaften Werbepartnern starten. Einige davon erhalten bis Ende 2013 exklusive Vermarktungsoptionen innerhalb ihrer Branche. McDonalds, Nissan, Pepsi und Procter & Gamble gehören zu den Exklusiv-Partnern, die Apple für iTunes Radio gewinnen konnte. Das Musik-Streaming-Angebot wird für die Nutzer gratis ab September 2013 angeboten und soll durch Audio- teilweise aber auch Video-Werbung unterbrochen werden. Alle 15 Minuten soll eine Audio-Werbung abgespielt werden und jede volle Stunde müssen sie sich eine Video-Werbung ansehen, oder einfach wegschauen. iTunes Radio soll überall dort abgerufen werden können, wo iTunes genutzt werden kann, d. (...). Weiterlesen!
Apple restrukturiert Affiliate-Programm für iTunes und Co.
 19.08.2013   0

Apple restrukturiert Affiliate-Programm für iTunes und Co.

Apple richtet sein Affiliate-Programm für digitale Inhalte (iTunes, Mac App Store, iBooks etc.) neu aus. Man möchte neue Märkte erschließen und gleichzeitig mehr Konsistenz erzielen. Apple verteilte seine Affiliate-Programme für iTunes und Co. vorher auf mehreren Schultern. Neben LinkShare und Tradedoubler waren außerdem LinkShare Japan und dgm für unterschiedliche Märkte auf der Welt beteiligt. In Zukunft werden nur noch Tradedoubler für Europa und Südamerika, sowie Performance Horizon (PHG) für viele andere Märkte als Vermarkter auftreten. Die Änderungen treten zum 1. Oktober in Kraft, wie Apple in einer Kurzmeldung informiert. Mit Performance Horizon hat Apple scheinbar zufriedenstellende Erfahrungen nach der Umstellung (...). Weiterlesen!

Seite 4 von 19« Erste...45...10...Letzte »

Werbung

Angebot

Umfrage

Ist iOS 7 ein Design-Meisterwerk?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Letzte Kommentare
Meta
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de