13.03.2013
Google zahlt 7 Mio. US-Dollar Strafe wegen Street-View-Datensammelwut

Google zahlt 7 Mio. US-Dollar Strafe wegen Street-View-Datensammelwut

Der Konzern ging nach einem über zweijährigen Verfahren einen Vergleich mit den Staatsanwaltschaften von 38 US-Bundesstaaten ein und muss 7 Mio. US-Dollar Strafe wegen seiner datenschutzrechtlich bedenklichen Vorgehensweise zahlen. Von 2007 bis 2010 sammelte Google mit seinen Street-View-Kameraautos nicht nur Fotos von Straßen und Häusern, sondern auch Informationen über WLAN-Netzwerke. Das Verfahren wurde bereits 2010 (...). Weiterlesen!
08.03.2013
Microsoft klagt wegen Google Maps vor LG München

Microsoft klagt wegen Google Maps vor LG München

Microsoft klagt am Landgericht München gegen Google, da dessen Kartendienst Google Maps gegen ein Patent aus dem Jahr 1996 verstoße. Das Patent beschreibt den Datenverkehr von einem Server an ein mobiles Endgerät. Genauer handelt es sich dabei um das europäische Patent EP0845124, wie Computerworld.ch berichtet. Microsoft kann im schlimmsten und unwahrscheinlichsten Fall den Stopp von (...). Weiterlesen!
28.02.2013
Ehemaliger Apple Marketing-Berater Guy Kawasaki zu Motorola

Ehemaliger Apple Marketing-Berater Guy Kawasaki zu Motorola

Guy Kawasaki hat für einige Jahre Apple als Marketing-Berater begleitet. Er kündigte am Mittwoch an, dass er nun eine Berater-Stelle bei Googles Tochtergesellschaft Motorola antritt. Kawasaki ließ bereits wissen, dass Motorola reif sei für Innovation, so wie Apple es im Jahr 1998 gewesen sei (als der iMac vorgestellt worden war). In einem Beitrag der Fanseite (...). Weiterlesen!
Google stellt Chrome Super Sync Sports vor

Google stellt Chrome Super Sync Sports vor

Suchmaschinen-Anbieter Google hat kürzlich die Super Sync Sports vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine kleine Sammlung von Sport-Reaktionsspielen, die Google lediglich als sogenanntes “Proof of Concept” dienen. Man kann die Spiele nämlich mit mehr oder weniger jedem mobilen Gerät via Wi-Fi fernsteuern, also sowohl Android-Smartphones und -Tablets als auch iPhones und iPads und weiteren.
24.02.2013
Google möchte Spotify Konkurrenz machen

Google möchte Spotify Konkurrenz machen

Unter der Woche tauchten Berichte des Wall Street Journals und der Financial Times auf – in beiden war die Rede davon, dass Google in Verhandlungen mit Musikfirmen stünde, um einen Spotify-ähnlichen Abo-Service für gestreamte Musik zu veröffentlichen.
14.02.2013
Wii Street U powered by Google – Nintendo-Fans gehen auf Weltreise

Wii Street U powered by Google – Nintendo-Fans gehen auf Weltreise

Wii Street U powered by Google steht im Nintendo eShop ab sofort für begrenzte Zeit kostenlos zum Download bereit. Anschließend wird es dort als kostenpflichtige Software erhältlich sein – voraussichtlich bis Ende März 2016. Quelle: original Pressemitteilung
12.02.2013
WebKit: Apple und Google steuern etwa gleich viel zur freien Browser-Engine bei

WebKit: Apple und Google steuern etwa gleich viel zur freien Browser-Engine bei

Die freie Browser-Engine WebKit, auf der mittlerweile viele Browser basieren, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Bei TechCrunch wurde anhand von Code-Einsendungen zusammengefasst, wer alles an dem Projekt arbeitet. Den Hauptanteil lieferten Google und Apple – und das etwa zu gleichen Teilen.
11.02.2013
Eric Schmidt verkauft 42 Prozent seiner Google-Aktien

Eric Schmidt verkauft 42 Prozent seiner Google-Aktien

Die US-Behörsenaufsicht ließ in einer unlängst veröffentlichten Mitteilung wissen, dass Eric Schmidt, seines Zeichen Vorsitzender des Aufsichtsrates bei Google, etwa 42 Prozent seiner Anteile am Suchmaschinenriesen veräußern möchte. Bei einem aktuellen Aktienwert von 785 US-Dollar pro Wertpapier dürfte sich diese Transaktion im Wert von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar für den ehemaligen Google CEO lohnen.
Google als Taschenrechner: Vierte Wurzel von -4 findet Pornos

Google als Taschenrechner: Vierte Wurzel von -4 findet Pornos

Wer suchet, der findet. Wofür – bösen Zungen zufolge – Google “wirklich” verwendet wird, erklärt das nebenstehende Diagramm. Lediglich der Taschenrechner fehlt, oder wurde mit dem pornografischen Material zusammengefasst – denn sucht man nach der vierten Wurzel von -4, findet man neben dem Ergebnis genau das.
Analyst: Google zahlt Apple 1 Mrd. pro Jahr für Standard-Suchmaschineneinstellung

Analyst: Google zahlt Apple 1 Mrd. pro Jahr für Standard-Suchmaschineneinstellung

Apple verdient jedes Jahr eine Milliarde US-Dollar – fürs Nichtstun. Das zumindest hat ein Analyst errechnet. Demnach zahlt Google Apple eine Milliarde Dollar pro Jahr dafür, dass Google auf iOS-Geräten als Standardsuchmaschine eingestellt ist. Damit ist Apple nicht allein, andere Hersteller bekommen ebenfalls Geld dafür.

Zuletzt kommentiert

1 13 14 15 16 17 56