06.06.2013
iRadio: Nutzung grundsätzlich kostenlos – finanziert durch Werbespots

iRadio: Nutzung grundsätzlich kostenlos – finanziert durch Werbespots

Der auf der WWDC erwartete Musik-Streaming Dienst “iRadio” soll Gerüchten zufolge über ein werbefinanziertes, kostenloses und ein kostenpflichtiges Abo-Modell verfügen. iAds soll Vehicle für die Verwaltung und Auslieferung der Werbung sein.
28.03.2013
Paul Wright soll als neuer Chef Apples iAd-Werbenetzwerk ankurbeln

Paul Wright soll als neuer Chef Apples iAd-Werbenetzwerk ankurbeln

Paul Wright, seines Zeichen Chief Digital Officer bei einem der weltweit größten und führenden Werbedienstleister Omnicom Media Group, soll einem neuen Bericht zufolge das enttäuschende iAd-Geschäfte in Europa, Mittleren Osten und Afrika ankurbeln.
15.02.2012
iAds: Apple senkt erneut Einstiegspreise, ändert Abrechnungsprinzip

iAds: Apple senkt erneut Einstiegspreise, ändert Abrechnungsprinzip

Die iAds werden für Apple mehr und mehr zum Debakel: Erneut musste der minimale Einstiegsbetrag herabgesetzt werden, zudem bekommen die Entwickler, die iAds in ihren Apps erlauben, 70 statt bisher nur 60% der dadurch erzielten Einnahmen.
13.12.2011
iAds werden “billiger”: Einstiegspreis soll auf $400.000 gesenkt werden

iAds werden “billiger”: Einstiegspreis soll auf $400.000 gesenkt werden

iAds sollen für Werbetreibende günstiger und flexibler werden: Laut Informationen des Wall Street Journal will Apple den Einstiegspreis für die iOS-Bannerwerbung senken und die Abrechnung variabel gestalten.
11.01.2011
Ballywoo nun auch für iPhone und iPod touch

Ballywoo nun auch für iPhone und iPod touch

Einen der ersten kommerziellen Flipperautomaten namens Ballywoo will die Firma Vision Thing nun auch auf iPhone und iPod touch nachgebaut haben. Das Flipperspiel gibt es gratis.
18.08.2010
Abo-Dienste fürs iPhone: Vorsicht beim Werbungklicken, In-App und anderswo (Update)

Abo-Dienste fürs iPhone: Vorsicht beim Werbungklicken, In-App und anderswo (Update)

Abo-Dienste – manche werden auch “Abo-Fallen” sagen – sind ein seit Jahren beliebtes Abrechnungsmodell im Netz. Auf dem iPhone waren die einschlägigen Angebote bislang nicht im Fokus, doch bei immer mehr Angeboten, die per In-App-Werbung an den Kunden gebracht werden sollen, wird eine einschlägige Warnung nicht schaden. Auf iPhone und iPad, über App-Werbung und Social (...). Weiterlesen!
10.08.2010
iAd: App-Verkauf und -Download via Popup statt App Store-Umweg

iAd: App-Verkauf und -Download via Popup statt App Store-Umweg

Entwickler können zukünftig in iAds auch Apps direkt verkaufen und damit den Umweg über die App Store-Anwendung umgehen. Die Einnahmen durch die so verkauften Anwendungen können in iAds investiert werden.
22.06.2010
Opt-Out für iAds

Opt-Out für iAds

Mit dem gestern veröffentlichten iOS 4.0, steht auch Apple Werbedienst iAd in den Startlöchern. Dazu passend hat Apple gestern ebenfalls die Datenschutzrichtlinien angepasst. Werbebanner sollen nicht wahllos angezeigt werden sollen, sondern ähnlich den Genuis Vorschlägen, z. B. anhand der vorhergegangenen App-Käufe. So würde einem Nutzer eines Rennspiels z. B. Nissan Werbung angezeigt bekommen. Wer dieser Auswertung nicht (...). Weiterlesen!

Zuletzt kommentiert