05.12.2014
Sony Pictures Hacker mit Insider-Kenntnissen, Mitarbeiter bloßgestellt

Sony Pictures Hacker mit Insider-Kenntnissen, Mitarbeiter bloßgestellt

Bislang ist unbekannt, wer die Hacker sind, die einen Angriff auf die Computer von Sony Pictures gefahren haben. Doch IT-Forensiker sind sich sicher, dass die Guardians of Peace Insider-Kenntnisse besessen haben.
01.12.2014
Sony Pictures Hacker veröffentlichen Annie, Mr. Turner, Still Alice und andere Filme

Sony Pictures Hacker veröffentlichen Annie, Mr. Turner, Still Alice und andere Filme

Wer bislang daran gezweifelt hat, dass die Hacker von “Guardians of Peace”, die die Computer von Sony Pictures weltweit manipuliert hatten, tatsächlich sensible Daten entwendet haben, wird nun eines Besseren belehrt. Im Internet sind eine Reihe von Filmen aufgetaucht, die Sony weder auf DVD/Blu-ray noch im Kino gezeigt hat.
29.11.2014
Sony Pictures Hacker aus Nordkorea?

Sony Pictures Hacker aus Nordkorea?

Unbestätigten Medienberichten zufolge soll Nordkorea hinter den Hacks von Sony Pictures stecken. Vor kurzem wurden weltweit alle Computer der Filmfirma mit Malware infiziert und mussten heruntergefahren werden.
25.11.2014
Computer von Sony Pictures weltweit gehackt

Computer von Sony Pictures weltweit gehackt

Computer in Büros der Filmfirma Sony Pictures in New York und anderswo auf dem Globus sollen gehackt worden sein. Dies berichten übereinstimmend mehrere Medien. Die Hacker sollen Sony ein Ultimatum gesetzt haben, um Forderungen nachzukommen, ansonsten würde man entwendete Informationen weltweit veröffentlichen.
10.11.2014
Windows-Sicherheitslücke Schuld an Home Depot Hack, MacBooks und iPhones nachgerüstet

Windows-Sicherheitslücke Schuld an Home Depot Hack, MacBooks und iPhones nachgerüstet

Medienberichten zufolge hat die Untersuchung des Home Depot Hacks ergeben, dass eine Sicherheitslücke in Windows Schuld daran hat, dass über 50 Millionen E-Mail-Adressen und Kreditkarten-Daten von Kunden entwendet werden konnten. Hochrangige Mitarbeiter sollen in der Folge mit MacBooks und iPhones ausgestattet worden sein.
22.10.2014
Hintergründe zum iCloud-Hack in China

Hintergründe zum iCloud-Hack in China

In China soll es Hack-Versuche an iCloud-Konten von Nutzern gegeben haben. Die chinesische Regierung, von der behauptet wurde, sie sei darin involviert, dementierte eine Beteiligung. Apple aktualisierte außerdem aufgrund der Hack-Versuche seine Support-Dokumente, um Nutzer vor gefälschten Webseiten-Verbindungen zu warnen. Darüber hinaus traf sich am Mittwoch Tim Cook mit Chinas Vizepremier, um die Situation zu (...). Weiterlesen!
17.09.2014
Kindle-Website gehackt: Amazon-Cookie manipuliert

Kindle-Website gehackt: Amazon-Cookie manipuliert

Die Sicherheit von hunderten Millionen Amazon-Accounts stand potenziell auf dem Spiel. IT-Sicherheits-Experte Benjamin Daniel Mussler hatte eine Möglichkeit entdeckt, wie man über den Titel-Text eines E-Books Amazons Kindle-Website derart manipulieren konnte, dass man deren Amazon-Account-Daten auszulesen im Stande war.
05.09.2014
Tim Cook verspricht nach iCloud-Nacktfoto-Skandal umfassende Verbesserungen

Tim Cook verspricht nach iCloud-Nacktfoto-Skandal umfassende Verbesserungen

Apples Geschäftsführer Tim Cook hat im Gespräch mit dem Wall Street Journal den vermeintlichen iCloud-Hack thematisiert, bei dem hunderte von Nacktfotos von Stars wie Jennifer Lawrence oder Kaley Kuoco und Kirsten Dunst öffentlich gemacht wurden. Apple werde schon bald umfassenden Verbesserungen am Sicherheitssystem vornehmen. Gleichzeitig betonte Cook erneut, dass es keine Sicherheitslücke gab, sondern Angreifer (...). Weiterlesen!
03.09.2014
Turnerin McKayla Maroney war auf iCloud-Nackfotos minderjährig

Turnerin McKayla Maroney war auf iCloud-Nackfotos minderjährig

Die vermeintlich über iCloud entwendeten Nacktfotos von Promis schlagen immer höhere Wellen. Nun kam raus, dass die Bilder der Olympia-Turnerin MyKayla Maroney sie zeigen sollen, als sie noch minderjährig war.
02.09.2014
Apple: Nacktfotos von Jennifer Lawrence u. a. nicht wegen Sicherheitslücke entwendet

Apple: Nacktfotos von Jennifer Lawrence u. a. nicht wegen Sicherheitslücke entwendet

40 Stunden sollen Apples Softwareingenieure bereits damit zugebracht haben, den vermeintlichen iCloud-Hack zu analysieren, der zur Veröffentlichung von Nacktbildern von Schauspielerinnen wie Jennifer Lawrence, Kate Upton oder Kirsten Dunst führte. Im Ergebnis liegt keine Sicherheitslücke vor, sondern eine gezielte Attacke, die auf das “Social Engineering” zurückgeht.

Zuletzt kommentiert