MACNOTES
  • Thema

    WordPress: Kategorien unterschiedliche Farben via CSS zuweisen

    WordPress: Kategorien unterschiedliche Farben via CSS zuweisen

    Wir wollen Kategorien in WordPress unterschiedliche Farben zuordnen. Mit einem sogenannten Conditional Tag namens has_category();, den es seit WordPress Version 3.1 gibt, besteht die Möglichkeit abzufragen, ob ein Beitrag einer Kategorie zugeordnet wurde. Die Zuordnung der Farbe zu Elementen geschieht normaler per CSS. Doch müssen wir eben in WordPress abfragen, ob eine Kategorie X zutrifft und entsprechend eine CSS-Klasse ausgeben. Funktion “return_category_color()” Damit der Quellcode in den Template-Dateien nicht überquillt, und wir die farbliche Markierung an anderen Stellen wiederholen können, haben wir zu diesem Zweck eine Funktion in unsere functions.php integriert, die die Kategorien abfragt und am Ende eine CSS-Klasse (...). Weiterlesen!

Werbung
Seite 1 von 212

WordPress optimieren Teil 1 – Der Header
 07.05.2012   0

WordPress optimieren Teil 1 – Der Header

WordPress als System ist in der Regel “schön einfach”, aber wer eine Reihe von Plugins installiert hat, oder diverse Features nachrüstet, der erzeugt schnell mal einen Siteload, der die Nutzer nervt, weil sie zu lange auf die Anzeige der Seite warten müssen, der aber, wie man aus vielen Einträgen in den Google-Foren der Webmastertools erfährt, auch die Suchmaschine manchmal abschreckt. Das muss nicht sein. Wir haben uns vorgenommen eine kleine Reihe von Artikeln zu veröffentlichen, die vor allem aus unserer eigenen, jüngeren Erfahrung entspringen. Wenn man Webseiten optimieren möchte, nicht unbedingt als SEO, aber vor allem der Liebe zum Leser (...). Weiterlesen!
Firefox 10.0 offiziell erschienen: Versteckter Vorwärts-Button, Addon-Kompatibilität, CSS-3D-Übergänge
 01.02.2012   0

Firefox 10.0 offiziell erschienen: Versteckter Vorwärts-Button, Addon-Kompatibilität, CSS-3D-Übergänge

Die Mozilla Corporation hat Version 10 des freien Browsers Firefox veröffentlicht. Ein inzwischen nicht mehr lustiger Running-Gag ist die Frequenz, in der Mozilla neue Versionen veröffentlicht – die aber durch eine Neugestaltung der Release Notes beinahe noch alberner wurde, als sie ohnehin schon war. An Neuigkeiten gibt es ein paar kleinere Veränderungen an der grafischen Oberfläche, bei Addons, bei WebGL, 3D-Übergängen mit CSS und HTML5.
iTunes LPs mit etwas Aufwand selbst erstellen
 19.01.2010   1

iTunes LPs mit etwas Aufwand selbst erstellen

Wie erstellt man eine iTunes LP? Spätestens seit der Veröffentlichung einer Vorlage durch Apple können sich Interessierte genauer mit der Entwicklung des neuen Album-Format machen. Bisher sind im App Store nur einige wenige LPs verfügbar, man kann sich aber auch seine eigenen LPs zusammenstellen.
Nachschlagewerke für Web-Entwickler auf dem iPhone
 31.12.2009   5

Nachschlagewerke für Web-Entwickler auf dem iPhone

Wer mit seinem Laptop bewaffnet längere Reisen, etwa Zugfahrten, mit dem Entwickeln von Web-Anwendungen überbrückt, steht oft vor dem Problem, etwas nachschlagen zu wollen. In Ermangelung eines Internetzugangs wird dieses Vorhaben nur allzu oft gestoppt. Für alle, denen das bekannt vorkommt, stellen wir Euch sechs kostengünstige oder gar kostenlose Apps vor, die Euer Tun erleichern können, sofern ihr Euren iPod Touch oder Euer iPhone dabei habt.
CSS-Layouts: Galileo-Lektorat ungenügend
 06.06.2009   0

CSS-Layouts: Galileo-Lektorat ungenügend

Bei der Lektüre des Buchs CSS-Layouts von Dirk Jesse aus der Reihe Galileo Computing sind mir sowohl beim Text als auch bei der DVD zum Buch Probleme mit der Barrierefreiheit untergekommen. Das Lektorat von Galileo Press sorgt darüber hinaus nicht für Jubelstürme. Quasi von Seite 1 an ziehen sich die Fehler wie ein roter Faden durch das Sachbuch. Vor allem wenn der Quellcode nicht lektoriert wird, ist das dem Verständnis des Lesers wenig zuträglich. Ich bin inhaltlich mit Jesses Buch “CSS-Layouts. Praxislösungen mit YAML 3.0″ zufrieden. Wie in vielen IT-Büchern gibt es Satzbausteine, die sich wiederholen (manchmal ungewollt) und einige (...). Weiterlesen!
CSS-Layouts: Bonus-DVD auch nicht barrierefrei
 08.05.2009   0

CSS-Layouts: Bonus-DVD auch nicht barrierefrei

Nicht nur das Buch CSS-Layouts von Dirk Jesse, sondern auch die DVD zum Buch lässt in puncto Barrierefreiheit zu wünschen übrig. Denn die Anweisung zum Start der DVD lautet wie folgt: “Um das Video-Training zu starten, rufen Sie bitte die Datei “start.exe” auf.” Nun muss man natürlich wissen, dass eine Exe-Datei lediglich unter Windows funktioniert, bzw. es eigentlich Derivate aus der DOS-Zeit sind. Was macht nun aber der Linux- oder Mac-Nutzer? Er guckt in die Röhre. Workarounds gibt es natürlich ganz grundsätzlich. Exe-Dateien ließen sich z. B. mithilfe von WINE oder CrossOver auch auf einem Mac oder unter Linux ausführen. Nur (...). Weiterlesen!
CSS-Layouts: Buch nicht barrierefrei
 30.04.2009   0

CSS-Layouts: Buch nicht barrierefrei

Ich lese derzeit ein Buch über CSS-Layouts und ein entsprechendes CSS-Framework (YAML) aus der Reihe Galileo Computing. Das Buch von Dirk Jesse ist, wenn man vom katastrophalen Lektorat absieht, wirklich ergiebig. Barrierefreiheit Interessanterweise zeigt sich, dass Experten auf einem Gebiet eben nicht immer Experten in einem anderen sind. Es ist amüsant, wenn mir auf bisher über 300 Seiten an manchen Stellen gesagt wurde, ich möge auf die Barrierefreiheit achten, der Autor sich aber beim Verfassen des Buches an seine eigenen Weisheiten bezüglich dem Bau von Webseiten nicht selbst gehalten hat. Mir wurden Ratschläge an die Hand gegeben, wie ich dafür (...). Weiterlesen!
IT-Bücher in der Kritik: Seiten füllen, der Seiten wegen
 24.04.2009   0

IT-Bücher in der Kritik: Seiten füllen, der Seiten wegen

Machen wir uns nichts vor, Zeit ist Geld. Aber was noch viel wichtiger ist: Papier ist kostbar. Zumindest aber kann die Anzahl an Seiten, die ein Buch hat, über seinen Kaufpreis maßgeblich mitentscheiden. Nun gibt es Dinge, wie den Satzspiegel, die Zeilenhöhe, die Laufweite derselben, und viele andere Dinge mehr (z. B. auch solche, die die Typographie angehen), die einen Einfluss auf das Drucklayout nehmen. Letzten Endes wird so auch die Seitenzahl von Büchern aufgestockt, um einen höheren Kaufpreis zu rechtfertigen. Es gibt natürlich Eigenschaften, die das Druckbild verändern, die das Lesen unterstützen. Ein guter Lesefluss begünstigt die geistige Aufnahmefähigkeit enorm. (...). Weiterlesen!
Espresso 1.0: Muntermacher für Web-Entwickler
 23.03.2009   8

Espresso 1.0: Muntermacher für Web-Entwickler

Wir hatten es euch schon während der Beta-Phase kurz vorgestellt, seit heute ist nun Version 1.0 von Espresso erhältlich. Das Programm sieht sich selbst als All-In-One-Werkzeug für Web-Entwickler und vereint unter anderem Editor, Projektverwaltung und FTP-Tool. Espresso stammt vom Entwickler von CSSEdit. [nggallery id=596] Im Vergleich zur Beta bringt die finale Version zwei neu Funktionen: Quick Publish lädt Änderungen beim Speichern eines Dokuments auch direkt auf den Webserver. Zudem verfügt Espresso jetzt über eine sehr ansprechend umgesetzte Snippet-Funktion, mit der häufig genutzte Code-Schnipsel schnell und kontextsensitiv eingefügt werden können. Espresso kostet 60 Euro, eine 15-Tage-Demo ist vorhanden.

Seite 1 von 212

Werbung

Angebot

Umfrage

Liest du unseren RSS-Feed?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Letzte Kommentare
Meta
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de